Hannah Obert (M.A.)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, M.A.

Kontaktdaten

Raum: S06 S04 B42
Telefon: +49 201 183 4179
E-Mail: hannah.obert@uni-due.de

Sprechstunde:

Nach Vereinbarung via Mail

Forschungsschwerpunkte

Qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung, Adressatinnenforschung Sozialer Arbeit, Stadt- und Geschlechtersoziologie.

Lebenslauf

  • seit 04/2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin Fakultät für Bildungswissenschaften, Institut für Soziale Arbeit und Sozialpolitik, Methoden der qualitativen Sozialforschung (C. Ullrich).
  • 03/2017 - 10/2018: Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Soziale Arbeit und Sozialpolitik an der Universität Duisburg-Essen, Unterstützung der Forschungsarbeit des Projekts "Innovation durch Kleinräumigkeit?" bei Prof. Dr. Fabian Kessl.
  • 10/2016 - 01/2019: Master Soziale Arbeit an der Universität Duisburg-Essen.
  • 10/2013 - 08/2016: Bachelor Soziale Arbeit (deutsch-polnisch) an der BTU Cottbus-Senftenberg.

Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2021/22
B.A. Qualitative Methoden und Soziale Arbeit, Gruppe 1 Übung Mittwoch 08:00 - 10:00

S06 S01 B35

M.A. Forschungsmethodologie und qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung Seminar Mittwoch 14:00 - 16:00 S06 S02 B06


Aktuelle Lehrveranstaltungen (LSF)

Vorträge

  • „Leben in Abhängigkeiten. Wohnungslose Frauen: Betroffene sexualisierter Gewalt, Adressatinnen Sozialer Arbeit“ 30.09.2018: Einzelbeitrag im Panel (Organisationale) Bearbeitung von Wohnungslosigkeit auf der Konferenz Figurationen der Wohnungsnot in Nürnberg.
  • „Leben in Abhängigkeiten. Wohnungslose Frauen: Betroffene sexualisierter Gewalt, Adressatinnen Sozialer Arbeit“ 07.09.2018: Einzelbeitrag im Panel Wohnungslosenhilfe auf dem Bundeskongress Soziale Arbeit 2018 in Bielefeld.
  • „Orientierung im Sozialraum. Woran? Für wen? Sozialraumorientierung zwischen lokalen Hilfestrukturen, Einzelfallhilfen und Kinderschutzauftrag. Empirische Einsichten aus NRW“ 05.09.2018:  Vortrag und Diskussion im Panel Sozialraumorientierung auf dem Bundeskongress Soziale Arbeit 2018 in Bielefeld mit Prof. Dr. Fabian Kessl, Sebastian Dirks, Dr. Sandra Landhäußer und Prof. Kay Biesel.

Publikationen

  • Dirks, S., Kessl, F., & Obert, H. (2019). Innovation durch  Kleinräumigkeit? Sozialraumorientierung in der Jugendhilfe- am Beispiel  der Allgemeinen Sozialen Dienste in Nordrhein Westfalen. (FGW-Impuls  Vorbeugende Sozialpolitik,18). Düsseldorf: Forschungsinstitut für  gesellschaftliche Weiterentwicklung e.V. (FGW).  (PDF)