Historisches Institut an der Universität Duisburg-Essen

Institutsdirektorin

Prof. Dr. Amalie Fößel
R12 S05 H14

Sekretariat: Marion Böving
R12 S05 H11

Stellv. Institutsdirektor

Prof. Dr. Wolfgang Blösel
R12 V05 D02

Sekretariat: Iris Gerike
R12 V05 D05

Kustodiat

Mailadresse: kustodiat.geschichte@uni-due.de

Bitte beachten Sie: Das Kustodiat der Geschichte ist derzeit nicht besetzt und nur für Notfälle erreichbar. Richten Sie Ihre Anfragen bezüglich Ihres Studienverlaufs, des Curriculums oder Ihrer Prüfungen bitte an die jeweiligen Studiengangsbeauftragten Ihres Studiengangs!

Sekretariate

Die Sekretariate sind zurzeit per Mail erreichbar, ebenso telefonisch zu den üblichen Öffnungszeiten. Präsenztermine sprechen Sie bitte vorher ab.

Sprechstunden

Sprechstunden finden im SoSe 2022 auch wieder in Präsenzform statt, häufig aber auch weiterhin in digitalen Formaten. Eine aktuelle Sprechstundenliste mit entsprechenden Informationen zum Ablauf/Format finden Sie unter dem o. a. Link. Alle Lehrenden können grundsätzlich per Mail kontaktiert werden. Teils finden Sie auch auf den Seiten der einzelnen Abteilungen genauere Hinweise, in welcher Form die Kontaktaufnahme zurzeit erfolgen kann.

Studienverlauf und wichtige Ansprechpersonen

Den Studienverlaufsplan für die Bachelor-Studiengänge (gültig ab Einschreibung im WS 20/21) finden Sie hier.
Alle wichtigen Ansprechpersonen (Studiengangs- & Modulbeauftragte) sowie weitere Ansprechpartner finden Sie hier.

IT-Büro

Hier finden Sie aktuelle IT- und Softwarehinweise.

Aktuelle Informationen zum Studium und Hinweise für Erstsemester zum WiSe 22/23

Auftaktveranstaltung für die Erstsemester am 5.10.22 findet in Präsenz statt! Die Auftaktveranstaltung für die Erstsemester in der Geschichte findet am 5.10.22 von 10 bis 12 Uhr im Glaspavillon (R12 S00 H12) statt! Dort werden im Anschluss auch diejenigen Studierenden, die jetzt noch keinen Platz in einer der Gruppen für das Einführungsmodul erhalten haben, zugeteilt.

 

Überschneidung in der Frühen Neuzeit - alternative Vorlesung für die Teilnehmer des Proseminars von Prof. Dr. Fuchs: In der Frühen Neuzeit kommt es im Wintersemester 22/23 zu einer Überschneidung in den Modulen des 3. und 4. Fachsemesters. Das Proseminar von Herrn Prof. Dr. Fuchs findet zeitgleich mit der Überblicksvorlesung von Herrn Prof. Dr. Brakensiek statt. Studierende, die für das Proseminar von Herrn Fuchs angemeldet sind, besuchen bitte statt der Vorlesung von Herrn Brakensiek entweder die Spezialvorlesung von Herrn Prof. Dr. Scheller (Dienstag, 14-16 Uhr) oder die Spezialvorlesung von Herrn Prof. Dr. Fuchs (Montag, 12-14 Uhr). 

 

Zwei zusätzliche Blockseminare Neueste Zeit: Mit dem heutigen 23. Juni finden Sie im LSF zwei zusätzliche Proseminare für die Epoche Neuere und Neueste Geschichte, die ab sofort belegbar sind und als Blockveranstaltungen in der vorlesungsfreien Zeit des laufenden Sommersemesters stattfinden. Über die folgenden Verlinkungen gelangen Sie direkt zur Anmeldung:

Kulturgeschichte - Das Berlin der Weimarer Republik

Sexualitäten- und Geschlechtergeschichte der Weimarer Republik

 

Wichtiger Hinweis zur Klausur im Einführungsmodul für Erstsemester: Im Laufe Ihres ersten Studienjahres (also innerhalb der ersten beiden Semester) werden insgesamt drei Klausurtermine angeboten. Der erste Termin liegt direkt am Ende des WS 21/22 und sollten von Ihnen allen wahrgenommen werden. Sollten Sie nicht bestehen oder erkrankt sein, gibt es zwei Nachholtermine. Nach Abschluss des ersten Studienjahres haben Sie nicht automatisch einen Anspruch darauf, im WS 22/23 wieder einen Kursplatz im Einführungsmodul zu erhalten, da diese Plätze zunächst für neue Erstsemester freigehalten werden. Sie haben dann zudem keinen Anspruch mehr darauf, zur Thematik Ihres ursprünglichen Einführungsmoduls geprüft zu werden. Bitte nehmen Sie daher unbedingt die Klausurtermine im ersten Studienjahr wahr.

 

Fristsetzung bei Hausarbeiten, Portfolios etc.: Es steht den Lehrenden im Fach Geschichte jetzt frei, eigene Fristen für die Einreichung von Hausarbeiten, Portfolios etc. festzulegen. Bitte beachten Sie, dass eine Fristsetzung Ihres Dozenten für die Abgabe in jedem Fall Gültigkeit hat und dass nach Verstreichen der Frist die Prüfung als nicht bestanden verbucht wird.

Außerdem gilt: Mit der Vereinbarung eines Themas im Rahmen der Sprechstunde gilt die Prüfung als begonnen. Eine Abmeldung oder ein Rücktritt sind dann nicht mehr möglich.

Weitere aktuelle Meldungen

Rückmeldungen und Feedback im Studium
Liebe Studierende, am Historischen Institut haben Sie das Recht auf ein zeitnahes, konkretes und mit Wertschätzung transportiertes Feedback zu Ihren Leistungen. Bitte nehmen Sie dieses Recht regelmäßig wahr, z. B. in den Sprechstunden! Informationen dazu und zu verschiedenen Beratungsangeboten an der UDE finden Sie in diesem Schreiben, das Sie auch dauerhaft im Bereich "Studium" verlinkt finden!

Heinrich-Barth-Briefedition ist freigeschaltet
Die Edition der Briefe von und an den Afrikaforscher Heinrich Barth (1821-65) ist jetzt online frei zugänglich unter der Adresse
https://heinrich-barth.ub.uni-due.de/
Derzeit sind nur die Transkripte der Briefe im pdf-Format einsehbar, die Digitalisate der Originalbriefe werden demnächst ebenfalls bereitgestellt.

 

Stellenausschreibung des Steinheim-Instituts
Das Steinheim-Institut in Essen sucht für das BMBF-geförderte Projekt "Net Olam. Jüdische Friedhöfe im Fokus von Antisemitismus und Prävention" zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine:n wiss. Mitarbeiter:in (m/w/d).

 

Call for Papers: Historicizing the Refugee Experience, 17th - 21st Centuries: Der Call for Papers für das Summer Seminar in Historical Refugee Studies nächstes Jahr ist online.

Siehe auch: https://rhs.hypotheses.org/

Änderungen und Ausfälle

Sprechstunden finden im SoSe 2022 auch wieder in Präsenzform statt, häufig aber auch weiterhin in digitalen Formaten. Eine aktuelle Sprechstundenliste mit entsprechenden Informationen zum Ablauf/Format finden Sie unter dem o. a. Link. Alle Lehrenden können grundsätzlich per Mail kontaktiert werden. Teils finden Sie auch auf den Seiten der einzelnen Abteilungen genauere Hinweise, in welcher Form die Kontaktaufnahme zurzeit erfolgen kann.

Mehr lesen

Veranstaltungen

Veranstaltungen sowie Kolloquiumstermine des SoSe 22 finden Sie hier.

Mehr lesen

Historisches Doktorand*innenkolleg Ruhr (HDKR) 2022

Am 22.04.2022 findet das diesjährige Historische Doktorand*innenkolleg Ruhr (HDKR) an der Universität Duisburg-Essen (UDE) statt. Das HDKR ist ein Forum zum Austausch über neuzeitliche Promotionsprojekte an den Universitäten des Ruhrgebiets und seit über fünfzehn Jahren fester Bestandteil der Kooperation der UDE und Ruhr-Universität Bochum (RUB). Als konstruktives Diskussionsformat ist es angesiedelt zwischen Kolloquium und Konferenz: In rund zwanzigminütigen Vorträgen stellen Doktorandinnen und Doktoranden ihre fortgeschrittenen Projekte in einer geschützten Umgebung vor und diskutieren sie mit anderen Promovierenden; ebenfalls eingeladen sind die Betreuerinnen und Betreuer. Ein Abendvortrag über Karrierewege in Museen und Gedenkstätten (Dr. Hanne Leßau, NS-DOK Köln) rundet das diesjährige Programm ab.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, am HDKR teilzunehmen. Die Veranstaltung beginnt am 22. April um 10:00 Uhr im Glaspavillon (R12 S00 H12) am Campus Essen.

Zur besseren Planung bitten wir um eine Anmeldung an alexander.heit@uni-due.de, eine kurzfristige Teilnahme ist jedoch möglich.

Das vollständige Programm zur Veranstaltung finden Sie auf der Webseite des HDKR.

Archivpraktikum geht in die nächste Runde

Liebe Studierende,

Auch in diesem Sommer beteiligt sich die Universität Duisburg-Essen wieder am Programm „Erlebnis Archiv“ des Landschaftsverbands Rheinland. Wer gerne mit historischen Dokumenten arbeitet oder Tätigkeitsfelder und Berufsperspektiven von Archivarinnen und Archivaren näher kennenlernen möchte, ist hier genau richtig! Das mindestens vierwöchigen Archivpraktikum wird eingerahmt von drei Seminartagen mit Workshops und praktischen Übungen.

Die Veranstaltung kann als Berufsfeldpraktikum sowie als Praktikum im E1-Bereich angerechnet werden.

Interessierte sind herzlich zur Informationsveranstaltung am Mittwoch, 06.04.2022 von 14-15 Uhr eingeladen. Bitte melden Sie sich vorab im LSF an oder wenden Sie sich an Nina Szidat.
Den Flyer finden Sie hier im PDF-Format.

 

Workshop zum Berufseinstieg für Studierende der Geschichtswissenschaft

Liebe Studierende,

herzliche Einladung zur Neuauflage unseres Workshops zum Thema Berufseinstieg am Mittwoch, 19.01.2022 von 16-18 Uhr via Zoom! Den Flyer finden Sie hier im PDF-Format. Bitte melden Sie sich aus organisatorischen Gründen im Vorfeld der Veranstaltung bei Frau Bessen, Frau Drawe oder Herrn Knops via Mail an, um die Zugangsdaten zu erhalten!

Bei diesem Workshop haben Sie die Gelegenheit, mit Berufspraktiker*innen aus den Bereichen Museum, Werbung und Wissenschaft in Kontakt zu kommen und sich zum Thema Berufseinstieg und Berufsalltag auszutauschen. Es handelt sich um Absolvent*innen der Universität Duisburg-Essen.

Nach der erfolgreichen Premiere im Januar 2021 freuen wir uns auf die Neuauflage!

Geschichtspraxis interkulturell: Ein Studiengang mit Praxis-Schwerpunkt

Sind Sie auf der Suche nach dem passenden Master-Studiengang ab dem Wintersemester 2021/22? Vielleicht ist unser praxisorientierter Masterstudiengang Geschichtspraxis interkulturell etwas für Sie! Weitere Informationen finden Sie, zusätzlich zum hier verlinkten Flyer, unter diesem Link.

Neuigkeiten aus dem Master-Studiengang Geschichtspraxis interkulturell

Praxisprojekte I und II / Praktische Übung: Ausgewählte Praxisfelder der Geschichtswissenschaften:
Im Rahmen der Veranstaltung(unter Leitung von Dorothea Bessen) arbeiteten Studierende mit Martin Spletter von der WAZ zusammen und durften einen Zeitungsartikel bis zum 07. Juni verfassen. Im Zuge dessen ist der Artikel von Jonas Wingarz am 10.06. 2022 als Print-Version und bereits am 08.06 2022 als Online-Artikel erschienen.
Ebenfalls als Print-Version wurde der Artikel von Valentin Schneider am 15.06.2022 veröffentlicht.

Praxisphase: In der einjährigen Praxisphase des Studiums unter der Leitung von Dorothea Bessen sammeln Studierende vielfältige Einblicke in mögliche spätere Berufsfelder und Arbeitsbereiche. Ihre erlebten Erfahrungen teilen hier David Galanopoulos, Sophie Kasper und Luisa Röhrich.

"Förderunterricht" der Uni: das Modell fand viele Nachahmer: David Galanopoulos, Student im 2-Fach-Master Geschichtspraxis interkulturell, hat zu diesem Thema einen Artikel in der WAZ verfasst, der am 16.01.2022 erschienen ist. Der Artikel findet sich unter diesem Link!

Die ersten Absolventen sind da: Die Studierenden Cornelius Beckers, Gert Eiben und Dennis Holthaus (links im Bild) haben erfolgreich ihr Studium des neuen 2-Fach-Masterstudiengangs "Geschichtspraxis interkulturell" abgeschlossen. Die Dozentin Dorothea Bessen fotografierte sie während einer Exkursion zum Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Wir gratulieren den Absolventen und wünschen ihnen alles Gute für ihre weitere Laufbahn!

Warum die Uni in Essen wöchentlich Besuch aus Holland erhält: Luisa Röhrich, Studentin im 2-Fach-Master Geschichtspraxis interkulturell, hat zu diesem Thema einen Artikel in der WAZ verfasst, der am 04.11.2021 erschienen ist. Der Artikel findet sich unter diesem Link!