Die Lehraufträge

Ergänzung des Lehrangebots

Informationen rund um die Erteilung und Vergütung von Lehraufträgen

Nach § 43 Hochschulgesetz NRW – HG NRW – können Lehraufträge für einen durch hauptberufliche Kräfte nicht gedeckten Lehrbedarf erteilt werden. Lehrbeauftragte nehmen ihre Lehraufgaben selbständig wahr. Der Lehrauftrag ist ein öffentlich-rechtliches Rechtsverhältnis eigener Art; er begründet kein Dienstverhältnis. Die weiteren Vorschriften für die Erteilung und Vergütung von Lehraufträgen an der Universität Duisburg-Essen sind in Richtlinien geregelt. Diese werden analog für die Erteilung und Vergütung von Unterrichtsaufträgen angewendet.

Neufassung der Richtlinien

Mit Wirkung vom 01.10.2017 treten neue Richtlinien in Kraft. Die bisherigen Richtlinien vom 30.01.2008 finden für das Sommersemester 2017 weiterhin Anwendung, für alle Erteilungen ab dem Wintersemester 2017/2018 finden die neuen Richtlinien vom 27.04.2017 Anwendung; zu diesen können Sie den Ausführungshinweisen nähere Erläuterungen entnehmen. Mit der Neufassung haben sich auch die Antragsformulare geändert. Nebenstehend finden Sie unter der entsprechenden Überschrift die jeweils gültigen Richtlinien und weiteren zugehörigen Formularen bzw. Dokumente.

Hochschulstatistik

Aufgrund der am 01.03.2016 in Kraft getretenen Novellierung des Hochschulstatistikgesetzes – HStatG – ist es erforderlich im Rahmen von Lehrbeauftragungen Angaben nach § 3 Abs. 5 HStatG zu erheben. Hierzu sind die Lehrbeauftragten gebeten, ein mit der Erteilung übersandtes Datenblatt ausgefüllt und unterschrieben an Dezernat 4 zurückzusenden. Dieses Datenblatt ist nebenstehend unter „Weitere Dokumente“ zu finden.

Steuerliche Behandlung

Die Tätigkeit ist als selbständige Tätigkeit im Sinne des Einkommensteuerrechts auszugestalten. Bei der Lehrauftragsvergütung handelt es sich um steuerpflichtiges Leistungsentgelt, das von Ihnen zu versteuern ist.

Gemäß der Verordnung des Bundesministers der Finanzen über Mitteilungen an die Finanzbehörden vom 07.09.1993 i.d.F. vom 23.12.2003 ist die Universität Duisburg-Essen verpflichtet, Vergütungen aus Lehraufträgen/Unterrichtsaufträgen dem für den Wohnsitz des/der Lehr-/Unterrichtsbeauftragten zuständigen Finanzamt ab einem Gesamtbetrag von 1.500,- € im Kalenderjahr mitzuteilen. Für diese Mitteilung wird die steuerliche Identifikationsnummer als eindeutige Identifikation des Steuerpflichtigen benutzt und ist vom Antragssteller auf dem Formular anzugeben.