Tageskurs "Einsichten in die Nanowelt"

Tageskurs "Einsichten in die Nanowelt"

Wir möchten mit unserem Angebot den Schülerinnen und Schülern die Nanotechnologie ein wenig näher bringen. Dazu holen wir sie bei Ihren Alltagsansichten ab und nehmen sie mit auf eine Reise in winzige Welten.  Das Schülerlabor ist mit Hochtechnologie-Mikroskopen ausgestattet, wie z.B. ein Optisches Stereomikroskop und ein Rasterelektronenmikroskop. Die Schülerinnen und Schüler dürfen nach einer Einführung diese Geräte selbstständig bedienen und ausgesuchte Proben untersuchen. Dadurch wird die Makro-, Mikro- und Nanowelt sichtbar und erlebbar und die Schülerinnen und Schüler erkennen, wie faszinierend Naturwissenschaften sind.

Neben der Arbeit an den Mikroskopen werden, je nach Kursgröße, auch Begleitexperimente durchgeführt. Standardmäßig sind das der Bau einer Farbstoffsolarzelle, Experimente zum Lotus-Effect® oder die Untersuchung von Sonnenmilch mit einem UV-Vis-Spektrometer.

Farbstoffsolarzelle:
Die Grätzel- oder Farbstoffsolarzelle wird mithilfe von handelsüblichen Tee hergestellt und wandelt mithilfe von nanostrukturiertem Titandioxid Solarenergie unmittelbar in Strom um. Diesen Prozess nennt man Photovoltaik. Nicht zuletzt durch die aktuelle Diskussion um den Klimawandel gewinnt die Energieerzeugung aus regenerativen Quellen zunehmend an Bedeutung. Die Abläufe im Innern der Farbstoffsolarzelle wurden den Vorgängen bei der Fotosynthese grüner Pflanzen nachempfunden. Somit behandelt das Thema fächerübergreifend Aspekte aus Physik und Chemie.

Lotus-Effect®:
Als Lotuseffekt bezeichnet man das Phänomen der Selbstreinigung. Von der Pflanze perlt bei geringster Neigung der Blätter nicht nur Wasser, sondern auch zähe Stoffe wie Honig und sogar bestimmte Klebstoffe ab. Dieser Effekt basiert auf der mikro- und nano-Strukturierung sowie den wasserabweisenden Eigenschaften der Pflanzenoberfläche. Für die Umwelt bedeutet der Lotus-Effect® eine große Entlastung – man benötigt weniger Wasser, Energie und Reinigungsmittel, um Oberflächen sauber zu halten. Inzwischen wird dieses Selbstreinigungs-Prinzip in Wandfarben, Sprays, Lacken, Stoffen oder auf Dachziegeln angewandt.

UV-Vis-Spektrometer:
In vielen Sonnenschutzprodukten werden Titandioxid-Nanopartikel als physikalischer Schutz gegen die gefährliche UV-Strahlung eingesetzt. Mithilfe eines UV-Vis-Spektrometers kann man diverse Sonnenschutzartikel auf ihre Wirksamkeit in untersuchen.

Zum Ablauf: Bei den Tageskursen experimentieren optimal 16 und maximal 20 Schülerinnen und Schüler an 3-4 Stationen (á ca. 45 Min). Je nach Teilnehmerzahl, dauert der Kurs zwischen 3 und 4 Stunden. 

Anmeldung über Online-Formular

Unser Schülerlabor hat keine festen Öffnungszeiten. Tageskurse dauern in der Regel, abhängig von der Teilnehmerzahl, zwischen 3 und 4 Stunden. Zur Terminvereinbarung laufen über unser Online-Formular. Dort können Sie uns ein bis zwei Wunschtermine angeben. Wir werden versuchen einen davon zu realisieren und melden uns dann schnellstmöglich bei Ihnen.

Unterstützt durch:

Logo-CENIDE                   Ak Kultur Und Wissenschaft Farbig Cmyk 800px           Logo Rd-duesseldorf 30101 C2            Logo Zdi-duisburg Web