Ablauf

Der praktische Teil der 3-jährigen Ausbildung findet in der Werkstatt für Holz- und Kunststoffverarbeitung am Campus Essen der Universität Duisburg-Essen statt. 

Im ersten Jahr geht es um Grundsätzliches, z.B.: Wie unterscheiden sich einzelne Holzarten? Wie sägt, hobelt oder stemmt man? Im zweiten Ausbildungsjahr arbeiten Sie schon mit programmgesteuerten Maschinen, hydraulischen und pneumatischen Geräten, lernen Verfahren der Oberflächenveredelung und den Einbau von montagefertigen Teilen. Nach der Zwischenprüfung erfahren Sie, wie man Baugruppen herstellt, einpasst, zusammen- und wieder auseinanderbaut, Schäden in beschichteten Oberflächen ausbessert u.v.m.

Das alles lernen Sie während der Arbeit an ganz unterschiedlichen Aufträgen. Schließlich gibt es im Universitätsbetrieb keine Massenfertigung, sondern es müssen immer individuelle Lösungen wie z.B. für die Ausstattung von Laboren gefunden werden. Die Arbeit bleibt also interessant.

Der Berufsschulunterricht findet blockweise in den Gewerblichen Schulen der Stadt Essen statt. Außerdem gibt es sogenannte überbetriebliche Lehrgänge im Haus des Handwerks, in denen bestimmte Lerngebiete wie z.B. der Umgang mit Maschinen vertieft werden. 

Anforderungen

Sie haben mindestens die Fachoberschulreife erworben und die Arbeit mit dem Werkstoff Holz macht Ihnen Spaß. Außerdem mögen Sie es, als Ergebnis Ihrer Arbeit „was zum Anfassen“ zu haben. 

Ausbildungsstart

Die Ausbildung beginnt immer am 01. August des Jahres. Bewerben Sie sich bitte bis zum 31. Oktober des Vorjahres. 
Beachten Sie bitte auch die Hinweise zur Bewerbung.

Kontakt

Matthias Spehr
Technisches Gebäudemanagement
Holzwerkstatt
0201/183-3012
matthias.spehr@uni-due.de