Das ISSAB arbeitet seit mehr als 30 Jahren auch als Träger von Kooperationsprojekten mit der Stadt Essen und freien Trägern in mehreren Essener Stadtteilen.

In dem Theorie-Praxis-Projekt greifen die beteiligten Lehrenden des ISSAB, Praktiker und Praktikerinnen der Sozialen Arbeit aus dem jeweiligen Stadtteil bzw. Bezirk sowie Studierende nach dem Ansatz sozialraumorientierter sozialer Arbeit vorhandene Bedarfslagen in den Stadtteilen auf und bearbeiten sie gemeinsam mit der Wohnbevölkerung.

Durch die Verknüpfung von Theorie, Methodentraining, Praxis und Supervision wird ein berufsfeldbezogenes, ganzheitliches und auf die Studierenden individuell abgestimmtes Lernen ermöglicht. Das Theorie-Praxis-Projekt umfasst zwei Semester im Bachelor-Studiengang „Soziale Arbeit“ (Modul 14A).

Zu den Projektbausteinen zählen:

  • die Zusammenarbeit von Studierenden und Praktiker/innen in regelmäßigen Plena und Arbeitsbesprechungen
  • Theoriegruppen zur Auseinandersetzung mit spezifischen Themen etwa zur Stadtteilentwicklung, Sozialraumorientierung sozialer Dienste, Methodenentwicklung in der Sozialen Arbeit usw.
  • theorie- und konzeptgeleitete praktische Tätigkeit vor allem im sozialarbeiterischen Arbeitsfeld der Stadtteilarbeit
  • individuelle Anleitung durch Praktiker/innen der Sozialen Dienste des Jugendamtes Essen (Stadtteilarbeit, verschiedene Dienste aus dem Bereich Integration und Jugendhilfe/Bildung sowie des ISSAB (Stadtteilmoderation)
  • Methoden-, Kommunikations- und Kompetenztrainings
  • Supervision
  • individuelle Begleitung durch eine Fachberaterin

 

Ansprechpartnerin:

Andrea Schmelzer
Tel.: 0201 / 183 - 7469
E-Mail: andrea.schmelzer@uni-due.de

 

Bewerbung für das Theorie-Praxis-Projekt:

Alle Informationen zur Bewerbung gibt es unter folgendem Link: Hier klicken