Ethik-Kommission

Aufgaben

Die Ethik-Kommission hat die Aufgabe, Forschungsvorhaben am Menschen (auch an Verstorbenen) und an entnommenen Körpermaterial sowie Vorhaben epidemiologischer Forschung mit personenbezogenen Daten, die an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen oder einer ihrer Einrichtungen durchgeführt werden sollen, ethisch und rechtlich zu beurteilen und die Verantwortlichen zu beraten.

Sie nimmt insbesondere auch die einer Ethik-Kommission vom Heilberufsgesetz NRW zugewiesenen Aufgaben gemäß §§ 40 - 42 Arzneimittelgesetz (AMG), §§ 19 - 24 Medizinproduktegesetz (MPG), § 8 Transfusionsgesetz (TFG), §§ 31 - 37 Strahlenschutzgesetz (StrlSchG)  in der jeweils geltenden Fassung und den ergänzenden Verordnungen wahr.

 Die Ethik-Kommission arbeitet auf der Grundlage der revidierten Fassung der Deklaration des Weltärztebundes von Helsinki und des geltenden Bundes- und Landesrechtes sowie der ärztlichen Berufsordnung und nach den Vorgaben einschlägiger nationaler und internationaler Empfehlungen und Richtlinien (GCP, ICH).
 
Die Ethik-Kommission ist als Ethik-Kommission nach dem Arzneimittelgesetz durch Bescheid des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte, als Ethik-Kommission nach dem Medizinproduktegesetz durch Bescheid des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte und als Ethik-Kommission nach Strahlenschutzgesetz durch Bescheid des Bundesamtes für Strahlenschutz registriert.