Informationen rund um die Beihilfe

Im Krankheitsfall gut beraten Informationen rund um die Beihilfe

Die zentrale Beihilfestelle der UDE ist die Servicestelle für alle Fragen rund um Beihilfen im Krankheitsfall.


Bild: © UK-Essen

Hier finden Sie als Beihilfeberechtigte und Beihilfeberechtigter der UDE, aber auch der Folkwang Universität der Künste, der Hochschulen Ruhr-West, Rhein-Waal und der Westfälischen Hochschule Ihren richtigen Ansprechpartner.

Die aktuelle Beihilfenverordnung NRW (BVO NRW) vom 5. November 2009, zuletzt geändert durch die 8. Änderungsverordnung vom 15.12.2017 finden Sie hier

Die am 22.12.2017 veröffentlichte 8. Änderungsverordnung zur BVO ist am 1. Januar 2018 in Kraft getreten. Sie gilt für Aufwendungen, die nach dem 31.12.2017 entstehen.

Ergänzend dazu gelten die Verwaltungsvorschriften zur BVO in Form des Runderlasses des Ministeriums für Finanzen vom 15.09.2016 - B3100 - 0.7- IV A 4 - (MBl. NRW. NR. 24 vom 28.09.2016, Seite 523 bis 606). Den vollständigen Text finden Sie hier

Beihilferechtliche Hinweise zum zahnärztlichen Gebührenrecht (Runderlass des Ministeriums für Finanzen vom 16.11.2012), die an der Universität Duisburg-Essen für Aufwendungen, die bis zum 31.12.2017 angefallen sind, angewendet werden, finden Sie hier

Zum 1. Januar 2018 ist der Runderlass aufgehoben worden. Beihilferechtliche Hinweise zum zahnärztlichen Gebührenrecht sind als Anlage 7 in die BVO aufgenommen worden und gelten für Aufwendungen, die ab dem 01.01.2018 entstehen.

Hinweise zur Kostendämpfungspauschale und zur Beihilfefähigkeit von Arzneimitteln finden Sie hier

Wichtiger Hinweis:
Für beihilfeberechtigte Beamtinnen und Beamte besteht eine Krankenversicherungspflicht (§ 193 Abs. 3 Nr. 2 Versicherungsvertragsgesetz). Sie sind insoweit verpflichtet, selbst für einen den Beihilfetarif ergänzenden ausreichenden Krankenversicherungsschutz zu sorgen. Dies gilt auch für ausländische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, die in ein Beamtenverhältnis übernommen werden.