Institutskonferenz Germanistik

Banner

Aufgabe der Institutskonferenz Germanistik ist es in erster Linie, im Rahmen ihrer Kompetenzen und Möglichkeiten Rahmenbedingungen für wissenschaftlichen Prinzipien verpflichtete Lehre und Forschung zu schaffen. Die Geschäftsordnung der Institutskonferenz Germanistik legt zur Erfüllung dieser Aufgabe nötige institutionelle und organisatorische Regelungen fest im Bewusstsein der Tatsache, dass der wissenschaftliche Zweck den Regelungen selbst übergeordnet ist.

Ergebnis der Institutskonferenz-Wahl am 02. November 2016

Bei den Wahlen zur Institutskonferenz der Germanistik am 2. November 2016 wurden die folgenden Personen der Gruppen A, B und C für einen Zeitraum von zwei Jahren gewählt:

(A) Gruppe der HochschullehrerInnen:
Michael Beißwenger (Vertreter des Geschäftsführenden Direktors)
Heinz Eickmans
Ulrike Haß
Werner Jung
Alexandra Pontzen
Bernhard Schröder
Jörg Wesche (Geschäftsführender Direktor)
Martin Schubert
Ute Boonen (Vertreterin)
Gaby Herchert (Vertreterin)

(B) Gruppe der wissenschaftlichen MitarbeiterInnen:

Bernhard Fisseni
Corinna Schlicht
Margarete Hopp (Vertreterin)  
Lena Meyer (Vertreterin)
Markus Steinmayr (Vertreter)
(C) Gruppe der nichtwissenschaftlichen MitarbeiterInnen:
Petra Janowski
Nadine Schwenger
Sabine Vahl (Vertreterin)
(D) Gruppe der Studierenden:

Thomas Akehurst

Erik Körner

Sophie Schönberger