Abgeschlossene Projekte

Abgeschlossene Projekte

2015-2017: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Forumsdiskussionen im Internet als qualitatives Forschungsinstrument

Das Forschungsprojekt befasste sich mit der Frage, welche methodischen Möglichkeiten  Gruppendiskussionen in Webforen der qualitativen Sozialforschung eröffnen. Dazu wurden unterschiedliche Formen von Gruppendiskussionen in Webforen in einem experimentellen Design hinsichtlich ihrer methodischen Bedeutung systematisch untersucht und verglichen.

Das Projekt wurde von der DFG gefördert.

 

Weitere Informationen zum Projekt

Veröffentlichungen

  • Schiek, D. & Ullrich, C. G. (2017): Using asynchronous written online communications for qualitative inquiries: A research note. In: Qualitative Research. Online first. Volltext
  • Ullrich, C. G. & Schiek, D. (2017): Herausforderungen von Online-Erhebungen am Beispiel asynchroner Gruppendiskussionen. Ergebnisse eines Methodenexperiments. In: Stephan Lessenich (Hrsg.): Geschlossene Gesellschaften. Verhandlungen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg 2016. Im Erscheinen.
  • Schiek, D. & Ullrich, C. G. (2016): Techniques for obtaining qualitative data in written online inquiries. Internet Latent Corpus Journal 6(2).
  • Schiek, D. & Ullrich, C. G. (2016): Online-Erhebungen: Chancen und Herausforderungen für die interpretative Sozialforschung. In: Soziologie 45 (2): 161-181.
  • Schiek, D. & Ullrich, Carsten, C. G. (Hrsg.) (2016): Qualitative Online-Erhebungen. Voraussetzungen – Möglichkeiten – Grenzen. Wiesbaden: Springer VS.
  • Schiek, D. & Ullrich, C. G. (2016): The problems of motivation and data quality in typed asynchronous online inquiries. In: F. Neri de Souza, A. Costa, L. Reis, A. Moreira & D. Lamas (Eds.): Proceedings International Symposium on Qualitative Research Vol 5. Online
  • Ullrich, C. G. & Schiek, D. (2015): Forumsdiskussionen im Internet als reaktives Instrument der Datenerhebung. Ein Werkstattbericht. In: Dominique Schirmer; Nadine Sander; Andreas Wenninger (Hrsg.): Die qualitative Analyse internetbasierter Daten. Methodische Herausforderungen und Potenziale von Online-Medien. Wiesbaden: VS-Verlag. S. 133-159.
  • Ullrich, C. G. & Schiek, D. (2014): Gruppendiskussionen in Internetforen. Zur Methodologie eines neuen qualitativen Erhebungsinstruments. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. 66/2014: S. 459-474.

 

2012-2015: Profilschwerpunkt Wandel von Gegenwartsgesellschaften der Universität Duisburg-Essen; DAAD

Generation 9/11?

Im Forschungsprojekt wurde untersucht, ob, und wenn ja, wie sich in Deutschland eine "Generation 9/11" entwickelt (hat), die sich historisch-biografisch und politisch an den Anschlägen vom 11. September 2001 orientiert und entsprechende Gestaltungsansprüche daraus ableitet. Dabei wurde sich auf die Angehörigen der Geburtsjahrgänge 1971-1981 konzentriert. Die Untersuchung bestand aus mehreren Schritten und wurde kontinuierlich weitergeführt: Im Jahr 2012 wurde eine qualitative Online-Diskussion und 2014 ein Vergleich zwischen Deutschland und den USA durchgeführt.

Das Projekt war Teil der Forschung im Profilschwerpunkt "Wandel von Gegenwartsgesellschaften" der Universität Duisburg-Essen. Mehr zum Profilschwerpunkt.

Die Kontraststudie in den USA wurde vom DAAD und dem Institute for Contemporary German Studies (John Hopkins University) unterstützt.

 

Weitere Informationen zum Projekt

Veröffentlichungen

  • Schiek, Daniela (2017): Geschichte im Körper. Zur Biografisierung und Somatisierung kollektiver Gewalt am Beispiel des 11. September 2001. In: Anja Hartung, Ralf Vollbrecht und Christine Dallmann (Hrsg.): Körpergeschichten. Baden-Baden: Nomos. Im Erscheinen.
  • Schiek, Daniela (2014): "The End of Innocence. The 9/11 Generation in Germany and the United States." Artikel, Transatlantic Perspectives 16. April 2014. Volltext
  • Schiek, Daniela und Ullrich, Carsten G. (2011): "Generation 9/11"? Zur Frage der gesellschaftlichen Verarbeitung der Terroranschläge in Deutschland. In: Die Friedens-Warte. Journal of International Peace and Organization. Bd. 86, H. 3-4: 10 Jahre Krieg gegen den Terror, S. 165-184. Volltext
  • Carsten G. Ullrich: "Generation 9/11 in Deutschland". Artikel, Deutschlands Agenda 01. Juni 2012. Volltext

 

2014-2015: Amadeu Antonio Stiftung

Rechtsextremismus und Soziale Arbeit

Mit dem Projekt „Rechtsextremismus und Soziale Arbeit“ sollten empirische Ergebnisse über das professionelle Selbstverständnis von SozialarbeiterInnen in Bezug auf Rechtsextremismus gewonnen werden. Fühlen sich SozialarbeiterInnen überhaupt für die Bearbeitung gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zuständig? Und wenn nicht: Liegt der Grund hierfür in der Ausbildung, im (fehlenden) Mandat oder im beruflichen und politischen Selbstbild begründet? Auf diese Fragen sollten im Projekt Antworten gefunden werden. Die Untersuchung erfolgte in Form von Gruppendiskussionen mit SozialarbeiterInnen aus drei verschiedenen beruflichen Feldern.

Bei dem Projekt handelte es sich um ein Lehrforschungsprojekt. Die Organisation, Durchführung und Auswertung fand im Rahmen des zweisemestrigen Forschungsprojektes des Master-Studiengangs „Soziale Arbeit“ an der Universität Duisburg-Essen statt (Geplanter Beginn: Sommersemester 2014) und wurde von der Amadeu Antonio Antonio Stiftung gefördert.