Sommersemester 2020

25. bis 29. Mai 2020

Sabine Gruber

 

Sabine Gruber


© Peter Eickhoff

 

Finden und Erfinden

Blickt man zurück, stellt man fest, es sind immer die gleichen Themen, die in der Literatur verhandelt werden: Liebe, Krieg, Verrat, Krankheit, Tod usw. Alles Schreiben unterscheidet sich letztlich in der Form. 

Wie läßt sich Gelebtes literarisieren und wie gelingt die Aneignung von Fremdem? Wie wird aus historischem Material Dichtung oder Literatur? Kann man ein existentielles Vakuum, die sprachliche Ohnmacht vor einem versagenden Körper, durch Erzählen auffüllen?

 

Weitere Informationen folgen.

_______________________________________________________________