Praktika

Praxisphasen für die Bachelor und Master of Education-Studiengänge Gr, HRGe, GyGe und BK


Die Praxisphasen in den Bachelor- und Masterstudiengängen mit Lehramtsoption setzen sich zusammen aus einem Eignungs- und Orientierungspraktikum, einem Berufsfeldpraktikum (beide im Bachelorstudium) und einem Praxissemester (zeitlicher Ablauf Praxissemester) im Masterststudium.

Weitere Informationen zu den Praxisphasen im Bachelor und Master sowie Ansprechpersonen finden Sie auf den Internetseiten des Praktikumsbüros des Zentrum für Lehrerbildung.
 

Praxisphasen BA/MA LABG 2016

Bitte beachten Sie das neue LABG 2016*

Aktuelle Änderungen gemäß LABG 2016 finden Sie hier.

Berufsfeldpraktikum

Das Berufsfeldpraktikum (BFP) wird üblicherweise im 5. Fachsemester des Bachelorstudiums „Bachelor of Education“ absolviert und gehört zu den obligatorischen Praxiselementen bei der Lehrerbildung. Es wird in einem der beiden Fächer abgeleistet und beinhaltet den Besuch eines Begleitseminars  (2 SWS, 3 Credits) und einer Praxisphase von mindestens 4 Wochen bzw. 80 Stunden (3 Credits). Jedes Fach stellt bei den Studiengängen HR/Ge, Gy/Ge und BK für 50% ihrer Studierendenkohorte des 5. Fachsemesters Praktikumsplätze zur Verfügung; bei dem Studiengang Gr sind es 33%.

Die Praxisphase wird in Form einer Praktikumsdokumentation reflektiert, die als Nachweis für eine erfolgreich absolvierte Praktikumsphase gilt. Das BFP wird entweder semesterbegleitend (mit einer parallel laufenden obligatorischen Begleitveranstaltung) stattfinden oder im Rahmen eines vierwöchigen Blocks in der vorlesungsfreien Zeit (mit obligatorischen vor- und nachbereitenden Veranstaltungen) besucht.

Das Berufsfeldpraktikum (BFP) ist durch die Änderungen des LABG in der Regel außerschulisch abzuleisten.

Als Voraussetzung für das BFP gilt das abgeschlossene Orientierungspraktikum.

Studienbegleitendes Portfolio: Das Berufsfeldpraktikum muss wie alle anderen Praxisphasen zusätzlich im studienbegleitenden Portfolio dokumentiert werden. Bitte benutzen Sie für die Anfertigung die auf unserer Homepage zur Verfügung stehenden Reflexions- und Bilanzierungsbögen (siehe „Portfolio Praxiselemente BFP“). Diese Bögen werden im Reflexionsteil des studienbegleitenden Portfolios abgeheftet. Dem Portfolio ist darüber hinaus im Dokumententeil die Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme (siehe „Bescheinigung über das BFP“ auf unserer Homepage) beizulegen.

Rechtliche Hinweise: Die Dozierenden der BFP-Begleitseminare überprüfen vor Aufnahme des Praktikums, ob die Studierenden eine Verschwiegenheitserklärung sowie eine Infektionsschutzbelehrung unterschrieben haben.

Die Anmeldung zum Berufsfeldpraktikum erfolgt online beim ZLB.

 

Praxissemester

Ausführliche Informationen zum Praxissemester erhalten Sie im Leitfaden Praxissemester des Zentrum für Lehrerbildung (ZLB).

Fachdidaktische Praxisstudien (LPO 2003)

Im Verlauf des Hauptstudiums ist eine Praxisphase im Umfang von 4 Wochen (80 Stunden) zu absolvieren. Davon werden 20 Stunden aus dem Orientierungspraktikum im Grundstudium angerechnet. Für die Praktika sind in einem vorrangig fachdidaktisch ausgerichteten Modul, unter Beteiligung der Fachwissenschaften, Themenrichtungen und Verfahrensweisen für Studien- und Unterrichtsprojekte in Schulen (einschl. anderer religionspädagogischer Handlungsfelder) zu entwickeln.

Die Praxisphase besteht aus einem schulischen sowie einem außerschulischen Anteil:

  1. Schulische Praxisphase: Die unterrichtlichen Studien beinhalten einen Umfang von 30 Unterrichtsstunden. Von diesen Stunden sollten anteilig aus eigenständig vorbereiteten und durchgeführten Unterricht bestehen.
    Als formaler Nachweis, dass das schulische Praktikum absolviert wurde, stellt die Mentorin/der Mentor an der Schule eine Bescheinigung aus, aus der der Zeitraum des Praktikums, die Zahl der hospitierten und die Zahl der selbst gehaltenen Unterrichtsstunden hervorgeht.
  2. Außerschulische Praxisphase: Zusätzlich muss in einem außerschulisch religionspädagogischen Handlungsfeld, ebenfalls im Umfang von 30 Stunden, ein Praktikum absolviert werden.
    Als formaler Nachweis, dass das außerschulische Praktikum absolviert wurde, stellt der Träger/die Institution eine Bescheinigung aus, aus der der Zeitraum des Praktikums und die Zahl der absolvierten Stunden hervorgeht.

Die Praktika werden durch einen Leistungsnachweis vorrangig in der Fachdidaktik abgeschlossen.

Für die Bescheinigung über den Nachweis fachdidaktischer Praxisstudien ist Folgendes vorzulegen: (1) Leistungsnachweis aus der fachdidaktischen Begleitveranstaltung, (2) Nachweis über das schulische Praktikum und (3) Nachweis über das außerschulische Praktikum.