Das Fachkonzept Sozialraumorientierung dient in zahlreichen Arbeitsfeldern Sozialer Arbeit als fachliche Grundlage. Das in der Tradition von humanistischen, erziehungskritischen und gemeinwesenarbeiterischen Arbeitsansätzen stehende Konzept wurde am ISSAB entwickelt. Die folgenden methodischen Prinzipien bilden den Kern des sozialräumlichen Ansatzes:

  1. Ausgangspunkt jeglicher Arbeit sind der Wille bzw. die Interessen der Menschen (in Abgrenzung zu Wünschen oder naiv definierten Bedarfen).
  2. Aktivierende Arbeit hat grundsätzlich Vorrang vor betreuender Tätigkeit.
  3. Bei der Gestaltung der Aktivitäten und Hilfen spielen personale und sozialräumliche Ressourcen eine wesentliche Rolle.
  4. Aktivitäten sind immer zielgruppen- und bereichsübergreifend angelegt.
  5. Vernetzung und Integration der verschiedenen sozialen Dienste sind Grundlage für funktionierende Einzelhilfen.

Das ISSAB bietet sowohl in der Organisations- als auch in der Personalentwicklung verschiedene Leistungen an.

 

Filmbeitrag: Wolfgang Hinte über Sozialraumorientierung

 


PDF: Eigensinn und Lebensraum - zum Stand der Diskussion um das Fachkonzept "Sozialraumorientierung" von Wolfgang Hinte