GERMANISTIK - UNIVERSITÄT DUISBURG-ESSEN

Das Institut für Germanistik

Das Institut für Germanistik, das der systematischen und historischen Erforschung der deutschen Sprache und Literatur gewidmet ist, gliedert sich an der Universität Duisburg-Essen in vier Abteilungen:

  1. Linguistik & Sprachdidaktik
  2. Literaturwissenschaft & Literaturdidaktik
  3. Mediävistik
  4. Niederlandistik

Auf jeweils eigenen Seiten informieren die Abteilungen über ihre interne Struktur sowie über ihre Aktivitäten in Lehre, Forschung und Wissenstransfer.

Im Jahr 2013 wurde zudem das abteilungsübergreifende Germanistische Zentrum für Rhetorik und Aufführungspraxis - Ruhrpodium gegründet.

Aktuelles

Für Ankündigungen des Instituts im Zusammenhang mit der Organisation der Lehre und dem Zulassungsverfahren zu Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2020/21 im Zeichen von Covid-19 beachten Sie bitte die Hinweise in der Rubrik Aktuelles (Covid-19). Aktuelle Meldungen des Instituts, die nicht im Zusammenhang mit Covid-19 stehen, stehen nachfolgend.

Die Anmeldung für die Notfallsprechstunde nehmen Sie bitte erst NACH der ersten Seminarsitzung vor. Frühere Anmeldungen können nicht berücksichtigt werden.

Stand 13.01.2021 Trauer um Prof. em. Dr. Dr. h.c. Karl-Dieter Bünting

Karl-Dieter Bünting war 1972 nach akademischen Stationen in Marburg, Bonn und Berlin als Gründungssenator und Professor für Linguistik an die neugegründete Essener Hochschule gekommen – zu einer Zeit, da noch keines der jetzigen Gebäude stand, die geisteswissenschaftliche Lehre in der ehemaligen PH stattfand, der Senat, das Rektorat und die Verwaltung in angemieteten Büroräumen residierten. In der Nacht vom 13. auf den 14. Dezember ist er im Alter von 81 Jahren verstorben.

Karl-Dieter Bünting war nicht nur Mitglied des Gründungssenats, sondern auch Prorektor für Studium und Lehre und Dekan des Fachbereichs Literatur- und Sprachwissenschaften. Als Innovator und Organisator hat er das Profil der Essener Sprachwissenschaften geprägt wie kaum ein anderer. Die Einrichtung von Studiengängen wie Kommunikationswissenschaft, Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache oder Turkistik gehen auf seine Initiativen zurück – aber auch Aushängeschilder wie der Förderunterricht für Migrantenkinder (der 1974 aus einem Forschungsprojekt zum Bilingualismus entstand) oder die Schreibwerkstatt. Neben seiner Essener Lehr-Tätigkeit nahm er einen Lehrauftrag an der Bochumer Ruhruniversität wahr und war dort Prüfer in zahllosen Staatsexamina.  Er unterrichtete regelmäßig an der Essener Journalistenschule der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung, war jahrelang beim Deutschen Akademischen Austauschdienst Mitglied der Auswahl-Kommission für Deutsch-Lektoren im Ausland und organisierte bei Gastaufenthalten in aller Welt zusammen mit seiner Frau Inge gleichermaßen lehrreiche wie unterhaltsame Goethe-Abende.

Professor Bünting hat wissenschaftliche Arbeit immer in Studien- und Lebenspraxis umgesetzt. Seine 1971 zum ersten Mal erschienene „Einführung in die Linguistik“ ist längst ein Klassiker geworden. Er hat Lehrbücher und Arbeitshefte für alle Schulformen verfasst, an einem polnischen Deutsch-Lehrwerk mitgearbeitet, populäre Ratgeber zum Sprachgebrauch geschrieben und ein Kinderbuch über die Entstehung der Sprache, das in mehren Auflagen im „Deutschen Taschenbuchverlag“ erschien und ins brasilianische Portugiesisch übersetzt wurde. Den Herausforderungen der Massenuniversität hat er sich gerne gestellt – ob mit Vorlesungen im größten Saal des „Cinemaxx“, mit einem Linguistik-Grundkurs auf Video oder mit einer CD-Sammlung über Sprachvarietäten.

Die regelmäßige Beteiligung an der Kinderuni gehörte genauso zu seinen Aktivitäten wie die Mitarbeit an den internationalen Sommerkursen der Uni DUE, die er einst initiiert hatte und in denen er auch noch nach der Emeritierung unterrichtete. Sein Engagement für „Internationalisierung“ – lange bevor dieser Begriff benutzt wurde, um die Weltoffenheit unserer Universität zu signalisieren –führte zu einer Vielzahl internationaler Partnerschaften (mit ägyptischen, polnischen, russischen, belarussischen, afghanischen und chinesischen Universitäten) und wurde mit Ehrendoktoraten, Ehrenprofessuren und anderen internationalen Auszeichnungen gewürdigt. Aus manchen von Büntings internationalen Kontakten erwuchsen Freundschaften, die er bis zuletzt pflegte. Für ihn selbstverständlich war, dass viele Gastwissenschaftler*innen monatelang im Hause Bünting oder in einem von ihm privat finanzierten Apartment in der „Brücke“ wohnen konnten. Seine eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schickte er zu kürzeren und längeren Gastaufenthalten in die Welt, und manche der von ihm betreuten Promovierenden wurden später Professoren in Algerien, Ägypten, Afghanistan, China, Dänemark – aber auch in Dresden oder Siegen.

„Alle Sprachen sind gleich – nur ganz anders.“

Wenn einer aus innerster Überzeugung Botschafter der interkulturellen Verständigung war, dann Karl-Dieter Bünting. Nicht nur seine ehemaligen Mitarbeiter*innen und Kolleg*innen werden ihn vermissen …
 

Dr. Yurdakul Cakir-Dikkaya, Ramona Karatas M.A., Dr. Eva Lipkowski, Dr. Ulrike Pospiech, Dr. Hannes Krauss, Dr. Werner Schöneck

Stand 21.10.2020 Informationen für Studienanfänger*innen der Germanistik

Für Studienanfänger*innen des Studiengangs Sprachliche Grundbildung BA ist derMoodle-Kursraum "Lehramt Grundschule - Einführung für Erstsemester im Fach Deutsch" eingerichtet. Vorerst ist er ohne Passwort über folgenden Link erreichbar: https://moodle.uni-due.de/course/view.php?id=23922 Falls Sie Ihre Unikennung noch nicht erhalten haben, können Sie sich vorerst auch mit Ihrer privaten E-Mail-Adresse anmelden. Generell sollten Sie die Unikennung aber freischalten und nutzen, sobald Sie sie erhalten haben.

Am 27.10.2020 findet von 8.30 bis 10.00 Uhr per Zoom eine Videokonferenz mit Dr. Bettina Oeste zur Einführung der Studierenden im Studiengang Sprachliche Grundbildung statt, die über folgenden Link erreichbar ist: https://uni-due.zoom.us/j/97932817878?pwd=Z1NvUTZVR0lGVjc2S1VQL0U5VEg3QT09

***

Für Studienanfänger*innen des Studiengangs Lehramt Deutsch BA GyGe / BK ist der Moodle-Kursraum "Germanistik LA BA GyGe und BK" eingerichtet.                                                                                                                                   Zugang zum Moodle-Kurs erhalten Sie ab dem 26.10.2020 über diesen Link: https://moodle.uni-due.de/. Das Passwort zur Selbsteinschreibung lautet "Deutsch GyGe und BK". Falls Sie Ihre Unikennung noch nicht erhalten haben, können Sie sich vorerst auch mit Ihrer privaten E-Mail-Adresse anmelden. Generell sollten Sie die Unikennung aber freischalten und nutzen, sobald Sie sie erhalten haben.

***

Für Studienanfänger*innen des 2-Fach-BA Germanistik ist ein Moodle-Kurs (https://moodle.uni-due.de/login/index.php) eingerichtet.

Name des Kursraums: 2-Fach-Bachelor Germanistik; Zugangsschlüssel: Fach-BA-Germanistik                                                                                                Am 27.10.2020 findet von 8.30 bis 10.00 Uhr über diesen Raum eine Video-Erstsemesterbegrüßung statt. Sollten Sie diesen Termin verpassen, finden Sie alle für den Studienstart relevanten Hinweise in diesem Kursraum gesammelt. Schreiben Sie sich also bitte auf jeden Fall ein! Es ist zudem ein studentisches Nachrichtenforum eingerichtet, über das Sie sich untereinander austauschen können und Fragen an Ihre Studiengangsberaterin PD Dr. Corinna Schlicht (https://www.uni-due.de/germanistik/schlicht/) richten können.

***

Für Studienanfänger*innen der 2-Fach-Masterstudiengänge Germanistik und Literatur und Medienpraxis finden in der Orientierungswoche digitale Informationsveranstaltungen statt. Alle Informationen und Termine finden Sie  auf den Seiten des Akademischen Beratungszentrums unter diesem Link.

Mailverteiler für Studierende der Germanistik

Wenn Sie auf dem Laufenden bleiben möchten bezüglich aktueller Informationen rund um das Germanistikstudium (z. B. zu Lehrveranstaltungsplanung, Anmeldefristen, kurzfristige Änderungen, Veranstaltungstipps), können Sie sich unter folgendem Link für die Mailingliste anmelden: https://lists.uni-due.de/mailman/listinfo/germanistik.studium

Stand 10.12.2020 Film von LuM-Studierenden erhält Preis

Studierende des MA-Studiengangs "Literatur und Medienpraxis" haben für einen ihrer Filme im LuM-Magazin com.POTT bei NRWision den 1. Preis in der Kategorie „Nah dran – mein Ort, meine Geschichte“ erhalten. Dieser Preis wird alljährlich von der Landesanstalt für Medien (LfM Düsseldorf) vergeben. Die Gewinnerinnen sind Anna Riemen, Julia Hübel und Marisa Müller mit einem Film über einen Imbissbesitzer in Frohnhausen.
Der Film ist über folgenden Link abrufbar:

Stand:11.09.2020 Online-Tagung "Mediale Signaturen von Überwachung und Selbstkontrolle"

Die von Dr. Liane Schüller und Prof. Dr. Werner Jung kooperativ mit Torsten Erdbrügger (Universität Łódź) organisierte literatur-, kultur- und medienwissenschaftliche Tagung „Mediale Signaturen von Überwachung und Selbstkontrolle“ wird vom 24.-26.09.2020 online stattfinden.

Im Zentrum steht die Frage, wie sich Überwachung im Zuge eines allgemeinen Medienwandels verändert hat und als Selbstüberwachung, -kontrolle und -optimierung internalisiert wurde. Dieser Medienwandel berührt nicht zuletzt die Frage, wie die Medien selbst Überwachung reflektieren und mit welchen narrativen Mustern sie hierauf antworten. 

Interessent*innen sind herzlich eingeladen, bei der Diskussion, die via Zoom erfolgen wird, online dabei zu sein. Die zu diskutierenden Beiträge können vorab zugänglich gemacht werden.

Bitte kontaktieren Sie hierzu Torsten Erdbrügger, der dann auch einen persönlichen Einladungslink zur Tagung verschickt.

Das Programm zur Tagung finden Sie hier.

© Alexander Kochsiek

Stand 30.06.2020 Seminarkooperation mit der Uni Münster zur digitalen Kommunikation

Digitale Kommunikation nimmt in Zeiten des Social Distancing einen höheren Stellenwert ein als jemals zuvor. Passend dazu haben Studierende zweier linguistischer Seminare an der UDE und an der WWU Münster unter der Leitung von Prof. Michael Beißwenger (UDE) und Dr. Katharina König (WWU) in diesem Semester WhatsApp-Chatverläufe analysiert und dafür digitale Forschungsressourcen genutzt. Die Seminarkooperation ist Teil eines als Digi-Fellowship geförderten Tandemprojekts zum "Forschenden Lernen mit digitalen Ressourcen".

 Der Abschlussworkshop der beiden Seminare, in dem die Ergebnisse studentischer Projektarbeiten vorgestellt und diskutiert werden, findet vom 1.7. und 3.7. als Online-Veranstaltung statt. Näheres dazu berichtet der UDE-Blog.

 

Stand 03.06.2020 Absage der Tagung "Fördern, Werten, Unterhalten: Valorisierungsdynamiken in der Literaturpreislandschaft"

Aufgrund der Corona-Situation muss die für den 18. und 19. Juni 2020 geplante Tagung "Fördern, Werten, Unterhalten: Valorisierungsdynamiken in der Literaturpreislandschaft" leider abgesagt werden.

Wir bitten um Verständnis.

 

UAR Kooperation mit University of Cincinnati Strategische Partnerschaft

Eine UDE-Delegation bestehend aus Prof. Dr. Rolf Parr (Germanistik, Literatur und Medienpraxis), Dr. Thomas Küpper (Germanistik, Literatur und Medienpraxis) und Prof. Dr. Jens Martin Gurr (Anglistik, Literatur- und Kulturwissenschaft und Sprecher des Profilschwerpunkts „Urbane Systeme“) war im Februar an der University of Cincinnati (UC) zu Gast. Die UC wurde bereits 1819 gegründet und ist eine in vielen Feldern führende Forschungsuniversität mit gut 40.000 Studierenden. Unterzeichnet wurden im Rahmen des Besuchs mehrere Kooperationsverträge: Ein Rahmenvertrag begründet eine breit angelegte Zusammenarbeit zwischen der University of Cincinnati und den Universitäten der Universitätsallianz UDE-Delegation bestehend aus Prof. Dr. Rolf Parr (Germanistik, Literatur und Medienpraxis), Dr. Ruhr in Forschung, Lehre und hinsichtlich des Austauschs von Studierenden, Lehrenden sowie Verwaltungspersonal. Diese Zusammenarbeit war beim Besuch einer hochrangigen Delegation der University of Cincinnati im Ruhrgebiet im Oktober 2018 vereinbart und seither weiter ausgestaltet worden. Prof. Dr. Rolf Parr, der die Zusammenarbeit durch ein gemeinsam mit Prof. Dr. Todd Herzog (German and Media Studies) seit 2012 jährlich durchgeführtes „Transatlantic Seminar“ begründet hat und als Beauftragter des Rektorats für diese Partnerschaft fungiert, freut sich über die nunmehr auch formal vereinbarte Zusammenarbeit: „Eine solche über Jahre hinweg gewachsene Partnerschaft ist eine großartige Basis für die nun auf alle Fakultäten und Fächer der UAR ausgedehnte Kooperation, die bereits vielfältig angelaufen ist.“

Zur aktuellen Meldung

10. Symposion der Arbeitsstelle Edition und Editionstechnik

Im Rahmen der Kooperation zwischen der Familie Platen, der Arbeitsstelle Edition und Editionstechnik (AEET) der Universität Duisburg-Essen, der Radboud University Nimwegen und Jürgen Gradert findet am 28. Februar 2020 das 10. Hansühner Symposion statt, bei dem Ergebnisse aus Forschungen zu den wertvollen Beständen des Archivs der Grafen v. Platen einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Für das Symposion am 28. Februar bitten wir bis zum 15. Februar um Voranmeldung per Mail an gaby.herchert@uni-due.de.

Flyer

Videointerview zur germanistischen Lehrerausbildung

Fünf Fragen an Dr. Patrick Voßkamp zur Lehrerausbildung

Die zu unterrichten, die später vor der Klasse stehen, macht Germanist Patrick Voßkamp großen Spaß – die deutsche Sprache auch. Ein Videointerview und Seminarbesuch.

zum Video

Lyrik, Musik, Literaturwissenschaft Roger Stein zu Gast

Donnerstag, 28.11.2019, 10-12 Uhr,
Raum: A-114
 
Roger Stein ist Gastdozent im Germanistik-Seminar Geschlechternarrative von PD. Dr. Corinna Schlicht. 
Außerdem gibt er am 29.11.2019 ein öffentliches Konzert an der Folkwang Universität der Künste.

 

Weitere Informationen finden Sie bitte dem Plakat und der Homepage:  https://www.uni-due.de/germanistik/schlicht/

Die politische Kraft der Poesie Konstantin Wecker zu Gast

Dienstag, 26.11.2019, 12-14 Uhr,
Raum: WST-C.02.12
 
Wie hängen Politik und Poesie zusammen? Darüber wollen wir mit dem Poeten, Komponisten, Sänger und Friedensaktivisten, der wohl einer der bedeutendsten politischen Künstler unserer Gegenwart ist, ins Gespräch kommen. Im Rahmen seiner aktuellen Tournee Weltenbrand, die den Münchner Liedermacher auch ins Ruhrgebiet führt, wird Konstantin Wecker zu Gast in der Germanistik sein. Plakat

 

Das Gespräch findet im Rahmen eines Germanistik-Seminars unter der Leitung von Corinna Schlicht statt. Anmeldung zum Seminar über LSF: https://campus.uni-due.de/lsf/.
Das Gespräch ist außerdem für Fach-Masterstudierende der Germanistik im Modul Literatur + (Praxisfelder der Literaturwissenschaft) und für alle sonstigen Interessierten geöffnet.
Da die TN-Zahl jedoch begrenzt ist, ist eine Anmeldung (per Mail an: corinna.schlicht@uni-due.de) unbedingt erforderlich. https://www.uni-due.de/germanistik/schlicht/

Geschäftsführender Direktor & Kustodiat

Geschäftsführender Direktor:
Prof. Dr. Martin Schubert
 

Kustodinnen:
Dr. Beate Weidner

Dipl.-Betriebsw. Nicole Koch (in Elternzeit bis 12/2021)

Elternzeitvertretung:
Marc Kleinheyer, M.A.

 

Anmeldephase im LSF für das Wintersemester: ab 14. September 2020

Loszulassung zu den Lehrveranstaltungen: 9. Oktober 2020 und 26. Oktober, für Erstsemester auch am 11.11.

Anmeldungen zur Notfallsprechstunde des Kustodiats am 13.11. können Sie erst in der ersten Semesterwoche vornehmen