Historisches Institut an der Universität Duisburg-Essen

Institutsdirektor

Prof. Dr. Frank Becker
R12 V05 D08

Sekretariat: Stephanie Hück
R12 V05 D11

Stellv. Institutsdirektor

Prof. Dr. Benjamin Scheller
R12 R05 B14

Sekretariat: Stephanie Hück
R12 V05 D11

Kustodiat

Dr. Sonja Richter
R12 R05 A11

Sekretariate

Die Sekretariate sind per Mail erreichbar, ebenso telefonisch zu den üblichen Öffnungszeiten. 

Sprechstunden

Sprechstunden finden im SoSe 2024 in Präsenzform und in digitalen Formaten statt. Eine aktuelle Sprechstundenliste mit entsprechenden Informationen zum Ablauf/Format finden Sie unter dem o. a. Link. Alle Lehrenden können grundsätzlich per Mail kontaktiert werden.

Studienverlauf und wichtige Ansprechpersonen

Den Studienverlaufsplan für die Bachelor-Studiengänge (gültig ab Einschreibung im WS 20/21) finden Sie hier.
Alle wichtigen Ansprechpersonen (Studiengangs- & Modulbeauftragte) sowie weitere Ansprechpartner finden Sie hier.

IT-Büro

Hier finden Sie aktuelle IT- und Softwarehinweise.

Aktuelle Informationen zum Studium

Klausurtermine (Modul 1) im SoSe 2024
21.05.2024   11-13 Uhr
08.08.2024   11-13 Uhr

 

Semesterbeginn im SoSe 2024
Mentoring- und Beratungswoche im Fach Geschichte: 08.04.-12.04.2024
Die Lehrveranstaltungen beginnen grundsätzlich am Montag, 15.04.2024; davon abweichende Angaben finden sich im LSF.

 

LSF-Fristen für das SoSe 2024
Anmeldephase: 15.02.2024-15.03.2024
Zulassungsphase: 20.03.204-28.03.2024

 

Wichtiger Hinweis zur Klausur im Einführungsmodul für Erstsemester: Im Laufe Ihres ersten Studienjahres (also innerhalb der ersten beiden Semester) werden insgesamt drei Klausurtermine angeboten. Der erste Termin liegt direkt am Ende des WS 23/24 und sollten von Ihnen allen wahrgenommen werden. Sollten Sie nicht bestehen oder erkrankt sein, gibt es zwei Nachholtermine. Nach Abschluss des ersten Studienjahres haben Sie nicht automatisch einen Anspruch darauf, im WS 24/25 wieder einen Kursplatz im Einführungsmodul zu erhalten, da diese Plätze zunächst für neue Erstsemester freigehalten werden. Sie haben dann zudem keinen Anspruch mehr darauf, zur Thematik Ihres ursprünglichen Einführungsmoduls geprüft zu werden. Bitte nehmen Sie daher unbedingt die Klausurtermine im ersten Studienjahr wahr.

 

Fristsetzung bei Hausarbeiten, Portfolios etc.: Es steht den Lehrenden im Fach Geschichte jetzt frei, eigene Fristen für die Einreichung von Hausarbeiten, Portfolios etc. festzulegen. Bitte beachten Sie, dass eine Fristsetzung Ihres Dozenten für die Abgabe in jedem Fall Gültigkeit hat und dass nach Verstreichen der Frist die Prüfung als nicht bestanden verbucht wird.

Außerdem gilt: Mit der Vereinbarung eines Themas im Rahmen der Sprechstunde gilt die Prüfung als begonnen. Eine Abmeldung oder ein Rücktritt sind dann nicht mehr möglich.

 

Rückmeldungen und Feedback im Studium
Am Historischen Institut haben Studierende das Recht auf ein zeitnahes, konkretes und mit Wertschätzung transportiertes Feedback zu Ihren Leistungen. Bitte nehmen Sie dieses Recht regelmäßig wahr, z. B. in den Sprechstunden! Informationen dazu und zu verschiedenen Beratungsangeboten an der UDE finden Sie in diesem Schreiben, das Sie auch dauerhaft im Bereich "Studium" verlinkt finden!

Weitere aktuelle Meldungen

Exkursion nach Leipzig
Im SoSe 2024 bietet PD Dr. Jürgen Dinkel im Rahmen eines Masterseminars im Bereich Neuere und Neueste Geschichte für fortgeschrittene Studierende folgende Exkursion an:

Transformationsgeschichte. Leipzig zur Zeit der Wende (03.-05. Juni 2024)

Interessierte Studierende können sich noch zeitnah bei Herrn Dinkel (juergen.dinkel@uni-due.de) für die Veranstaltung und die Exkursion anmelden. Den Kursplan finden Sie hier.

 

Neues vom 2-Fach-Masterstudiengang "Geschichtspraxis interkulturell"
Einladung zu Informationsveranstaltungen zum 2-Fach-Masterstudiengang "Geschichtspraxis interkulturell" am 16. und 23. Januar 2024 von jeweils 10 bis 12 Uhr in Raum R12 R05 A84. Studierende der aktuellen Praxisphase berichten u. a. über ihre Erfahrungen in verschiedenen Kultureinrichtungen.
Bei Rückfragen wenden Sie sich an Frau Dorothea Bessen (dorothea.bessen@uni-due.de). 

GPi_Praktikumsphase_im_Ruhr_Museum
Praktikumsphase im Ruhr Museum

Stellenausschreibung des Steinheim-Instituts
Das Steinheim-Institut in Essen sucht für das BMBF-geförderte Projekt "Net Olam. Jüdische Friedhöfe im Fokus von Antisemitismus und Prävention" zum 01.01.2024 eine wissenschaftliche Hilfskraft (m/w/d). Zur Ausschreibung

 

Nachruf Prof. Dr. Ludger Claßen
Das Historische Institut und die Fakultät für Geisteswissenschaften der Universität Duisburg-Essen nehmen Abschied von Prof. Dr. Ludger Claßen (01.02.1953–30.05.2023).
 

Antrittsvorlesung von PD Dr. Teresa Schröder-Stapper
"Ein Paradies in der Wildnis: Europäische Gartenkulturen im kolonialen Kontext"

Antrittsvorlesung_Schröder-Stapper


Meldung
Benedikt Neuwöhner erhält den dies academicus-Preis der Universität Duisburg-Essen für seine Dissertation "Britannia rules the Rhine". Die von Herrn Prof. Dr. Ralf-Peter Fuchs und Frau Prof. Dr. Claudia Hiepel betreute Arbeit untersucht das Phänomen "militärische Besatzung" als bseondere Form der Fremdherrschaft am Beispiel der britischen Rheinlandbesatzung nach dem Ersten Weltkrieg. Sie wurde vor Kurzem in der Reihe "Krieg in der Geschichte"  des Brill-Schöningh-Verlags publiziert. https://www.schoeningh.de/display/title/64054




Lichtbild_Neuwoehner

Neuwoehner_Diss_Cover


Einblick in Felder der Berufspraxis von Historiker*innen für Studierende des 2-Fach- BA ohne Lehramtsoption:
Wer möchte die Gelegenheit nutzen, einen Einblick in verschiedene Berufsfelder von Historiker*innen zu gewinnen und gleichzeitig den 2-Fach- Masterstudiengang „Geschichtspraxis interkulturell“ kennenzulernen? Geplant sind Exkursionen (Dienstags von 10 bis 12 Uhr) zu Institutionen der näheren Umgebung. Beispiele sind die Essener Marketing Gesellschaft, das Institut für Zeitungsforschung und das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund oder die History Marketing Agentur (Historische Projekte) Neumann&Kamp in Düsseldorf.
Ein Leistungsnachweis kann nicht erworben werden. Wer an der Teilnahme (bei begrenzter Anzahl) einer Exkursion interessiert ist, meldet sich direkt bei der Dozentin Dorothea Bessen.
(dorothea.bessen@uni-due.de)

 

Heinrich-Barth-Briefedition ist freigeschaltet
Die Edition der Briefe von und an den Afrikaforscher Heinrich Barth (1821-65) ist jetzt online frei zugänglich unter der Adresse
https://heinrich-barth.ub.uni-due.de/
Derzeit sind nur die Transkripte der Briefe im pdf-Format einsehbar, die Digitalisate der Originalbriefe werden demnächst ebenfalls bereitgestellt.

Änderungen und Ausfälle

Sprechstunden finden im SoSe 2024 in Präsenzform und in digitalen Formaten statt. Eine aktuelle Sprechstundenliste mit entsprechenden Informationen zum Ablauf/Format finden Sie unter dem o. a. Link. Alle Lehrenden können grundsätzlich per Mail kontaktiert werden.

Mehr lesen

Veranstaltungen

Veranstaltungen sowie Kolloquiumstermine des SoSe 2024 finden Sie hier.

Mehr lesen
Auch bei trübem Herbstwetter eine beeindruckende Kulisse: Die Abtei Brauweiler.
Auch bei trübem Herbstwetter eine beeindruckende Kulisse: Die Abtei Brauweiler.

Erlebnis ArchivStudierende beschnuppern die Archivarbeit

Am 20. Oktober fand die diesjährige Abschlusssitzung der Veranstaltung „Erlebnis Archiv“ in der Abtei Brauweiler bei Köln statt. Die Kooperation zwischen den rheinischen Universitäten und dem Landschaftsverband Rheinland besteht seit über 15 Jahren, sie vermittelt Studierende in Archivpraktika und ermöglicht ihnen einen umfassenden Einblick in den Bereich der Archivkunde. Erfreulicherweise gehören auch Duisburg und Essen – und damit das Historische Institut – zum Gebiet des LVR, dessen Grenze inmitten des Ruhrgebiets verläuft. Neben der UDE beteiligen sich auch die Universitäten Bonn, Düsseldorf, Köln und Wuppertal.

Das vielfältige Programm der Abschlusssitzung rundete die Vorstellung der Archivarbeit ab: Dr. Wolfgang Rosen vom LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte in Bonn zeigte am Beispiel der Rheinischen Landes- und Regionalgeschichte den Zusammenhang von historischer Forschung und Archiven. Dr. David Hecken vom Landesarchiv NRW stellte Berufswege ins Archivwesen vor. Die Berichte der Praktikumsteilnehmenden vermittelten anschließend einen Eindruck von der Bandbreite und Aufgabenvielfalt der im Rheinland und darüber hinaus existierenden Archive – ob auf Stadt-, Kreis- oder Landesebene, ob Konzern- oder Adelsarchiv.

Komplettiert wurde die Abschlusssitzung schließlich durch einen Einblick in die Geschichte der Abtei selbst und ihre Nutzung als Arbeitsanstalt Brauweiler im 19. und 20. Jahrhundert, besonders auch zwischen 1933 und 1945.

Geschichtspraxis interkulturell: Ein Studiengang mit Praxis-Schwerpunkt

Sind Sie auf der Suche nach dem passenden Master-Studiengang ab dem Wintersemester 2021/22? Vielleicht ist unser praxisorientierter Masterstudiengang Geschichtspraxis interkulturell etwas für Sie! Weitere Informationen finden Sie, zusätzlich zum hier verlinkten Flyer, unter diesem Link.

Neuigkeiten aus dem Master-Studiengang Geschichtspraxis interkulturell

Praxisprojekte I und II / Praktische Übung: Ausgewählte Praxisfelder der Geschichtswissenschaften:
Im Rahmen der Veranstaltung(unter Leitung von Dorothea Bessen) arbeiteten Studierende mit Martin Spletter von der WAZ zusammen und durften einen Zeitungsartikel bis zum 07. Juni verfassen. Im Zuge dessen ist der Artikel von Jonas Wingarz am 10.06. 2022 als Print-Version und bereits am 08.06 2022 als Online-Artikel erschienen.
Ebenfalls als Print-Version wurde der Artikel von Valentin Schneider am 15.06.2022 veröffentlicht.

Praxisphase: In der einjährigen Praxisphase des Studiums unter der Leitung von Dorothea Bessen sammeln Studierende vielfältige Einblicke in mögliche spätere Berufsfelder und Arbeitsbereiche. Ihre erlebten Erfahrungen teilen hier David Galanopoulos, Sophie Kasper und Luisa Röhrich.

"Förderunterricht" der Uni: das Modell fand viele Nachahmer: David Galanopoulos, Student im 2-Fach-Master Geschichtspraxis interkulturell, hat zu diesem Thema einen Artikel in der WAZ verfasst, der am 16.01.2022 erschienen ist. Der Artikel findet sich unter diesem Link!

Die ersten Absolventen sind da: Die Studierenden Cornelius Beckers, Gert Eiben und Dennis Holthaus (links im Bild) haben erfolgreich ihr Studium des neuen 2-Fach-Masterstudiengangs "Geschichtspraxis interkulturell" abgeschlossen. Die Dozentin Dorothea Bessen fotografierte sie während einer Exkursion zum Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Wir gratulieren den Absolventen und wünschen ihnen alles Gute für ihre weitere Laufbahn!

Warum die Uni in Essen wöchentlich Besuch aus Holland erhält: Luisa Röhrich, Studentin im 2-Fach-Master Geschichtspraxis interkulturell, hat zu diesem Thema einen Artikel in der WAZ verfasst, der am 04.11.2021 erschienen ist. Der Artikel findet sich unter diesem Link!