Gut Holz

Der Tischler

Ausbildungsinhalte:

Sie lernen, nach eigenen Plänen Möbel zu bauen, auch mit Hilfe von Auto-CAD.

Der praktische Teil der Ausbildung findet in der Werkstatt für Holz- und Kunststoffverarbeitung statt. Im ersten Jahr geht es um Grundsätzliches, z.B. wie sich einzelne Holzarten unterscheiden und wie man sägt, hobelt oder stemmt.

Im zweiten Ausbildungsjahr arbeiten Sie schon mit programmgesteuerten Maschinen, hydraulischen und pneumatischen Geräten, lernen Verfahren der Oberflächenveredelung und den Einbau von montagefertigen Teilen.

Nach der Zwischenprüfung erfahren Sie, wie man Baugruppen herstellt, einpasst, zusammen- und wieder auseinanderbaut, Schäden in beschichteten Oberflächen ausbessert u.v.m.

Der Berufsschulunterricht findet blockweise in den Gewerblichen Schulen der Stadt Essen statt, und zwar in Essen-Huttrop. Außerdem gibt es überbetriebliche Lehrgänge im Haus des Handwerks.

Ausbildungsbeginn:

1. August eines jeden Jahres

Bewerbungsfrist:

31. Oktober des Vorjahres.

Ausbildungsvoraussetzungen:

Voraussetzung für Ihre Bewerbung ist mindestens die Fachoberschulreife (FOR). Nach dem Auswahlverfahren, zu dem auch ein Eignungstest gehört (u.a. sind technisches Vorstellungsvermögen, Mathematikkenntnisse und Logik gefragt), sind Sie dann vielleicht unsere Frau/unser Mann.

Näheres zu den Bewerbungsunterlagen und zum Ansprechpartner entnehmen Sie bitte dem Informationsflyer.

Perspektiven:

Tischlerinnen und Tischler arbeiten in unterschiedlichsten Bereichen, u.a. im Messebau, in Bautischlereien, Einrichtungshäusern, am Theater, im Möbelbau und im Boots- oder Segelflugzeugbau, und zwar nicht nur mit Holz, sondern auch mit Kunststoffen, Glas und Metall. Sie können sich auch zur Technikerin/zum Techniker, zur Meisterin/zum Meister oder zur Gestalterin/zum Gestalter fortbilden.