Aktuelles

Neues an der UDE

Neues Messinstrument für unterbezahlte Arbeit - Sorgearbeit ist mehr wert!

Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung dauerhaft verortet

Zweiter Gleichstellungsbericht der Bundesregierung online

Erfolgreiche Absolventin bei Chance hoch 2

Neue Lernplattform für Frauen in der IT


Veranstaltungen/Angebote an der UDE

Online-Bewerbung und persönliche Profile in sozialen Netzwerken

KarriereTag für Geisteswissenschaftler_innen

Speed-Dating Friday

Dissertationspreis Kulturwissenschaften 2017

Firmenkontakmesse ConPract

Deutscher Diversity-Tag 2017

MINT entdecken


Neu erschienen an der UDE

Journal des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW Nr. 39/2017

Gender-Report 2016

Gender in Beziehung(-smustern)

Neues an der UDE

Institut Arbeit und Qualifikation

Neues Messinstrument für unterbezahlte Arbeit - Sorgearbeit ist mehr wert!

Am 18. März ist Equal Pay Day: Bis zu diesem Datum arbeiten Frauen im Vergleich zu den Männern auf das Jahr bezogen im Schnitt umsonst. Die Lohnlücke zwischen den Geschlechtern beträgt in Deutschland derzeit 21 Prozent.
Wie kommt es zu dieser Kluft? Entscheidend ist die Bewertung der Arbeit, die die typischen „Frauenberufe“, in der Erziehung und Pflege etwa, benachteiligt: Sie blendet maßgebliche Anforderungen aus, so dass die tatsächliche Leistung nicht ausreichend honoriert wird. Das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen (UDE) hat deshalb zusammen mit dem Düsseldorfer Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) ein neues Messinstrument entwickelt: den Comparable Worth-Index.
Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Verstetigung der Koordinations- und Forschungsstelle durch das MIWF

Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung dauerhaft verortet

Mit der Unterzeichnung der Hochschulvereinbarung zwischen dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW und der Universität Duisburg-Essen am Internationalen Frauentag ist es offiziell: Die Koordinations- und Forschungsstelle des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW findet eine dauerhafte Heimat am Campus Essen und wird hier ihre Tätigkeit im Bereich Gender- und Gleichstellungsforschung auch zukünftig fortsetzen. Die Verstetigung ist auch ein Zeichen der Anerkennung für die bisher geleistete Arbeit und ermöglicht darüber hinaus langfristige Planungen, ein gleichbleibend hohes Forschungsniveau und gesicherte Berufsperspektiven für die angestellten Wissenschaftlerinnen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link: http://www.netzwerk-fgf.nrw.de/start-netzwerk/

Gutachten zur zukünftigen besseren Teilhabe von Frauen an Erwerbsarbeit

Zweiter Gleichstellungsbericht der Bundesregierung online

Nach wie vor unterscheidet sich die Lebenswirklichkeit von Frauen und Männern teilweise deutlich voneinander. Wie der Bericht offen legt, liegt dies unter anderem an der ungleichen Verteilung unbezahlter Sorgearbeit zwischen den Geschlechtern. Das Gutachten befasst sich insbesondere mit den Übergängen Berufseinstieg und Berufskarriere, Familienplanung und familiäre Sorgearbeit. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der anhaltenden Unterbewertung professioneller Sorgeberufe. 
Prof. Dr. Ute Klammer, Geschäftsführende Direktorin des IAQ, hat als Mitglied der zwölfköpfigen Sachverständigenkommission an der Erstellung des zweiten Gleichstellungsberichts der Bundesregierung mitgewirkt. 
Weitere Informationen, sowie den Link zum Download erhalten hier.

Förderprogramm für Jugendliche aus Familien ohne akademischen Bildungshintergrund

Erfolgreiche Absolventin bei Chance hoch 2

Als erste Teilnehmerin des Startjahrgangs von Chance hoch 2 hat Valentina Huber in der Regelstudienzeit von sechs Semestern ihre Bachelorprüfung im Studiengang Volkswirtschaftslehre an der Universität Duisburg-Essen (UDE) erfolgreich bestanden.
Chance hoch 2 ist ein innovatives Förderprogramm für Jugendliche aus Familien ohne akademischen Bildungshintergrund. Sie werden von der Oberstufe bis zum Hochschulabschluss begleitet und unterstützt. In Workshops, Vorlesungen und Seminaren verbessern sie u.a. ihre Sprach-, Fach- und Lernkompetenz. Außerdem werden sie bei der Wahl des passenden Studienfachs beraten.
Weitere Informationen: https://www.uni-due.de/de/presse/meldung.php?id=9721

Projekt IT&me

Neue Lernplattform für Frauen in der IT

Paluno, das Institut für Softwaretechnik an der UDE, entwickelt gemeinsam mit der Forschungseinheit für Gender und IT der Hochschule Heilbronn und der CampusLab GmbH eine IT-Lernplattform für Frauen. Die Lernplatform wird u.a. Frauen in IT-Berufen, die in Teilzeit, freiberuflich oder inzwischen fachfremd arbeiten, ermöglichen, sich weiterzubilden oder ihr Wissen dort auffrischen. Über den Wissenspool sollen die Frauen ganze Kurse, wie etwa „Techniken und Methoden der Digitalen Transformation“, absolvieren können, ebenso wie akut benötigtes Wissen abrufen. Zu den Lernfortschritten gibt die Plattform Rückmeldung, wertet Stärken und Schwächen aus, die dann die weiterführenden Inhalte bestimmen.
Weitere Informationen: https://www.uni-due.de/de/presse/meldung.php?id=9709

Veranstaltungen/Angebote an der UDE

Workshop des ABZ

Online-Bewerbung und persönliche Profile in sozialen Netzwerken

In dieser Veranstaltung bieten erfahrene Personalverantwortliche Ihnen Wissen über die optimale Gestaltung einer Online-Bewerbung an: Wohin gehört das Anschreiben? Was ist Inhalt der „Begleit-E-Mail“? Welche Anlagen sind notwendig? Wie bereite ich mich optimal auf die Bewerbung in einem Unternehmensportal vor? Wie wichtig ist ein persönliches Profil in den sozialen Netzwerken? Welche Informationen erwarten potentielle Arbeitgeber? Welche sind sofortige Ausschlusskriterien beim „E-Head-Hunting“?
Der Workshop findet am Donnerstag, den 27. April von 10:00 bis 13:00 Uhr in SG 086 am Campus Duisburg statt. Eine Anmeldung ist erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ein Angebot des ABZ und des Praktikumsbüros Geisteswissenschaften

KarriereTag für Geisteswissenschaftler_innen

Der 9. Karrieretag für Geisteswissenschaftler_innen der UDE zeigt die Vielzahl der beruflichen Möglichkeiten auf, die Absolvent_innen dieses Studiengangs offen stehen. Das Programm bietet Vorträge und Workshops zur beruflichen Orientierung. Außerdem besteht die Möglichkeit, mit Vertreter_innen aus Wirtschaft und Vereinen in direkten Kontakt zu treten.
Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, den 03. Mai 2017 von 10:00 bis 16:00 Uhr im Glaspavillion am Campus Essen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link: https://www.uni-due.de/karrieretag/

Kurze Vorstellungsgespräche mit Personalverantwortlichen - ein Angebot des ABZ

Speed-Dating Friday

An ausgewählten Freitagen können Sie kurze Vorstellungsgespräche mit Personalern eines Unternehmens in den Räumlichkeiten des Career Service führen.
Hier gibt es Feedback zu Ihren Unterlagen und zu Ihrem Auftreten im Vorstellungsgespräch. Ist der Lebenslauf aussagekräftig? Welche Nebentätigkeiten dokumentieren interessante Soft Skills? Müssen Lebensläufe handschriftlich unterschrieben sein; auch bei einer Online-Bewerbung? Was erwarten Firmen eigentlich in einem Anschreiben? Welchen ersten persönlichen Eindruck hinterlasse ich im Vorstellungsgespräch?
Folgende Termine sind in diesem Semester vorgesehen: 05. Mai, 12. Mai, 02. Juni, 23. Juni.
Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link: https://www.uni-due.de/abz/career/speed_dating_friday.php

Für Nachwuchswissenschaftler_innen der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften der UAR

Dissertationspreis Kulturwissenschaften 2017

Für hervorragende Dissertationen in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften vergibt der Förderverein des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI) auch in diesem Jahr wieder den Dissertationspreis Kulturwissenschaften. Der Preis ist mit 3000,- € für die erstplatzierte und 1.500,- € für die zweitplatzierte Arbeit dotiert. Teilnehmen können an der Ausschreibung Nachwuchswissenschaftler_innen der drei UAR-Universitäten Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund und der Universität Duisburg-Essen, deren Promotionsverfahren in den Jahren 2015, 2016 oder bis Ende April 2017 abschlossen wurde.
Bewerbungsschluss ist der 15. Mai 2017.
Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link: http://www.kwi-nrw.de/home/ausschreibungen.html
 

Angebot der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Firmenkontakmesse ConPract

Im vierzehnten Jahr in Folge veranstaltet die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften die Firmenkontaktmesse ConPract. Im Rahmen der Veranstaltung präsentieren sich renommierte Unternehmen, um Praktika, Studentenjobs, Trainee-Programme, Abschlussarbeiten und weitere Einstiegsmöglichkeiten anzubieten.
Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, den 17. Mai 2017 von 10:00 bis 16:00 Uhr im Glaspavillion am Campus Essen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link: https://www.conpract.wiwi.uni-due.de/conpract-die-messe/conpract-die-messe-17052017/

Vielfältig. Gemeinsam. Erfolgreich: Fakultäten und Verwaltung an der UDE.

Deutscher Diversity-Tag 2017

Bereits zum fünften Mal begeht die UDE den bundesdeutschen Diversity-Tag. Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung steht die aktuelle Integrations- und Migrationsforschung an der UDE.
Zudem findet die Verleihung der Diversity-Preise statt. Ausgezeichnet werden Beschäftigte und Studierende der UDE, die sich in einer der vier Kategorien - Lehre, Forschung, Führungskraft und Engagement - in herausragender Weise für Vielfalt einsetzen.
Die Veranstaltung findet am 30. Mai 2017 von 10:00 bis ca. 13:00 Uhr im Glaspavillon am Campus Essen statt.
Anmelden können Sie sich unter folgendem Link: https://register.wiwi.uni-due.de/Rektorat/diversity-tag/start.html
Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Sommeruni für Jugendliche ab 15 Jahren

MINT entdecken

Was hat Magie mit Magnetismus zu tun? Können Planeten im Labor entstehen und wie funktioniert eigentlich Holografie? Diese Fragen beantworten Jugendliche ab 15 Jahren in den Sommerferien an der UDE.
Mit der SommerUni soll insbesondere das Interesse junger Frauen an MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) erweckt werden, junge Männer sind aber ebenso willkommen.
Die SommerUni findet von Montag, den 21. August bis Freitag, den 25. August statt.
Online-Anmeldungen sind ab sofort möglich.
Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link: https://www.uni-due.de/de/presse/meldung.php?id=9774

Neu erschienen an der UDE

Journal des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW Nr. 39/2017

Neben der Vorstellung neuer NetzwerkprofessorInnen und aktueller Projekte sowie Informationen zu Aktivitäten, Tagungen und Veröffentlichungen geben die Beiträge des neuen Journals u. a. Einblick in den Bereich des Technikjournalismus aus einer Geschlechterperspektive, fragen nach der Chancengleichheit im öffentlichen Dienst sowie alternativen Konstruktionen zum Erfassen von Geschichte und thematisieren das Wohlbefinden und Diskriminierungserleben von Schwulen und Lesben. Im Interview zwischen Prof. Dr. Anne Schlüter und Dr. Renate Petersen geht es darüber hinaus um die Chancen von Mentoring insbesondere für die Wissenschaftskarriere junger Frauen.
Die aktuelle Ausgabe finden Sie unter folgendem Link: http://www.netzwerk-fgf.nrw.de/fileadmin/media/media-fgf/download/publikationen/Journal-39_Netzwerk-FGF.pdf

Schwerpunkt: Gender Gap in der Hochschulmedizin

Gender-Report 2016

Der dritte Gender-Report über die Geschlechter(un)gerechtigkeit an nordrhein-westfälischen Hochschulen ist erschienen. Den Schwerpunkt bildet eine aktuelle Studie zum "Gender Gap in der Hochschulmedizin": Warum sind nur 15,7 % Frauen Professorinnen an den Universitätskliniken und Medizinischen Fakultäten in Nordrhein-Westfalen? Der Report enthält außerdem die Fortschreibung geschlechterbezogener Daten für die 37 Hochschulen in Trägerschaft des Landes. Darüber hinaus werden Gleichstellungspraktiken an den Hochschulen in NRW dokumentiert, vor allem mit Blick auf das neue Hochschulgesetz (Gleichstellungsquote, Gremienbesetzung).
Hier gelangen Sie zur Online-Version: http://www.netzwerk-fgf.nrw.de/fileadmin/media/media-genderreport/download/Gender-Report_2016/Gender-Report_2016_f_web.pdf

Der Pädagogische Blick 3/2016

Gender in Beziehung(-smustern)

Unter der Federführung von EKfG-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Anne Schlüter als Herausgeberin ist das Schwerpunktheft "Gender in Beziehung(-smustern) - oder: Bildungsarbeit unter Genderperspektiven" in der Zeitschrift "Der pädagogische Blick" erschienen. Mit Beiträgen über Mütter-Töchter-Beziehungen, Mädchenfußball, Geschlechterdifferenzen und Bildungsberatung.
Das Inhaltsverzeichnis und weitere Informationen finden Sie hier