Vorträge auf Fachtagungen, Kolloquien und Tagungen (Einladung)

  1. Ewert, C., & Steins, G. (2004). Adipöse Kinder und Jugendliche in der stationären Reha: Veränderungen in Selbstwert, Selbstwirksamkeit und Attributionen. 13. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium Selbstkompetenz-Weg und Ziel der Rehabilitation vom 8.-10. März 2004 in Düsseldorf, DRV- Schriften, Band 52, Verband Deutscher Rentenversicherungsträger, S. 585-587. Düsseldorf.
  2. Steins, G. (1992). Conflict and perspective-taking: A paradoxical effect. The University of Arizona, Department of Psychology; Brooklyn College of the City University of New York and Department of Psychology. U.S.A.: Tucson, New York.
  3. Steins, G. (1995). Causal perception in the HIV-context. University of California, Los Angeles, Department of Psychology. U.S.A., Los Angeles.
  4. Steins, G. (1995). The Social Psychology of perspective-taking. University of California, Los Angeles, Department of Psychology. U.S.A., Los Angeles.
  5. Steins, G., & Rudolph, U. (1997). Existenzielle versus kausale Attributionen: Eine Begriffsklärung. LMU München, Institut Allgemeine Psychologie und Sozialpsychologie. München.
  6. Steins, G. (1997). Emotional and behavioral reactions toward persons infected with HIV: The influence of responsibility for the infection and personality of the perceived person. University of California, Los Angeles, Department of Psychology. U.S.A., Los Angeles.
  7. Steins, G. (1998). Der Einfluss von Konflikt und Aufforderungscharakter auf Perspektivenübernahme in Liebesbeziehungen. Ruprecht-Karls Universität Heidelberg, Sozialpsychologisches Institut. Heidelberg.
  8. Steins, G. (1999). Wissenschaftliche Erkenntnisse zum Phänomen "Messie-Sein". Regionaltagung der Messies. Hannover.
  9. Steins, G. (2000). Who is the other person? A model of person perception. University of Oslo, Department of Psychology. Norwegen, Oslo.
  10. Steins, G. (2002). Der Einfluss von Attraktivität und Geschlechtsspezifität auf die Eignung für eine Führungsposition. Justus-Liebig Universität Gießen, Abteilung für Psychologie. Gießen.
  11. Steins, G. (2008). Widerstand gegen Evaluationen. Tagung Qualitätsmanagement von Schulen, NRW Schulministerium. Bonn.
  12. Steins, G. (2008). Entwicklung von Unterrichtsqualität für kranke Schülerinnen und Schüler. Tagung für Schule und Psychiatrie. Essen.
  13. Steins, G. (2008). Widerstand von Lehrern gegen Evaluationen: Eine sozialpsychologische Perspektive. Didacta. Stuttgart.
  14. Steins, G. (2017). Partizipation von Lehrkräften im Inspektionsprozess und ihre Bedeutung für die Schulentwicklung. Sechste Ländertagung der Konferenz der deutschen Einrichtungen für die externe Evaluation von Schulen (Kodex). Essen.
  15. Haep, A. & Steins, G. (2010). Einstellungen der Schulleiter/innen zur QA. Herbsttagung des Schulministeriums. Soest.
  16. Steins, G. (2011). Gender in der Psychologie. Zur Diskrepanz zwischen Erkenntnisstand und Implementierung in die Fachkultur. Interdisziplinärer Workshop zur Fachkulturforschung. Fachkultur und Vergeschlechtlichung im Visier. Universität Essen und Netzwerke Frauen- und Geschlechterforschung NRW. Essen.
  17. Steins, G. & Maas, M. (2011). Inwieweit sollte ein entwicklungsfördernder Umgang mit Jungen die Unterschiede zwischen Jungen und Mädchen beachten? Eine Pro- und Contra Diskussion. Fachveranstaltung "Jungen - die neuen Bildungsverlierer? Ideen für eine ressourcenorientierte Jungenförderung." Paritätisches Jugendwerk NRW. Essen.
  18. Steins, G. & Haep, A. (2011). Warum sind Veränderungen so schwierig? Erklärungen aus der Sozialpsychologie. 4. Tübinger Tagung, Unterricht gestalten und entwickeln ... zwischen pädagogischem Alltag und anspruchsvollen Innovationen. Tübingen.
  19. Steins, G. (2011). Junge Wissenschaftlerinnen im Spannungsfeld moderner Möglichkeiten. Auftaktveranstaltung Mentoring Programm der Universität Regensburg. Regensburg.
  20. Steins, G. (2013). Präsentation eines Thesenpapiers zur Grundlagendiskussion: Können die stattgefundenen Veränderungen im Geschlechterverhältnis als Hinweise darauf gewertet werden, dass eine grundlegende stattgefunden hat? Oder haben wir es mit Veränderungen zu tun, die eher an der Oberfläche/auf der Ebene der Verteilung bleiben, ohne die Struktur selbst zu affizieren? Workshop im BMBF-Projekt: Aktuelle Ungleichzeitigkeiten von Geschlechterkonzepten im Bildungsbereich – eine Gefahr für die Chancengleichheit? Universität Paderborn.
  21. Steins, G., Zingsem, J., & Roland, L. (2018). Die Wirksamkeit von Patenschaften im Kontext außerschulischer Bildungsförderung. Vortrag auf der Fachveranstaltung Mentoring- und Patenschaftsprojekte als schulische Kooperationspartner. Ratingen.