Literatur(kritik) im Salon

Die Reihe LITERATUR(KRITIK) IM SALON mit Prof. Dr. Alexandra Pontzen, Kolleg*Innen und Studierenden lässt literarisches Leben auf Alltag treffen.

Mit dieser Reihe überwinden wir die Grenzen des hochgeschützten universitären Raumes und schnuppern die frische Luft außerhalb der fensterlosen Seminarräume: Wir gehen nach draußen. Ein Mal pro Semester treffen sich Studierende, Dozent*innen, Großstädter, Lehrprojektteilnehmer*innen und andere Neugierige an ungewöhnlichen Orten der pulsierenden Essener Innenstadt: Ob im Friseursalon oder zum Galaabend im Glaspavillon – wir machen Literatur zum Event.

Während der konkreten Planung und Umsetzung der Veranstaltungen können kreative und engagierte Studierende auf und hinter der Bühne größere und kleinere Verantwortung übernehmen, ihr Engagement unter Beweis stellen und en passant berufsqualifizierende Kompetenzen wie argumentatives Geschick und erste Erfahrungen in Veranstaltungsmanagement und Öffentlichkeitsarbeit erlangen. Durchaus zentrale Mitbringsel in den vielen Berufsfeldern der Geisteswissenschaftler*innen.
Aus einem bunten Strauß an Ideen erwächst so stets zu Semesterende ein Themenabend – lebensnah, kritisch, feuilletonistisch und wissenschaftlich stichhaltig. Hier sei nostalgisch auf einige der letzten zurückgeblickt („Das erste Mal“, „In 160 Zeichen zum Ruhm“, „Alles unisex? Frauen- und Männerliteratur").

Die Möglichkeiten, sich einzubringen sind dabei enorm vielfältig:

• kritische, themenbezogene Buchempfehlungen von Studierenden

• Frage- und Quizspiele zu den jeweiligen Themen

• Lektüre und Diskussion von Passagen ausgewählter literarischer Texte

• kurze Inputs seitens der studentischen Moderator*innen (zu Kontexten und theoretischen Impulsen) 

• moderierte Diskussionen

• eigene, literarische Texte.

Kommt vorbei, staunt, lacht und lest – oder, noch besser: Packt mit an und stellt den nächsten „Literatur(kritik) im SALON“-Abend mit uns auf die Beine (oder den Kopf)!

 

Die Veranstaltungsreihe versteht sich als Beitrag zum Public Understanding of Sciences and Humanities (PUSH) und will zum Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft beitragen.
 

Wir bedanken uns für einen großartigen Galaabend! Literatur(kritik) im Glashaus am 11.12.2014

Neugierig?

Weitere Informationen und Fotos der Literatur(kritik) im Salon-Veranstaltungen findet ihr hier.