Akademischer Lebenslauf

  • 2005-2010 Studium der Diplom-Pädagogik mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung/Weiterbildung an der Universität Duisburg-Essen
  • Diplomarbeit über kollegiale Qualitätsentwicklungsberatung zwischen LQW-testierten Weiterbildungseinrichtungen
  • Mündliche Abschlussprüfungen zu den Themen Qualitätsmanagement im Weiterbildungsbereich (LQW und DIN EN ISO), Mentoring, kollegiale Beratung, Coaching, Supervision, Motivationspsychologie, Soziologie sozialer Online-Netzwerke
  • 2010 Abschluss als Diplom-Pädagogin
  • Seit 2013 Promotion über ‚Potenziale der TZI-Ausbildung für Diversity-Sensibilisierung‘ im Fachgebiet Erwachsenenbildung der Universität Duisburg-Essen Poster
  • Seit 2014 TZI-Grundausbildung im Ruth-Cohn-Institut International mit dem Titel ‚Gruppenprozesse mit TZI erfassen und zielstrebig begleiten' 

 

Beruflicher Werdegang

  • 2009 Studentische Mitarbeiterin in der Personalentwicklung der Vodafone D2 Unternehmenszentrale
  • 2010-2011 Studentische/wissenschaftliche Assistentin im Kompetenzbereich ‚Karriereentwicklung’ im Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung (ZfH) der Universität Duisburg-Essen
  • 2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW
  • 2011-2013 Lehrkraft für besondere Aufgaben im Fachgebiet Erwachsenenbildung/Bildungsberatung an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen
  • Seit 2011 Pädagogische Fachkraft für Lehre und Teamentwicklung im Düsseldorfer Verkehrsinstitut Reinhold
  • Seit 2013 Promotions-Stipendiatin der Fakultät für Bildungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen
  • Seit 2014 Lehrbeauftragte an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Promotion über ‚Potenziale der TZI-Ausbildung für individuelle Diversity-Sensibilisierung‘ im Fachgebiet Erwachsenenbildung der Universität Duisburg-Essen
  • Qualitative Forschung: Biographieforschung, Expert/inn/en-Interviews, Diversity (Management, Kompetenzen, Sensibilisierung) Themenzentrierte Interaktion, Gruppenprozesse
  • Team- und Organisationsentwicklung in Unternehmen
  • Didaktik und Methoden in der Erwachsenenbildung

  

Zurückliegende Lehrveranstaltungen

  • Veränderungsprozesse in Gruppen und Organisationen initiieren
  • Einführung in die Qualitativen Forschungsmethoden und -verfahren
  • Vorbereitung, Begleitung und Evaluation der berufspraktischen Studien
  • Planung und Durchführung von Lern- und Bildungsprozessen in der Erwachsenen- und Weiterbildung
  • Moderation und Präsentation

  

Themenauswahl an Workshop-Angeboten

  •  Team- und Organisationsentwicklung
  • Teamentwicklung mit Diversity Management
  • Das innere Team kennenlernen und leiten
  • Methodik und Didaktik in Lehr-Lern-Settings
  • Moderieren und Präsentieren
  • Kollegiale Beratung
  • Online-Kommunikation
  • Psychologie des Lernens
  • Kommunikations-Strategien
  • Konfliktmanagement
  • Feedback geben und nehmen  

Vorträge

  • Vortrag zu dem Thema ‚Kommunikation‘ in dem Projekt ‘Medienscouts NRW – junge Nutzer für junge Nutzer’ im Jahr 2011
  • Vortrag zu dem Thema ‚Virtuelle Kommunikation‘ in dem Projekt ‘Medienscouts NRW – junge Nutzer für junge Nutzer’ im Jahr 2011
  • Vortrag zu dem Thema ‚Online-Peer-Beratung‘ in dem Projekt ‘Medienscouts NRW – junge Nutzer für junge Nutzer’ im Jahr 2011

 
Mitgliedschaften und Netzwerke

  • Berufsverband der Erziehungswissenschaftlerinnen und Erziehungswissenschaftler e.V. (BV-Päd.)
  • Expertisezirkel des Zentrums für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW (KomDiM)
  • Expert/inn/enkreis Genderkompetenz in Studium und Lehre (ZfH)
  • Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW
  • Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), Sektionen Erwachsenenbildung und Geschlechterforschung
  • Ruth Cohn Institute International (RCI)
  • Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW)

 

Publikationen

  •   Poguntke, Hannelore (2015): Rezension zu Spelsberg, Karoline (2013): Diversität als Leitmotiv. Handlungsempfehlungen für eine diversitäts- und kompetenzorientierte Didaktik. Eine explorative Studie im Kontext einer Kunst- und Musikhochschule. In: Journal Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW Nr. 36, S. 95-96.
  • Poguntke, Hannelore (2014): Rezension zu Walgenbach, Katharina (2014): Heterogenität - Intersektionalität - Diversity in der Erziehungswissenschaft. In: Journal Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW Nr. 35, S. 89-90.
  • Poguntke, Hannelore (2014): Rezension zu Tomberger, Corinna (Hrsg.)(2014): Gender- und Diversity-Kompetenzen in Hochschullehre und Beratung: Institutionelle, konzeptionelle und praktische Perspektiven. In: Der Pädagogische Blick, 22. Jg. 2014/Nr. 3, S. 205-207.
  • Poguntke, Hannelore (2014): Rezension zu Tomberger, Corinna (Hrsg.)(2014): Gender- und Diversity-Kompetenzen in Hochschullehre und Beratung: Institutionelle, konzeptionelle und praktische Perspektiven. In: Journal Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW Nr. 35, S. 87-89.
  • Poguntke, Hannelore (2014): Rezension zu Aldorf, Anna-Maria (2013): Age Diversity Management als Führungsaufgabe. Eine empirische Analyse zur Alter(n)sgerechtigkeit des Führungsverhaltens. Fördergemeinschaft wissenschaftlicher Publikationen von Frauen e.V. In: Der Pädagogische Blick, 22. Jg./Nr. 1, S. 71-72.
  • Jansen-Schulz, Bettina/Kortendiek, Beate/Poguntke, Hannelore (2011): Diversity an nordrhein-westfälischen Hochschulen Strukturen, Konzepte, Projekte. Eine Bestandsaufnahme. Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW, Koordinations- und Forschungsstelle, Essen. 

 
Teilnahme an Seminarveranstaltungen des Ruth-Cohn-Institut International (RCI)

  •  Methodenkurs 'In der Balance liegt die Chance - Wie TZI Gruppenprozesse dynamisch unterstützt' / 13.03.-15.03.2015 in Köln
  • Persönlichkeitskurs ‚Zauber und Mühe der Selbstentfaltung - Persönlichkeitsentwicklung und Philosophie der TZI’ / 01.10.-05.10.2014 in Köln
  • Persönlichkeitskurs ‚Mein inneres Team leiten: Störungen und Konflikte händeln’ / 27.06.-01.07.2013 in Wien.
  • Methodenkurs ‚Hochschuldidaktik konstruktivistisch gestalten: Potenziale der Themenzentrierten Interaktion (TZI)’ / 30.11.-04.12.2012 in Salzburg.
  • TZI-Studientag ‚Gefühle sind Boten von Wichtigem’ am 25.02.2012 in Waldbreitbach.