Willkommen in der AG Horn-von Hoegen

Das Logo des neuen SFB 1242

20.05.2016

Sonderforschungsbereich 1242 eingerichtet

Die DFG richtet in der Fakultät für Physik den SFB 1242 „Nichtgleichgewichtsdynamik kondensierter Materie in der Zeitdomäne“ ein. Ab dem 1. Juli wird unsere AG in drei Teilprojekten mit insgesamt vier Doktoranden und einem PostDoc gefördert und untersucht die ultraschnelle strukturelle und elektronische Dynamik an Oberflächen und in dünnen Schichten. In dem Teilprojekt C3 „Getriebene Phasenübergänge an Oberflächen“ soll eine neue Apparatur für ultraschnelle Elektronenbeugung aufgebaut werden, mit der der jetzige Weltrekord für die Zeitauflösung von 350 Femtosekunden auf unter 200 Femtosekunden verbessert wird – damit kann dann die Bewegung von Atomen direkt verfolgt werden! Im Teilprojekt B4 „Nichtgleichgewichtsdynamik im Phononensystem“ wird mittels inelastischer ultraschneller Elektronenbeugung die Erzeugung, Umwandlung und Nichtgleichverteilung von Phononen in Adsorbatsystemen und dünnen Metallfilmen nach impulsiver Anregung verfolgt. Im Teilprojekt B6 soll die in Vorarbeiten erreichte raum-zeitliche Trennung von Laser- und Plasmonenpulsen auf der Femtosekunden-Zeitskala verwendet werden, um gezielt Plasmonenwellen mit Einteilchen-Elektronenanregungen in Nanostrukturen wechselwirken zu lassen.

Dr. M. Petrovic

01.05.2016

Dr. Marin Petrovic tritt Stipendium der Humboldt-Stiftung an

Nach Studium und Promotion in Zagreb zum Themengebiet Graphen hat Dr. Petrovic erfolgreich eines der begehrten Postdoktoranden-Stipendien der Alexander von Humboldt-Stiftung eingeworben. In Zusammenarbeit mit seinem Gastgeber Prof. Dr. Meyer zu Heringdorf kann sich Herr Dr. Petrovic nun während des nächsten Jahres in die Methodik der niederenergetischen Elektronenmikroskopie (LEEM) einarbeiten, um dann direkt (in-situ) im Mikroskop das Wachstum von Hexabornitrid (hBN) Schichten auf Iridium sowie die Bildung von lateralen Graphen / hBN Heterostrukturen zu untersuchen.

SPA-LEED Workshop 2016

15.04.2016

SPA-LEED Workshop 2016

Spot Profile Analysis Low Energy Electron Diffraction, i.e., SPA-LEED, was developed at the University of Hannover in the 1980s, and has since then acquired a dedicated group of researchers who have applied the technique to a variety of surface science problems. Researchers who work actively with SPA-LEED meet every 1-2 years for an informal exchange of their research and to discuss the future of the method.

The last meeting was in Hannover on the occasion of Prof. Martin Henzler’s 80th birthday; the next SPA-LEED workshop will be hosted by M. Horn-von Hoegen and F. Meyer zu Heringdorf from the University of Duisburg, Germany.

You can register here.

Prof. Dr. Frank Meyer zu Heringdorf

12.08.2015

Frank Meyer zu Heringdorf zum außerplanmäßigen Professor ernannt

Das Verfahren zur Ernennung zum außerplanmäßigen Professor wurde am 12. August 2015 mit der Überreichung der Urkunde an Herrn Privatdozent Dr. Frank-J. Meyer zu Heringdorf abgeschlossen. Die drei externen Gutachter haben die Leistung von Meyer zu Heringdorf in Forschung und Lehre in höchsten Tönen gelobt. In seiner öffentlichen Antrittsvorlesung wird Prof. Dr. Meyer zu Heringdorf am 27.04.2016 um 17:15 Uhr einen Vortrag mit dem Titel "Eine Super-Zeitlupe für Plasmonen" im Rahmen des "Physikalischen Kolloquiums der Fakultät für Physik" halten.

Best Presentation Award

29.5.2015

Tim Frigge erringt Auszeichnung.

Auf dem "9th. International Symposium on Ultrafast Surface Dynamics" in Lake Biwa, Japan, gewinnt Tim Frigge den "Best Presentation Award for Young Scientists" für seinen Vortrag "Ultrafast Structural Dynamics of Photo Induced Phase Transitions on Surfaces Observed by fs-RHEED".

Invited Talk - DPG Springmeeting

19.03.2015

DPG Springmeeting

Invited Talk at Springmeeting of German Physical Society in Berlin:

"1D Metal Wires at Surfaces: Preparation, Phase Transitions, and Ultrafast non Equilibrium Dynamics"

Download pdf-Version here.

DFG-Infoveranstaltung 2014

13.11.2014

DFG-Infoveranstaltung

Der Vertrauensdozent unserer Universität – Prof. Dr. Michael Horn-von Hoegen – hat am 13. November anlässlich der vom SSC veranstalteten DFG-Infoveranstaltung wieder Tipps und Tricks zur Erstantragsstellung bei der DFG gegeben. Seine Präsentation ist HIER zu finden.

 

Preisverleihung

10.11.2014

Dr. Sindermann gewinnt Sparkassen-Dissertationspreis!

Am 10.11.2014 wurde Herrn Dr. Simon Sindermann für seine mit „summa cum laude“ bewertete Dissertationsschrift der Dissertationspreis der Sparkasse Duisburg verliehen. Herr Sindermann war extra für die Preisverleihung aus den USA angereist, wo er zurzeit mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft seine Postdoktorandenzeit bei der Forschungsabteilung der Firma IBM verbringt.

Link zur Pressemitteilung der Universität

Plasmon-Polaritonenwelle

29.08.2014

Plasmonics Veröffentlichung

Die Abbildung von Plasmon-Polaritonenwellen mittels zeitaufgelöster Photoemissionsmikroskopie ist in der Arbeitsgruppe Horn-von Hoegen an der UDE seit Jahren wohletabliert. Die Interpretation der Mikroskopiebilder erforderte bis dato immer die Analyse eines komplexen Moiré Musters, das durch die, methodisch gegebene, gemeinsame Präsenz von Plasmon und Laserpuls entsteht. In der Zeitschrift „Plasmonics“ wurden jetzt Ergebnisse aus der Diplomarbeit von Philip Kahl publiziert, bei der dieses Problem durch eine veränderte Einfallsgeometrie des Laserstrahls auf die Probe gelöst wurde. In der Publikation werden die Unterschiede zwischen der „herkömmlichen“ und der „neuartigen“ Abbildungsmethode diskutiert und erklärt, warum Plasmonenwellen in der „neuartigen“ Photoemissionsmikroskopie mit senkrechtem Laser-Lichteinfall als Veranschaulichung der Phasenfronten abgebildet werden können.

Paper

 

Dr. Simon Sindermann

28.05.2014

An der Grenze der Auflösung - Dr. Simon Sindermann wirbt DFG Stipendium ein

Nach Abschluss seiner ausgezeichneten Promotion zum Thema Elektromigration konnte Dr. Simon Sindermann nun erfolgreich ein Postdoktorandenstipendium einwerben. Mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft wird Herr Sindermann unter Betreuung von Prof. Dr. Rudolf Tromp am renommierten IBM Forschungslabor in Yorktown Heights in der Nähe von New York City seine Expertise in der niederenergetischen Elektronenmikroskopie (LEEM) vertiefen. Das von Herrn Tromp betriebene Mikroskop mit Aberrationskorrektur erreicht eine Auflösung von 1.4 nm und wird Herrn Sindermann erlauben, Strukturbildungsprozesse von Molekülen an Oberflächen mit bislang ungeahnten Möglichen abzubilden.

Die Preisträgerin und ihr Modell

28.11.2013

"CENIDE Best Paper Award" für Dr. Simone Wall

Dr. Simone Wall hat für Ihre Publikation in der Fachzeitschrift Physical Review Letters einen „CENIDE Best  Paper Award“ erhalten. Frau Wall hat die zeitliche Kinetik eines Phasenübergangs an Oberflächen mit ultraschneller Elektronenbeugung studiert und die dabei ablaufenden Prozesse mit dem Umkippen einer Reihe von aufgestellten Dominosteinen veranschaulicht.

mehr                         Paper

Das Siegerbild

20.11.2013

Simon Sindermann gewinnt CENIDE-Logowettbewerb

Der Gewinner des CENIDE-Logowettbewerbs steht fest: Dr. Simon Sindermann gewann mit seiner Rasterelektronenmikroskopsaufnahme einer Silberinsel auf einer Silizium-Oberfläche. Die Silberinsel ist durch Selbstorganisation entstanden und etwa 90 nm dick mit einem Durchmesser von etwa 20 µm. Durch gezielten Beschluss mit geladenen Gallium-Atomen wurde an einigen Stellen Material entfernt und das CENIDE-Logo in die Inseloberfläche ein paar Nanometer tief hinein geschrieben.
Einen weiteren Preis erhielt der Masterand Andreas Makris für sein Bild.

Elektronenwellen in der Limoflasche

28.06.2013

Elektronenwellen in der Limoflasche

Nach 130 Millionstel einer Milliardstel Sekunde ist alles schon vorbei – aber zum Glück gibt es ja die Zeitlupe: Ein Youtube-Video von CENIDE-Wissenschaftlern zeigt, wie sich Elektronenwellen auf einer winzigen Silberflasche bewegen. Damit wir die Wellen verfolgen können, wurde die Bewegung der Wellen zehntausend Billionen Mal verlangsamt.

mehr zu „Elektronenwellen in der Limoflasche
YouTube-Video zu „Elektronenwellen in der Limoflasche

Dr. H. Hattab

26.06.2013

Die Forschung führt nach Iowa

Dr. Hichem Hattab aus der AG Horn-von Hoegen wird mit einem PostDoc Stipendium der Leopoldina ausgezeichnet, die nur rund 20 Stipendien pro Jahr vergibt. Damit kann Dr. Hattab für 18 Monate seine Forschungen zum Wachstum von Graphen auf Iridium am Ames Lab in Iowa fortführen.

Weiter zur Pressemitteilung der Universiät Duisburg-Essen