Berufspraxistage

Aktuelle Workshops

Im Sommersemester 2017 wurde die Reihe mit folgenden Workshops fortgesetzt:

 

Shanli Anwar Haghighi: Kulturjournalismus

6. Mai 2017 10 bis 14 Uhr (WST-A.12.04)

Prof. Dr. Julia Augart: Als Germanistin im Ausland

15. Mai 2017 16 bis 18 Uhr (S06 S04 B06)

 

Die Anmeldung ist hier möglich.

Abgeschlossene Workshop-Phasen

Seit dem WiSe 2009/2010 werden regelmäßig verschiedene Workshops zur Berufsorientierung für Geisteswissenschaftlerinnen organisiert.

Wintersemester 16/17

Michaela Schwermann: Literaturagentur
Rania Ladwig: Corporate Communications
Jelena Löckner: Literaturwissenschaftlerinnen in der Kommunikationspraxis

Sommersemester 2016

Eva Dax: Kinderbuchautorin
Barbara Buchenau/ Evelyn Ziegler: Wissenschaftskarriere
Birgit Busse: Stimmbildung und Sprechtraining
Anne Schüßler: HTML, CSS und Co

Wintersemester 2014/15

Beate Mertens: Start in den Beruf: Freiberuflichkeit, Bewerbungs- und Vernetzungsstrategien.
Shanli Anwar Haghighi: Kulturjournalismus multimedial
Michaela Schwermann: Literaturagentur und Verlag

Sommersemester 2014:

Eva Henning: Kunstpädagogik
Dagmar Fretter: Kunststiftung
Nikola Richter: Verlagsarbeit im digitalen Zeitalter
Nina Keim: Social Media
Sarah Baldin: Bibliothek und Archiv
Anja Pelzer: PR
Jasmin Sinha: Technische Redaktion
Kathrin Jurgenowski: Lektorat

Wintersemester 2013/14:

Michaela Schwermann: Literaturagentur
Ruşen Tayfur: Journalismus
Jasmin Sinha: Projektmanagement
Anja Pelzer: PR
Ulrike Haß, Amalie Fößel, Gabriele Genge, Patricia Plummer: Wissenschaftskarriere
Johanna Scheider: Werbung
Susanne Kirchhof: Kommunikationsberatung
Patricia Hahne-Wolter: Verlag
Hanne Knickmann: Kulturmarketing
Shanli Anwar Haghighi: Rundfunk-Journalismus

zurück zur Navigation

Absolventinnenförderung der Fakultät für Geisteswissenschaften

Ein Projekt von Dr. Elke Reinhardt-Becker und Dr. Corinna Schlicht

   
Frauenförderung und Gender Mainstreaming sind Bereiche, die während des Studiums ihren berechtigten Platz haben, die aber immer noch zu kurz kommen.

Studentinnen in der Endphase ihres Studiums verdienen in besonderer Weise Beachtung, weil sie die im Studium erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten mit Blick auf Examen sowie auf ihre Berufsplanung einordnen müssen. Hier sind Orientierungshilfen notwendig, die im normalen Studienbetrieb nicht angeboten werden können.
Diese Felder aufzuzeigen war Gegenstand eines zweigliedrigen Förderprogramms.

Zum einen galt es für die Studentinnen zu prüfen, inwieweit eine Wissenschaftskarriere ratsam ist oder welche anderen Berufsfelder sich anbieten. Hier setzt ein Mentoring durch Frauen an, die schon erfolgreich im Beruf stehen (A). Zum anderen erfolgte die wissenschaftlich-inhaltliche Auseinandersetzung mit genderspezifischen Themenstellungen (B). Zusammen genommen waren Vortragsreihe und Workshops dem Networking-Gedanken verpflichtet, d. h. die Auswahl der Referentinnen wird auch unter diesem Gesichtspunkt zu treffen sein.

 

TagungGenderstudies in den Geisteswissenschaften am 16. und 17. Mai 2008 im Glaspavillon am Campus in Essen. 

Der Tagungsband ist erschienen: Corinna Schlicht (Hrsg.): Genderstudies in den Geisteswissenschaften. Beiträge aus den Literatur-, Film- und Sprachwissenschaften. Duisburg: Universitätsverlag Rhein-Ruhr. 2009.

zurück zur Navigation