Prof. Dr. Marcus Roth

Univ.-Prof. Dr. phil. habil. Marcus Roth

Raum: S06 S03 B34
Tel.: 0201/183 6057
E-Mail: marcus.roth@uni-due.de
Sprechstunde: Fr 10-11 Uhr

 

 

Zur Person

  • Universitätsprofessor für Differentielle Psychologie an der Universität Duisburg-Essen (seit 2010)
  • 1989-1994 Studium der Psychologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn
  • Diplom in Psychologie 1994 (Universität Bonn), Promotion 1998 (Universität Koblenz-Landau), Habilitation 2004 (Universität Leipzig)
  • Berufliche Tätigkeit: 1994-1999 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Bonn, Koblenz-Landau und Aachen, 1999-2009 Wissenschaftlicher Assistent und Oberassistent an der Universität Leipzig (Bereich „Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik"), 2009-2010 Vertretung der Professur „Psychologische Diagnostik" an der Universität Gießen

 

Forschungsinteressen

  • Empathie und empathische Kommunikation
  • Sensation Seeking und Stresswahrnehmung und - verarbeitung
  • Typologische Konzepte in der Persönlichkeitspsychologie
  • Psychometrische Persönlichkeitsdiagnostik
  • Korrelate der Delinquenz im frühen Erwachsenenalter 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Publikationen
 

1. Originalarbeiten in „Peer-Review"-Zeitschriften

Altmann, T. & Roth, M. (2018). 2D:4D digit ratio and its relations to cross-sex and same-sex friendship choices. Personality and Individual Differences, 134, 287-292.

Altmann, T., & Roth, M. (2018). The Self-Esteem Stability Scale (SESS) for cross-sectional direct assessment of self-esteem stability. Frontiers in Psychology – Personality and Social Psychology, 9:91. doi: 10.3389/fpsyg.2018.00091.

Deckers, M., Altmann, T., & Roth, M. (2018). Conceptualizing and measuring group openness and cohesion as dimensions of group personality. Psychology, 9, 80-100. doi: 10.4236/psych.2018.91006

Altmann, T., Liebe, N., Schönefeld, V., & Roth, M. (2017). The measure matters: Similarities and differences of the five most important sensation seeking inventories in an adolescent sample. European Journal of Psychological Assessment. Advance online publication. doi:10.1027/1015-5759/a000398

Roth, M. & Herzberg, P.Y. (2017). The Resilient Personality Prototype. Resilience as a Self-Deception Artifact? Journal of Individual Differences, 38, 1-11.

Altmann, T., Schönefeld, V. & Roth, M. (2015). Evaluation of an empathy training program to prevent emotional maladjustment symptoms in social professions. Psychology, 6, 1893-1904.

Altmann, T., Sierau, S. & Roth, M. (2013). I Guess You’re Just Not My Type: Personality Types and Similarity Between Types as Predictors of Satisfaction in Intimate Couples. Journal of Individual Differences, 34, 105–117. 

Romppel, M., Brähler, E., Roth, M. & Glaesmer, H. (2013). What is the General Health Questionnaire-12 assessing? Dimensionality and psychometric properties of the General Health Questionnaire-12 in a large scale German population sample. Comprehensive Psychiatry, 54, 406-413.

Roth, M. & Hammelstein, P. (2012). The Need Inventory of Sensation Seeking (NISS). European Journal of Psychological Assessment, 28, 11-18.

Roth, M. & Liebe, N. (2012). Moderating effect of personality type on the relation between sensation seeking and illegal substance use in adolescents. International Journal of Developmental Science, 5, 113-126.

Glaesmer, H., Grande, G. & Roth, M. (2011). The German Version of the Satisfaction with Life Scale (SWLS) – Psychometric properties, validity, and population-based norms. European Journal of Psychological Assessment, 27, 127-132.

Roth, M., Schmitt, V. & Herzberg, P.Y. (2010). Psychologische Diagnostik in der Praxis. Ergebnisse einer Befragung unter BDP-Mitgliedern. Report Psychologie, 35, 118-128.

Grande, G., Glaesmer, H. & Roth, M. (2010). The Construct Validity of Social Inhibition and the Type-D Taxonomy. Journal of Health Psychology, 15, 1103-1112.

Hammelstein, P. & Roth, M. (2010). Testing the validity of the Need Inventory of Sensation Seeking (NISS) within a clinical context: The role of pathological gambling. Journal of Research in Personality, 44, 661-664.

Hauffa, R., Roth, M., Biesold, K. H., Brähler, E. & Tagay, S. (2010). Das Essener Trauma Inventar - Validierung an einer Stichprobe von Bundeswehrsoldaten. Zeitschrift für Medizinische Psychologie, 19, 81-87.

Petrowski, K. Paul, S., Schmutzer, G., Roth, M., Brähler; E. & Alban, C, (2010). Domains of disgust sensitivity: Revisited factor structure of the Questionnaire for the Assessment of Disgust Sensitivity (QADS) in a cross-sectional, representative German survey. BMC Medical Research Methodology.

Roth, M., Hammelstein, P. & Brähler, E. (2009). Towards a multi-methodological approach in the assessment of sensation seeking. Personality and Individual Differences, 46, 247-249.

Roth, M. (2009). Social support as a mediator in the relation between sensation seeking (need for stimulation) and psychological adjustment in older adults. Personality and Individual Differences, 47, 798-801

Roth, M., Decker, O., Herzberg, P.Y. & Brähler, E. (2008). Dimensionality and norms of the Rosenberg Self-Esteem Scale in a German general population sample. European Journal of Psychological Assessment, 24, 190-197.

Roth, M., Körner, A. & Herzberg, P.Y. (2008). Typological and dimensional approach at comparing the Giessen Test (GT) with the NEO-Five-Factor-Inventory (NEO-FFI). GMS Psycho-Social Medicine, 5, Doc06.

Körner, A., Geyer, M., Roth, M., Drapeau, M., Schmutzer, G., Albani, C., Schumann, S., & Brähler, E. (2008).

Persönlichkeitsdiagnostik mit dem NEO-Fünf-Faktoren Inventar: Die 30-Item Kurzversion (NEO-FFI-30). Psychotherapie, Psychosomatik und medizinische Psychologie, 58, 238-245.

Roth, M. & Herzberg, P.Y. (2008). Stand der psychologischen Diagnostik in der Praxis: State of the Art? Klinische Diagnostik und Evaluation, 1, 5-18.

Roth, M., Hammelstein, P. & Brähler, E. (2007). Beyond a youthful behavior style - Age and sex differences in sensation seeking based on need theory. Personality and Individual Differences, 43, 1839-1850.

Roth, M. & v. Collani, G. (2007). A head-to-head comparison of Big-Five types and traits in the prediction of social attitudes: Further evidence for a five-cluster typology. Journal of Individual Differences, 28, 138-149.

Roth, M. & Herzberg, P.Y. (2007). The resilient type: 'Simply the best' or merely an artefact of social desirability? Psychology Science, 49, 150-167.

Roth, M. & Hammelstein, P. (2007). Hope as an emotion of expectancy: First assessment results. GMS Psycho-Social Medicine, 4, Doc05.

Herzberg, P.Y. & Roth, M. (2006). Beyond resilients, undercontrollers, and overcontrollers? A new perspective on personality prototype research.  European Journal of Personality, 20, 5-28.

Roth, M., Schumacher, J. & Brähler, E. (2005). Sensation seeking in the community: Sex, age and sociodemographic comparisons on a representative German population sample. Personality and Individual Differences, 39, 1261-1271.

Roth, M. & Herzberg, P.Y.  (2004). A Validation and Psychometric Examination of the Arnett Inventory of Sensation Seeking (AISS) in German Adolescents. European Journal of Psychological Assessment, 20, 205-214.

Roth, M. & Bartsch, B. (2004). Moffitts Theorie im Spiegel neuerer Befunde - Einige Bemerkungen zur „jugendgebundenen" Delinquenz. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 59, 722-737.

Schumacher, J. & Roth, M. (2004). Sensation Seeking, gesundheitsbezogene Kognitionen und Partizipation am Risikosport. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 12, 148-158. 

Roth, M. (2003). Validation of the Arnett Inventory of Sensation Seeking (AISS): Efficiency to predict the willingness towards occupational change, and affection by social desirability. Personality and Individual Differences, 35, 1307-1314.

Roth, M. (2003). Die deutsche Version des AISS: Psychometrische Kennwerte und Befunde zur Reliabilität und Validität. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 24, 65-76.

Hammelstein, Ph. & Roth, M. (2002). Hoffnung - Grundzüge und Perspektiven eines vernachlässigten Konzeptes. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 23, 191-203.

Roth, M. (2002). Geschlechtsunterschiede im Körperbild Jugendlicher und deren Bedeutung für das Selbstwertgefühl. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 51, 150-164.

Roth, M. (2002). Verbreitung und Korrelate des Konsums legaler und illegaler Drogen bei Jugendlichen. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 10, 23-35.

Roth, M. (2002). Entwicklung und Überprüfung einer Kurzform der Familienklimaskalen für Jugendliche. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 23, 225-234.

Roth, M. (2002). Überprüfung der Anwendbarkeit des NEO-Fünf-Faktoren Inventars (NEO-FFI) bei Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 16 Jahren. Diagnostica, 48, 59-67.

Roth, M. (2000). Überprüfung des Youth Self-Report an einer nicht-klinischen Stichprobe. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 21, 105-110.

Roth, M. (2000). Körperliche Beschwerden als Indikator für psychische Auffälligkeiten. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 47, 18-28.

Roth, M. (2000). Körperbild-Struktur bei chronisch kranken Jugendlichen. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 8, 8-17.

Roth, M. (1999). Die Beziehung zwischen Körperbild-Struktur und psychischen Störungen im Jugendalter. Zeitschrift für Klinische Psychologie, 28, 121-129.

Roth, M. (1999). Differenzierung der Selbstaufmerksamkeit im Jugendalter. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 20, 116-125.

Roth, M. (1999). Körperbezogene Kontrollüberzeugungen bei gesunden und chronisch kranken Jugendlichen. Zeitschrift für Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 48,  481-496.

Roth, M. (1999). Validierungsstudie zum Gießener Beschwerdebogen für Kinder und Jugendliche (GBB-KJ) bei gesunden und chronisch kranken Jugendlichen. Diagnostica, 45, 128-137.

Roth, M. (1998). Depersonalisationserfahrungen bei Jugendlichen. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, 26, 266-272.

Roth, M. (1998). Prädiktoren gezügelten Eßverhaltens im Jugendalter. Zeitschrift für Medizinische Psychologie, 7, 158-162.

Seiffge-Krenke, I., Roth, M. & Kollmar, F. (1997). Eignen sich Väter und Mütter zur Einschätzung der Symptombelastung von Söhnen und Töchtern? Diskrepanzen zur Selbsteinschätzung von Jugendlichen im längsschnittlichen Verlauf. Zeitschrift für Klinische Psychologie, 26, 201-209.

Boeger, A., Seiffge-Krenke, I. & Roth, M. (1996). Symptombelastung, Selbstkonzept und Entwicklungsaufgaben bei gesunden und chronisch kranken Jugendlichen. Ergebnisse einer 4 ½jährigen Längsschnittstudie. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie, 24, 231-239.

Roth, M. & Seiffge-Krenke, I. (1996). Psychische Störungen bei chronisch kranken Jugendlichen: Verdeutlichung der Probleme eines Forschungsbereichs anhand einer Literaturanalyse. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 4, 3-21.

Roth, M. & Seiffge-Krenke, I. (1996). Die Realisierung von Entwicklungsaufgaben: Gelingt es chronisch kranken Jugendlichen, ihre Defizite aufzuholen? Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 27, 108-125.

 

2. Zeitschriften (nicht peer-review)

Roth, M. (2006). Formen des Drogenkonsums im Jugendalter. Unterscheidung erwünscht, Co-Med, 12, 22-23.

Roth, M.  (2003). Das Körperbild im Jugendalter - Ein Literaturüberblick. Psychosozial, 94, 91-101.

Roth, M., Markert, Ch. & Petermann, H. (2000). Skalen zur Erfassung von personalen und Umweltmerkmalen bei Schülerinnen und Schülern. Zeitschrift für praxisorientierte Jugendhilfeforschung, 2/2000, 3-30.

 

3. Buchbeiträge (chronologisch)

Schönefeld, V. & Roth, M. (2016). NISS. Need Inventory of Sensation Seeking. In Geue, K., Strauß, B. & Brähler, E. (Hrsg.) Diagnostische Verfahren in der Psychotherapie. Göttingen: Hogrefe.

Roth, M., Altmann, T. & Schönefeld, V. (2016). Definitionen, Modelle und Trainierbarkeit von Empathie. In M. Roth, V. Schönefeld & T. Altmann (Hrsg.), Trainings- und Interventionsprogramme zur Förderung von Empathie – Ein praxisorientiertes Kompendium (S. 1-9). Berlin: Springer.

Altmann, T., Schönefeld, V. & Roth, M. (2016). Mit Empathie arbeiten – gewaltfrei kommunizieren. In M. Roth, V. Schönefeld & T. Altmann (Hrsg.), Trainings- und Interventionsprogramme zur Förderung von Empathie – Ein praxisorientiertes Kompendium (S.111-125). Berlin: Springer.

Schönefeld, V., Altmann, T. & Roth, M. (2016). Das vielfältige Spektrum der Empathieprogramme. In M. Roth, V. Schönefeld & T. Altmann (Hrsg.), Trainings- und Interventionsprogramme zur Förderung von Empathie – Ein praxisorientiertes Kompendium (S. 207-210). Berlin: Springer.

Herzberg, P.Y. & Roth, M. (2015). Personality prototypes in older adulthood. In J. Hawkins (Ed.), Personality Traits and Types: Perceptions, Gender Differences and Impact on Behavior. New York: Nova Science Publishers.

Schönefeld, V. & Roth, M. (im Druck). NISS. Need Inventory of Sensation Seeking. In Geue, K. et al. (Hrsg.), Diagnostische Verfahren in der Psychotherapie. Göttingen: Hogrefe.

Altmann, T. & Roth, M. (2013). The Evolution of Empathy: From Single Components to Process Models. In C. Mohiyeddini, M. Eysenck & S. Bauer (Eds.), Psychology of Emotions (Vol. 2, pp. 171-188). New York: Nova Science Publishers.

Liebe, N. & Roth, M. (2013). Sensation Seeking and Emotion. In C. Mohiyeddini, M. Eysenck & S. Bauer (Eds.), Psychology of Emotions (Vol. 1, pp. 196-273). New York: Nova Science Publishers.

Liebe, N. & Roth, M. (2013). AISS – Arnett Inventory of Sensation Seeking. In B. Strauß, E. Brähler & D. Richter (Hrsg.), Sexualwissenschaftliche Testverfahren (S. 16-20). Göttingen: Hogrefe.

Liebe, N. & Roth, M. (2013). NISS – Need Inventory of Sensation Seeking. In B. Strauß, E. Brähler & D. Richter (Hrsg.), Sexualwissenschaftliche Testverfahren (S. 130-134). Göttingen: Hogrefe.

Roth, M. & Seiffge-Krenke, I. (2011). Frühe Delinquenz und familiäre Belastungen in der Kindheit: Welchen Beitrag leisten sie zur Vorhersage von  Delinquenz bei erwachsenen Straftätern? In A. Boeger (Hrsg.), Jugendliche Intensivtäter: Interdisziplinäre Perspektiven. Wiesbaden: VS-Verlag.

Roth, M. (2011). NEO-FFI - NEO-Fünf-Faktoren-Inventar. In C. Barkmann, M. Schulte-Markwort & E. Brähler (Hrsg.), Fragebögen zur Diagnostik psychischer Störungen des Kindes- und Jugendalters (S. 256-260). Göttingen: Hogrefe.

Roth, M. (2011). FKEJ - Fragebogen zur Körpererfahrung Jugendlicher. In C. Barkmann, M. Schulte-Markwort & E. Brähler (Hrsg.), Fragebögen zur Diagnostik psychischer Störungen des Kindes- und Jugendalters (S. 367-270). Göttingen: Hogrefe.

Roth, M. (2009). Die Verlaufsform lebenslanger Delinquenz zur Diskussion gestellt: Eine Randbemerkung zur psychologischen Beurteilung der Schuldfähigkeit In S. Beyerle, M. Roth & J. Schmidt (Hrsg.). Schuld. Interdisziplinäre Versuche ein Phänomen zu verstehen (S. 89-98). Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt.

Roth, M. (2008). Zäh, flink und hart? Vom Mythos der gesunden Jugend. In M. Roth & J. Schmidt (Hrsg.), Gesundheit. Humanwissenschaftliche, historische und theologische Aspekte (S. 154-169), Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt.

Hammelstein, P. & Roth, M. (2006). Das Bedürfnis nach Stimulation: „Sensation Seeking". In B. Renneberg & P. Hammelstein (Hrsg.), Gesundheitspsychologie (S. 67-72).  Berlin: Springer.

Petermann, H. & Roth, M. (2006). Alter: Produktiver Umgang mit den Aufgaben einer Lebensphase. In B. Renneberg & P. Hammelstein (Hrsg.), Gesundheitspsychologie (245-263). Berlin: Springer.

Roth, M. & Petermann, H. (2006). Tabak, Alkohol und illegale Drogen: Gebrauch und Prävention. In B. Renneberg & P. Hammelstein (Hrsg.), Gesundheitspsychologie (157-172). Berlin: Springer.

Roth, M. & Gerber, S. (2006). Determinanten der Lebenszufriedenheit bei älteren Frauen. In M. Endepohls-Ulpe & A. Jesse (Hrsg.), Familie und Beruf - weibliche Lebensperspektiven im Wandel (S. 215-231). Frankfurt: Verlag Peter Lang.

Roth, M., Gottwald, S. & Diener, A. (2006). Geld als Thema psychologischer Forschung. In S. Beyerle & M. Roth (Hrsg.), Geld als bestimmender Faktor menschlicher Existenz (Bd. 5, Theologie - Kultur - Hermeneutik, S. 79-95). Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt Leipzig.

Seiffge-Krenke, I., Roth, M. & Jörg, v. I. (2006). Prädiktoren von lebenslanger Delinquenz. Welche Bedeutung haben frühere familiäre Belastungen, kindliche Delinquenz und maladaptive Copingstile zur Unterscheidung von Gefängnisinsassen mit unterschiedlicher Schwere der Delinquenz? In Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie (S. 178-187). Göttingen: Hogrefe.

Dörfler, T. & Roth, M. (2005).  Ausgewählte Probleme bei der Planung und Auswertung von Evaluationsstudien im längsschnittlichen Design. In A. Boeger, A. & T. Schut (Hrsg.), Erlebnispädagogik in der Schule- Methoden und Wirkungen (S. 141-157). Berlin: Logos.

Roth, M. & Seiffge-Krenke, I. (2005). Die Relevanz  von familiären Belastungen und aggressivem, antisozialen Verhalten  in Kindheit und Jugend für Delinquenz im Erwachsenenalter: Eine Studie an „leichten" und „schweren Jungs" in Haftanstalten. In I. Seiffge-Krenke (Hrsg.), Aggressionsentwicklung zwischen Normalität und Pathologie (S.293-318). Göttingen: Vandenhoeck und Rupprecht.

Beauducel, A. & Roth, M. (2003). Methoden zur Erfassung von Sensation Seeking - Versuch einer Systematik. In M. Roth & Ph. Hammelstein (Hrsg.), Sensation Seeking: Konzeption, Diagnostik und Anwendung (S. 122-137). Göttingen: Hogrefe.

Hammelstein, Ph. & Roth, M. (2003). Sensation Seeking: Herausforderung zu einer dynamischen Perspektive in der Differentiellen Psychologie. In M. Roth & Ph. Hammelstein (Hrsg.), Sensation Seeking: Konzeption, Diagnostik und Anwendung (S. 286-292). Göttingen: Hogrefe.

Roth, M. & Petermann, H. (2003). Sensation Seeking und Drogenkonsum im Jugendalter. In M. Roth & Ph. Hammelstein (Hrsg.), Sensation Seeking: Konzeption, Diagnostik und Anwendung (S.183-213). Göttingen: Hogrefe.

Roth, M., Rudert, E. & Petermann, H. (2003). Jugendliche. In M. Jerusalem und H. Weber (Hrsg.), Psychologische Gesundheitsförderung - Diagnostik und Prävention (S. 399-418). Göttingen: Hogrefe.

Roth, M., Schumacher, J. & Arnett, J. (2003). Die deutsche Version des Arnett Inventory of Sensation Seeking (AISS-D). In M. Roth & Ph. Hammelstein (Hrsg.), Sensation Seeking: Konzeption, Diagnostik und Anwendung (S. 100-121). Göttingen: Hogrefe.

Roth, M. (2002). Konsum von legalen und illegalen Drogen bei Schülerinnen und Schülern aus Sachsen: Verbreitung, soziodemographische Risikofaktoren und der Einfluß des Konsumverhaltens der Peergruppe. In H. Petermann & M. Roth (Hrsg.), Sucht und Suchtprävention (S. 45-66). Berlin: Logos.

Roth, M. & Neuser, J. (2002). Hohe Interaktionsfrequenz: Dichte und Enge. In W. Dott, H.F. Merk, J. Neuser & R. Osieka (Hrsg.), Lehrbuch der Umweltmedizin (S. 319-321). Stuttgart: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

Roth, M. & Petermann, H. (2002). Primärprävention des Substanzkonsums - Ergebnisse einer Pilotstudie zum Lions-Quest-Programm "Erwachsen werden". In H. Petermann & M. Roth (Hrsg.), Sucht und Suchtprävention (S. 83-104). Berlin: Logos.

Roth, M. & Seiffge-Krenke, I. (1996). Krankheitsbewältigung und juveniler Diabetes: die Sicht der Eltern. In G. Lehmkuhl (Hrsg.), Chronisch kranke Kinder und ihre Familien (S. 146-156). München: Quintessenz.

 

4. Buchpublikationen

Monographien

Altmann, T. & Roth, M. (2014). Mit Empathie arbeiten - gewaltfrei kommunizieren: Praxistraining für Pflege, Soziale Arbeit und Erziehung. Stuttgart: Kohlhammer.

Herzberg, P.Y. & Roth, M. (2014). Persönlichkeitspsychologie. Wiesbaden: VS-Springer.

Petermann, H. & Roth, M. (2006). Suchtprävention im Jugendalter. Weinheim: Juventa.

Roth, M. (1998). Das Körperbild im Jugendalter. Diagnostische, klinische und entwicklungspsychologische Perspektiven. Aachen: Verlag Mainz. (Dissertationsschrift)

Seiffge-Krenke, I., Boeger, A., Schmidt, C., Kollmar, F., Floß, A. & Roth, M. (1996). Chronisch kranke Jugendliche und ihre Familien: Belastung, Bewältigung und psychosoziale Folgen. Stuttgart: Kohlhammer.

Testverfahren

Roth, M. & Hammelstein, P. & Brähler, E. (2014). Need Inventory of Sensation Seeking (NISS). Ein Fragebogen zur Erfassung des dispositionalen Bedürfnisses nach  Stimulation. Göttingen: Hogrefe.

Herausgegebene Bücher

Roth, M., Schönefeld, V. & Altmann, T. (Hrsg.) (2016). Trainings- und Interventionsprogramme zur Förderung von Empathie – Ein praxisorientiertes Kompendium. Berlin: Springer.

Roth, M. & Hammelstein, P. (Hrsg.) (2003). Sensation Seeking: Konzeption, Diagnostik und Anwendung. Göttingen: Hogrefe.

Petermann, H. & Roth, M. (Hrsg.) (2002). Sucht und Suchtprävention. Berlin: Logos.

Herausgegebene Themenhefte

Herzberg, P.Y. & Roth, M. (Hrsg.) (2008). Stand und Perspektiven der Psychologischen Diagnostik (Themenheft der Zeitschrift „Klinische Diagnostik und Evaluation"). Göttingen: Vandenhoeck & Rupprecht.

 

Gutachtertätigkeit

Peer-Review-Zeitschriften:

-  Journal of Personality

-  Motivation and Emotion

-  Journal of Research in Personality

-  British Journal of Psychology

-  Psychological Test ans Assessment Modeling

-  European Journal of Psychological Assessment

-  Personality and Individual Differences

-  Journal of Individual Differences

-  Journal of Adolescence

-  Spanish Journal of Psychology 

-  International Journal of Humor Research

-  Psychology of Sport & Exercise

-  Psychology Science

-  Behaviour and Information Technology

-  Tourism Management

-  Diagnostica

-  Sucht

-  Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

-  Psychosozial

-  Psychotherapie, Psychosomatik und Medizinische Psychologie

-  Klinische Diagnostik und Evaluation

-  Zeitschrift für Sportpsychologie

-  Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie