AEET - Arbeitsstelle Edition und Editionstechnik

Banner

        Arbeitsstelle für Edition und Editionstechnik (AEET)

In der Arbeitsstelle für Edition und Editionstechnik der Universität Duisburg-Essen werden Bestände aus privaten und öffentlichen Archiven, die bisher nicht oder nur schwer zugänglich sind, digital aufbereitet, transkribiert, übersetzt, kommentiert und in Datenbanken erfasst, um sie für die wissenschaftliche Forschung, insbesondere für regionalgeschichtliche Recherchen, bereitzustellen.
In der Arbeitsstelle sollen dazu unter Mitwirkung von Studierenden und Nachwuchswissenschaftler/inne/n methodisch und technisch Editionsverfahren entwickelt werden, die auch in anderen Kontexten der Editionspraxis Verwendung finden können.

                    9. Symposion der AEET in Hansühn​

Han4

Han8
Am 22.2.2019 veranstaltet die AEET zusammen mit den Grafen Sebastian und Erasmus von Platen Hallermund, der Radboud University Nijmegen und Jürgen Gradert in der Evangelischen Christuskirche Hansühn das Symposion "Wandlungen und Umbrüche". Interessierte Gäste sind herzlich willkommen.(Programm Symposion)

                              Wir trauern um Erik Graf v. Platen Hallermund

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von Erik Graf v. Platen Hallermund, der in den letzten 10 Jahren als tatkräftiger Förderer, kollegialer Freund und warmherziger Mentor die wissenschaftliche Kooperation zwischen der AEET und seinem Hause maßgeblich mitgestaltet hat. Mit Leidenschaft und hohem persönlichen Einsatz hat er bei der Digitalisierung und Erschließung seines Archivs mitgewirkt und uns vielfältige Unterstützung zuteil werden lassen. Insbesondere die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, an dessen Forschungen er mit regem Interesse Anteil nahm, lag ihm am Herzen. Er war Initiator der jährlichen Hansühner Symposien, durch die sich ein Netzwerk entwickeln konnte, das die Arbeiten an seinem Archiv weit über die Region hinaus wirksam werden ließ.

Graf Platen war für uns weit mehr als ein Ideengeber und Förderer. Durch seine feinfühlige, humorvolle Art, seine warmherzige Zugewandtheit und seine vorurteilsfreie Anteilnahme an großen und kleinen Problemen ist er uns als ein guter Freund ans Herz gewachsen. Wir vermissen ihn und werden im Gedenken an ihn unsere gemeinsame Arbeit in seinem Sinne fortsetzen.

Rüdiger Brandt, Dirk Haferkamp, Sevgi Filiz, Bernhard Fisseni, Guillaume van Gemert, Jürgen Gradert, Karl Helmer, Gaby Herchert, Bernhard Schröder, Martin Schubert und alle ehemaligen und derzeitigen Mitarbeiter/innen und Studierenden der AEET

                                                 IN MEMORIAM

                                                      Pastor Tim Voß

Der plötzliche Tod von Pastor Voß am 2. Juli 2018 hat uns zutiefst berührt und schockiert. Er hat in seiner humorvollen und zugewandten Art unmittelbar die Herzen derer berührt, die ihm begegneten. Hilfsbereit und tatkräftig hat er unser Projekt auf vielfältige Weise gefördert. Neben der Unterstützung bei der Durchführung der Symposien in „seiner Kirche“ hat er uns bei vielen Gelegenheiten mit Worten und Taten sein aufrichtiges Interesse an der Sache und an allen Beteiligten vor Augen geführt. Mit kritischem Verstand hat er diskutiert, mit Worten der Ermunterung diejenigen angespornt, die an sich zweifelten, und mit Trost denen beigestanden, die sich vor unlösbaren Aufgaben sahen. Wir trauern um einen außergewöhnlichen Menschen, der uns und unsere Arbeit in den letzten Jahren als zuverlässiger Kooperationspartner und gewogener Freund begleitet hat.

Rüdiger Brandt, Dirk Haferkamp, Sevgi Filiz, Bernhard Fisseni, Guillaume van Gemert, Jürgen Gradert, Karl Helmer, Gaby Herchert, Bernhard Schröder, Martin Schubert und alle ehemaligen und derzeitigen Mitarbeiter/innen und Studierenden der AEET

Im Oldenburger Kurier vom 28.02.2018, Nr. 965, Jg. 39 ist ein Artikel zum Symposion der AEET am 23.02.2018 erschienen. Der Titel lautet: 'Erklinge Lied dem Edlen Platen', der sich auf den Vortrag von Frau Prof. Dr. Herchert bezieht.

Oldenburger Kurier

'Goldmacher müssen noch warten' – so lautet der Titel, unter dem im Oldenburger Kurier vom 13.12.2017, Nr. 961, Jg. 38,  über die Arbeit der AEET im Privatarchiv der Grafen v. Platen berichtet wird. Interessenten können dem unten stehenden Link folgen:

Oldenburger Kurier