Studium Liberale (E3)

Modulbeschreibung

STUDIUM LIBERALE (E3)

Das Modul E3 Studium liberale ist ein überfachliches Studienangebot und ergänzt das Fachstudium in allen Bachelor- und einigen Master-Studiengängen der Universität Duisburg-Essen. Studierende erwerben in diesem Studienbereich je nach Studiengang 6-15 ECTS-Credits.

Im Studium liberale nehmen die Studierenden Einblick in explizit studienfachfremde Disziplinen sowie interdisziplinäre Arbeitsweisen. Sie besuchen:

  • grundlegende geöffnete Veranstaltungen fremder Fächer gemeinsam mit einer Mehrzahl an Fachstudierenden,
  • speziell für sie durch die Fächer der UDE und durch Lehraufträge des IOS eingerichtete fachfremde Veranstaltungen (spezifische Veranstaltungen) sowie
  • genuin interdisziplinäre Lehrveranstaltungen, in denen Fragestellungen aus der Sicht verschiedener Disziplinen bearbeitet werden.

So wird einem Bildungskonzept Rechnung getragen, das Offenheit für andere Wissenschaftskulturen fördert und eine Denkweise unterstützt, eigenes Fachwissen und Handeln in übergeordneten Zusammenhängen zu sehen und zu verstehen. Insbesondere werden reflexive Kompetenzen im Sinne von analytischem Denken, Abstraktionsvermögen und kritischem Befragen von Wissenschaft und Gesellschaft gestärkt. Ziel ist es, die Fähigkeit der Studierenden zum eigenständigen, bewussten Handeln zu fördern und sie auf das lebenslange Lernen vorzubereiten, damit sie die Herausforderungen in Beruf und Gesellschaft meistern können.

Sie lernen, ihre eigene Fachwissenschaft vor einem erweiterten Horizont einzuordnen und mit Angehörigen anderer Fachkulturen über ihre Problemstellungen ins Gespräch zu kommen. Dies fördert die Einsatzfähigkeit in diversen Arbeitszusammenhängen: Unabhängig davon, ob Studierende sich wissenschaftlich durch einen Master- oder Promotionsstudiengang weiterqualifizieren wollen oder in das Berufsleben eintreten – stets erfordert dies die nicht selbstverständlichen Fertigkeiten, mit Kolleginnen und Kollegen aus ganz unterschiedlichen Bereichen zu kommunizieren und kooperieren, sich auf fremde Denkweisen einzustellen, die eigene Perspektive verständlich zu vermitteln und sich schnell in neue zunächst fremde Aufgaben einzuarbeiten. Entsprechend sollen sich Studierende in diesem Modul gerade auf solche Veranstaltungen einlassen, bei denen sie neues und unvertrautes Terrain betreten.

Die Studienverlaufspläne der Studiengänge empfehlen die Belegung des Moduls E3 in bestimmten Fachsemestern, wobei das erwartbare Arbeitsaufkommen im jeweiligen Fachsemester berücksichtigt wird. Seitens des IOS wird das Studium liberale aus inhaltlichen Gründen für höhere Fachsemester empfohlen, damit Studierende bereits einen disziplinär einschlägigen Hintergrund einbringen können.

Das Ursprungskonzept des Studium liberale wurde 2005 vom Zentrum für Interdisziplinäre Studien ZIS entworfen. 2007 wurde der Bereich Studium liberale mit den E1-Abteilungen unter dem Dach des Instituts für Optionale Studien IOS organisatorisch zusammengeführt.