Leitbild

RTC - Rapid Technology Center

Heutige Anforderungen an die Produktentwicklung erfordern eine Weiterentwicklung der Herstellungsverfahren. Besonders hervorzuheben sind hier die generativen Fertigungsverfahren, die sich von den konventionellen Fertigungsverfahren dadurch unterscheiden, dass sie Bauteile durch schichtweises Aneinanderfügen von Werkstoff generativ (erzeugend) aufbauen. Zur Bündelung der Aktivitäten auf diesem Gebiet wurde im Jahr 2005 das RTC Duisburg am Lehrstuhl Fertigungstechnik gegründet. Forschungsthemen befassen sich hier mit der gesamten Prozesskette der generativen Fertigung, wobei das Prozessverständnis, die Qualitätssicherung und die Erschließung neuer Anwendungsgebiete im Vordergrund stehen. Weiterhin arbeitet das RTC Duisburg eng mit Partnern aus der Industrie und Medizin zusammen. Themen sind hier z. B. die generative Fertigung im Fahrzeug-Leichtbau, der Einsatz von generativen Fertigungsverfahren für Individual- und Kleinserien im Automobilbau und die Herstellung von medizinischen Instrumenten und individueller Schädelmodelle. Die im RTC Duisburg vorhandenen Anlagen werden neben der Forschung und Lehre auch zur Unterstützung der regionalen und überregionalen Wirtschaft herangezogen.

Mehr als nur eine Anlage

Anlagenausstattung

Das Rapid Technology Center der Universität Duisburg-Essen bietet einen umfangreichen Anlagenpark. Die metallische und kunststoffbasierte Bauteilherstellung führen wir an Maschinen der Fa. EOS, Stratsys und Viper durch.

mehr zuAnlagenausstattung