Personal Analytics

Das Kompetenzzentrum Personal Analytics ist eine durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte interdisziplinäre Nachwuchsforschergruppe. Der Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der Mensch-Technik-Interaktion für den demografischen Wandel. Das Team besteht aus Wissenschaftlern aus den Fachgebieten Informatik, Kognitionswissenschaft, Elektrotechnik, Gesundheitswissenschaft und Philosophie.

Aktuelles

New Perspectives on Digital Health Ethics - 03.09.2018 Workshop Digital Health Ethics: Anmeldefrist verlängert

Die Anmeldefrist für unseren Workshop "New Perspectives on Digital Health Ethics" wurde auf den 24.09.2018 verlängert.

Der Workshop findet am 11.10.2018 von 10-16 Uhr im Gerhard-Mercator-Haus am Campus Duisburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen finden Sie auf dem Workshop-Poster, das hier zum Download bereitsteht.

Weitere Informationen zum Workshop finden Sie hier.

Publikationen - 30.08.2018 Ethischer Leitfaden zum Gesundheitsmonitoring veröffentlicht

Gesundheitsmonitoring-Applikationen versuchen durch ständige Beobachtung und Bewertung relevanter Gesundheitsparameter das Wohlbefinden der NutzerInnen zu verbessern. Dieses Vorgehen wirft Fragestellungen, etwa zur Privatsphäre, Autonomie, zum Datenschutz oder zum Gesundheitsbegriff, auf.

Zu diesem Thema haben unsere Team-Mitglieder Nils-Frederic Wagner, Katrin Paldan und Aysegül Dogangün in Zusammenarbeit mit unserem ehemaligen Mitarbeiter Hanno Sauer jetzt einen ethischen Leitfaden zum Gesundheitsmonitoring veröffentlicht. Dieser Leitfaden macht auf die wichtigsten ethischen Problemfelder im Zusammenhang mit Gesundheitsmonitoring aufmerksam, mit dem Ziel berechtige von unberechtigen Sorgen zu unterscheiden und Lösungskonzepte für reale Risiken vorzuschlagen. Dazu werden ethische Grundsätze für die Projektarbeit aufgestellt, die als Anknüpfungspunkt für zukünftige interdisziplinäre Arbeit im wachsenden Feld der Mensch-Technik-Interaktion dienen sollen.

"Ein ethischer Leitfaden zum Gesundheitsmonitoring" wurde veröffentlicht bei DuePublico und ist hier online abrufbar. Siehe auch unsere Publikationen.

Interdisziplinärer Workshop - 02.08.2018 New Perspectives on Digital Health Ethics

Am 11. Oktober 2018 veranstalten unsere Teammitglieder Katrin Paldan und Nils-Frederic Wagner den Workshop "New Perspectives on Digital Health Ethics" im Gerhard-Mercator-Haus am Campus Duisburg. Ziel dieses Workshops ist es eine Plattform für eine interdisziplinäre Diskussion über aktuelle Herausforderungen an der Schnittstelle zwischen Digital Health Care und Ethik zu schaffen.

In zwei Keynotes werden international führende Experten an Themen heranführen, die Diskussionen zu Fragestellungen eröffnen, wie zum Beispiel "Wie kann die Quantified Self Bewegung mit subjektiven Erfahrungen von Wohlbefinden vereinbart werden?" oder "Fördern die aufkommenden Gesundheitstechnologien soziale Ungleichheit?

Im Anschluss werden Nachwuchsforscher Ihre Arbeiten in zwei Nachmittags-Sessions präsentieren.

Die Keynotes werden in englischer Sprache gehalten.

Weitere Informationen, sowie einen vorläufigen Zeitplan können Sie hier einsehen.

Wir freuen uns über Ihr zahlreiches Erscheinen, auch Studierende sind herzlich eingeladen. Zu Planungszwecken bitten wir um eine Anmeldung bis zum 11.09.2018 bei julia.kianzad@uni-due.de.

Dr. Katrin Paldán (li.) von Personal Analytics und Dr. Julia Lortz (r.), Funktionsoberärztin am Westdeutsches Herz- und Gefäßzentrum der Uniklinik Essen / Quelle: WAZ

Studienaufruf - 26.07.2018 Studie: App zur Hilfe bei Schaufensterkrankheit

Personal Analytics und das Westdeutsche Herz- und Gefäßzentrum suchen Betroffene der peripheren arteriellen Verschlusserkrankung, im Volksmund auch "Schaufensterkrankheit" oder "Raucherbein", zur Teilnahme an einer Studie. Während der Studie soll eine Smartphone-App getestet werden, die die Motivation steigern und die Gehfähigkeit durch Bewegung verbessern soll, um eine Operation zu vermeiden.

Die Studie läuft über einen Zeitraum von 3 Monaten und beginnt am 1.September. Interessierte können sich per Email unter trackpad@uk-essen.de oder telefonisch bei der Angiologischen Ambulanz (Tel. 0201/7232234) melden.

Den vollständigen Artikel zu der Studie in der WAZ finden Sie unter diesem Link.

Deckblatt des App Privacy Games
Deckblatt des App Privacy Games

Downloadbereich - 09.07.2018 App Privacy Game zum Download

Das im Rahmen der Bachelorarbeit unserer ehemaligen studentischen Hilfskraft Alexandra Bergen entwickelte Kartenspiel "App Privacy Game - Findest du die passende Berechtigung?" steht von nun an zum Download bereit. Dieses Spiel hat zum Ziel spielerisch darüber aufzuklären, welche Daten einer Gesundheitsapp im Gegenzug zu welchen Funktionen freigegeben werden müssen. Außerdem soll es eine ethische Diskussion zu Datenschutzaspekten bei der Nutzung von Gesundheitsapps anregen.

Sie können das Spiel in unserem Downloadbereich herunterladen.

Publikationen - 09.04.2018 Fördern Selbstmonitoring-Anwendungen gesellschaftliche Ungleichheit?

Technologien mit Selbstmonitoring- und Interventionskomponenten stellen einen vielversprechenden Ansatz zur Verbesserung der Gesundheit der allgemeinen Bevölkerung dar. Einige Faktoren, wie etwa die Zugänglichkeit, die Verfügbarkeit persönlicher Ressourcen oder auch die Ansprache der Zielgruppen, bergen jedoch das Risiko einige Bevölkerungsschichten zu bevorzugen. Tragen Selbstmonitoring-Anwendungen demnach dazu bei, gesellschaftliche Ungleichheit zu verstärken? Mit dieser Fragestellung beschäftigt sich der neue Artikel "Promoting inequality? Self-monitoring applications and the problem of social justice" von Katrin Paldan, Hanno Sauer und Nils-Frederic Wagner. Der Beitrag wurde im Journal "AI & Society" veröffentlicht und ist online unter folgendem Link abrufbar.

Für ältere Neuigkeiten, siehe Menüpunkt "Aktuelles".