Programm 2015

03. November 2015 13. Duisburger KWK-Symposium

9:00 Uhr

Registrierung und Begrüßungskaffee

  9:30 Uhr

Eröffnung

Prof. Dr. Angelika Heinzel
Lehrstuhl Energietechnik der Universität Duisburg-Essen, Zentrum für Brennstoffzellentechnik, Duisburg

  9:40 Uhr

Kraft-Wärme-Kopplung bleibt für die Energiewende unverzichtbar

Bertold Müller-Urlaub, Präsident des Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V., Halle

  9:55 Uhr

Die wesentlichen Änderungen im KWKG 2016

RA Ingo Eppenstein, MPW Legal & Tax, Nordheim

10:15 Uhr

KWK und Erneuerbare Energien - optimales Modell oder hat die  KWK in der Residuallast keinen Platz?

Prof. Dr. Uwe Leprich, IZES gGmbH, Saarbrücken

11:00 - 11:30 Uhr 

Kaffeepause

11:30 Uhr

Podiumsdiskussion:
Sind die Ausbauziele richtig und erreichbar?
Geht die Energiewende im Wärmemarkt ohne KWK?

 

 

 

 

Wibke Brems, MdL NRW, Die Grünen, Sprecherin für Energie- und Klimapolitik

Daniel Hölder, Bundesverband BioEnergie, Bonn und Clean Energy Sourcing AG, Leipzig

Gerd Krieger, VDMA Power Systems, Frankfurt

Prof. Dr. Uwe Leprich, IZES gGmbH, Saarbrücken

Berthold Müller-Urlaub, Präsident des B.KWK, Halle

Michael Theben, Abteilungsleiter im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW

Dr. Jörg Teupen, Stadtwerke Kiel AG

Gesprächsleitung: Othmar Verheyen, Universität Duisburg-Essen

13:00 - 14:00 Uhr 

Mittagessen

14:00 Uhr

Die Zukunft der Biomasse-KWK

Daniel Hölder, Vorstand des Bundesverbandes BioEnergie e.V. und Clean Energy Sourcing AG, Energiepolitik und Kommunikation

14:30 Uhr

Große Gasmotoren für die Fernwärmeversorgung

Dr. Jörg Teupen, Vorstand Stadtwerke Kiel

15:00 - 15:30 Uhr

Kaffeepause

15:30 Uhr

100 KWK-Anlagen in Bottrop

Maren Wenzel, Gas-Wärme-Institut, Essen

16:00 Uhr

Brennstoffzellen-KWK-Anlage liefert Strom, Wärme/Kälte und Brandschutz

Lars Frahm, N2telligence GmbH, Hamburg/Wismar

Ende ca. 16:30

Schlusswort

 
Im Anschluss kann die 100 kW el. Brennstoffzellenanlage am Zentrum für Brennstoffzellentechnik, ZBT besichtigt werden.