19.09.2019 PR und Journalismus Stammtisch im Pier78

Kontakte sind da, um gepflegt zu werden. Um unseren Studis dabei ein bisschen unter die Arme zu greifen, haben wir zum ersten Mal einen Stammtisch für ehemalige Teilnehmer*innen des semesterbegleitenden Seminars zu PR und Journalismus veranstaltet.

Die Seminarteilnehmer*innen hatten hier die Gelegenheit nicht nur ihre Kommiliton*innen, sondern auch Gastdozent Michael Bokelmann wiederzusehen. Im äußerst gemütlichen Café Pier78 wurden Geschichten ausgetauscht, alte Bekannte wiedergetroffen und in geselliger Runde viel gequatscht. Alles in allem war der Stammtisch ein voller Erfolg.

Exkursionen des Seminars Von Journalismus und PR im SoSe 2019

Das Foto zeigt einige Exkursionsteilnehmer*innen in den Räumlichkeiten der FUNKE Mediengruppe
Das Foto zeigt einige Kursteilnehmer*innen bei einer Besprechung in den Räumlichkeiten der FUNKE Mediengruppe

NRZ - Willkommen im „Funkereich“

Am 17. Mai 2019 führte Chefredakteur Peter Toussaint Studierende der geisteswissenschaftlichen Fächer durch die neuen Gebäude der Medien Funke Gruppe in Essen. Er erzählte von seinem eigenen Werdegang als Journalist und seiner Verbundenheit zur Region. Dabei berichtete er auch von den Veränderungen des journalistischen Schreibens durch die Online-Präsenz, wo Schnelligkeit und nicht mehr die gründliche Recherche im Mittelpunkt steht, und wie wichtig die Transparenz journalistischer Richtlinien und Werte in den aktuellen Debatten und im Verhältnis zur Leserschaft ist.

Das Bild zeigt ein Filmteam auf der Tattoo-Convention 2019 in Dortmund
Gruppenfoto einiger Exkursionsteilnehmer*innen zur Tattoo Convention 2019 in Dortmund

Tattoo-Messe in Dortmund

Überall surrt es an den kleinen Tattoo-Ständen und die Tätowierer*innen zeigen ihr Können. Schon seit Jahren begleitet Michael Bokelmann die Tattoo-Messe in Dortmund als PR-Mann – eine gute Gelegenheit, um Studierenden vor Ort zu zeigen, wie sich das Verhältnis zwischen Journalismus und PR gestaltet. Dieses Jahr stehen Zechen- und In-Ear-Tatoos im Mittelpunkt, aber auch vegane Farben und Cremes sind ein Thema. Studierende erlebten am 24. Mai 2019 hautnah die journalistische Arbeit vor Ort und führten selbst Interviews mit Ausstellern durch, um einen kleinen Bericht zu erstellen.

Besuch beim ZDF

„In 20 Sekunden zum Todesstern“ – so die Anweisung der Regie an den Moderator Ingo Nommsen beim Besuch des ZDF am 14. Juni 2019 in Düsseldorf. Die Studierenden konnten live die Sendung „Volle Kanne“ verfolgen, die hier produziert wird. Reporter Lothar Becker zeigte der Gruppe die Räume des ZDF und erklärte bei Kaffee und Kuchen die Abläufe einer Fernsehproduktion. Vom Außendreh ging es ins Studio, in den Ton und das Archiv. Ein besonderes Bonbon war der Übertragungswagen – der Tontechniker und der Kameramann simulierten für die Studierenden ihren Einsatz vor Ort. In wenigen Minuten war die Antenne auf dem Dach in Position gebracht und die Kamera aufgebaut. Und Lothar Becker ging live auf Sendung. Ein sehr gelungener Einblick in die Welt des Fernsehjournalismus!

Das Foto zeigt einige Exkursionsteilnehmer*innen bei der Arbeit mit einer Filmkamera
Das Foto zeigt einige Exkursionsteilnehmer*innen bei der Arbeit an einem Ü-Wagen des ZDF
Das Foto zeigt einige Kursteilnehmer*innen im Studio der ZDF Sendung "Volle Kanne"
Das Foto zeigt einige Exkursionsteilnehmer*innen in der Kantine des ZDF

11. KarriereTag der Geisteswissenschaften

Auch der 11. KarriereTag war ein voller Erfolg! Einen kurzen Rückblick und eine Auswahl von Fotos von dem Event finden Sie hier.

Mehr lesen
Das Bild zeigt einen Flyer für den GIZ Vortrag am 02.07.2019
Foto: © Claudia Drawe

Vortrag GIZ am 02. Juli 2019

Zum ersten Mal präsentierte sich die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) an der Fakultät für Geisteswissenschaften. Frank Seifarth stellte interessierten Studierenden die Nachwuchsprogramme der GIZ vor und informierte über Voraussetzungen und Möglichkeiten für den Einstieg in die internationale Arbeit. Studierende konnten zahlreiche Fragen stellen und bekamen wertvolle Informationen an die Hand. Die GIZ setzt sich für Nachhaltige Entwicklung und internationale Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit den Partnern ein und bietet ein breites Spektrum an Themen und Projekten – somit ist sie sehr gut geeignet für Praktika oder den Berufseinstieg für Studierende der geisteswissenschaftlichen Fächer.


GIZ – Informationen für Studierende und Absolvent*innen: https://www.giz.de/de/jobs/24473.html

Workshop: Sprache–Verantwortung-Manipulation am 25. Mai 2019

Welche Verantwortung trägt man, wenn man Texte für die Öffentlichkeit formuliert? Kann man durch Sprache gesellschaftliche Veränderungen herbeiführen? Warum ist eine geschlechterneutrale Formulierung überhaupt nötig? Diese bedeutsamen und brandaktuellen Themen diskutierte die Journalistin Cornelia Fiedler in einem Workshop mit Studierenden der geisteswissenschaftlichen Fächer anhand von Beispielen wie der Regelung zur Verwaltungssprache in Hannover oder des Glossars der Neuen deutschen Medienmacher*innen. Ein sehr kurzweiliger Samstag!

Das Bild zeigt Workshopteilnehmer*innen bei der Mitarbeit
Foto: © Claudia Drawe
Das Bild zeigt Workshopteilnehmer*innen bei der Mitarbeit
Foto: © Claudia Drawe

Sommerfest am 21. Mai 2019 in Duisburg

Ein verregneter und für Mai kalter Tag, aber das hat die Laune beim Sommerfest in Duisburg nicht getrübt! Zudem war der gemeinsame Stand des Praktikumsbüros und des Alumni-Referats der Fakultät für Geisteswissenschaften gegenüber der Bühne, so dass wir uns warm tanzen konnten. Zum Versüßen des Tages war der Kiosk des Veranstaltungsmanagement direkt neben unserem Stand und das Kaffeemobil war auch nicht weit weg. Ein gelungener Tag mit zahlreichen Gesprächen, denn zum zweiten Mal haben sich das Praktikumsbüro und das Alumni-Referat einen Stand beim Sommerfest geteilt und ihre Arbeit den Studierenden präsentiert.

Lektorenworkshop und Praxisworkshop Lektorat am 04. Mai und 15. Juni 2019

Verlagsarbeit? Arbeiten mit Literatur? Schon zum 20. Mal brachte Kathrin Jurgenowski, freie Lektorin aus Köln, Studierenden die Arbeit als Lektor*in nahe. Ein gelungenes Jubiläum, denn viele Studierende sind neugierig auf das Berufsfeld und sehen sich zukünftig im Verlag. In diesem Workshop können sie ausprobieren und reflektieren, ob der Berufsalltag zu ihren Vorstellungen und Wünschen passt. Der Workshop besteht aus zwei Teilen: einem Basiskurs, der einen Überblick über die Aufgaben und die Verlagslandschaft allgemein bietet, und einem intensiveren Praxisworkshop, in dem Studierende sich an typischen Aufgaben des Lektorats versuchen können. Und ganz nebenbei fließen dann die Fachkenntnisse aus dem Studium zu Genres und narrativen Techniken ein – eine gelungene Verknüpfung von Studium und Beruf!

Das Bild zeigt eine Gruppe von Seminarteilnehmer*innen bei der Gruppenarbeit
Foto: © Claudia Drawe
Das Bild zeigt eine Gruppe von Seminarteilnehmer*innen bei der von ihnen vorbereiteten Verlagspräsentation
Foto: © Claudia Drawe
Das Bild zeigt Workshopteilnehmer*innen bei der Mitarbeit
Foto: © Claudia Drawe
Das Bild zeigt Kathrin Jurgenowski während sie das Gelernte des Workshops auf einem Flipboard zusammenfasst
Foto: © Claudia Drawe

Workshop Personalmanagement

Wie "geht" Personalmanagement oder: "Geht" Personalmanagement für mich? - so lautete der Titel eines Workshops, der am Samstag, 27.04.2019, an der Universität Duisburg-Essen für Studierende der Geisteswissenschaften erstmalig angeboten wurde. Udo Stauber, Berater und Coach, berichtete über das Alltagsgeschäft und die Funktionen des Personalmanagements.

Foto: © Claudia Drawe

Foto: © Claudia Drawe

Das Bild zeigt einen Flyer für Das Blockseminar Zweisprachig Arbeiten am 15. April 2019
Foto: © Claudia Drawe

Blockseminar Zweisprachig arbeiten am 15. April 2019

Den Auftakt zum Blockseminar „Zweisprachig arbeiten“ machte der Vortrag „Working with Artists and Curators. Translating for the Contemporary Art World“ am 15. April 2019. Das sehr sympathische Künstler- und Übersetzerpaar, Tim Beeby und Sabine Bürger, gaben einen Einblick in die Welt des Übersetzens. In dem folgenden Seminar ging es dann ans Eingemachte: Studierende übersetzten reale und konkrete Texte für den Kunstmarkt und verglichen ihre Texte mit den veröffentlichten Werken. Dabei wurden unterschiedliche Schwerpunktsetzungen deutlich, aber auch wie wichtig Genauigkeit in der Sprache ist. Studierende, die ihre Fachkenntnisse erproben wollten, kamen voll auf ihre Kosten und haben tolle Übersetzungen erstellt.

Exkursion zum African Book Festival 2019

Berlin, Alexanderplatz - nur wenige Schritte bis zum diesjährigen African Book Festival, das zum zweiten Mal vom 04.-07.04.2019 stattfand und von der simbabwischen  Autorin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga kuratiert wurde. Der Schwerpunkt war das südliche Afrika. Studierende des Instituts für Anglophone Studien erlebten namhafte Autor*innen wie Ben Okri, Zakes Mda und Sefi Atta und konnten an den socio-kulturellen Debatten zum afrikanischen Kontinent teilhaben. "Wertvoll wie ein ganzes Seminar", wie eine der Teilnehmerinnen bemerkte. Geboten wurden Poetry Readings und Performances und die Studentinnen konnten sich ihre Bücher signieren lassen - halt Literatur hautnah.

Foto: © Claudia Drawe

Foto: © Claudia Drawe

Foto: © Claudia Drawe

Foto: © Claudia Drawe

Schauspielerisch Präsentieren

Viel zu Lachen hatten Studierende im Workshop "Eigene Präsentation verbessern durch Mittel des Schauspiels". Spontan präsentierten sie Anekdoten aus ihrem Leben und gaben spontan Referate zu den unterschiedlichsten Themen in einer PowerPoint-freien Zone zum besten. Mit der frei schaffenden Theaterpädagogin und Dramaturgin Laura Dabelstein konnten sie spielerisch Präsentationstechniken und Körperhaltung einüben.

Foto: © Claudia Drawe

Foto: © Claudia Drawe

Exkursionen des Blockseminars "Zwischen Event-Marketing und kultureller Bildung" im WS 2018/19

Soll Kunst autonom sein oder einen Bildungsauftrag erfüllen? Kulturmanagerin Kristina Wydra gibt rund um das Thema Kunst- und Kulturvermittlung einen Einblick in ihre Arbeitspraxis und die Kulturlandschaft in Deutschland. Damit die Fragestellungen und Diskussionen des Blockseminars nicht nur theoretisch bleiben, besuchen Studierende der Fakultät für Geisteswissenschaften Kulturorte und bekommen einen Eindruck von Kultur(en) und ihrer Vermittlung bei unterschiedlichen Institutionen in NRW.

Dead or Alive - Poetry Slam in Bochum

Sehr gespannt war der Kurs auf den Poetry Slam am 20.02.2019 im Schauspielhaus Bochum, denn er ist ein eher neueres Format in der Kulturlandschaft. Das zeigte sich auch am Publikum, das im Vergleich zu dem im klassischen Konzert in Essen sehr viel jünger und heterogener war. Hier traten "tote" gegen "lebendige" Dichter in wildem Wortgefecht gegeneinander an. Die beiden Moderatoren Sebastian 23 und Jason Bartsch kürten 5 Juror*innen aus dem Publikum und führten gemeinsam mit DJ Jean Jaques Plastique durchs Programm.

Foto © Vanessa Hülsmann

Foto © Claudia Drawe

Filmmuseum Landeshauptstadt Düsseldorf

Einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen bot der Ausflug nach Düsseldorf am Dienstag, 19.02.2019. Andreas Thein, Leiter der Sammlung, führte Studierende durch das Archiv des Museums, wo zahlreiche cineastische Schätze auf ihre Sichtung warten. Filmplakate, Projektoren aus unterschiedlichen Zeiten und sogar Joker und Batman lagern in diesem unscheinbaren Gebäude. Filme werden gesichtet und auf ihre Qualität geprüft. Zurück im Museum ging es in das hauseigene Kino, die Blackbox, wo auch Stummfilme gezeigt und mit Hilfe der Orgel musikalisch unterlegt werden. Eine Taste zum Lokomotivpfiff gehört auch dazu! Danach besichtigte die Gruppe das Museum und konnte sich selbst in der Green Box oder beim Autofahren a lá James Bond erproben.

Foto © Vanessa Hülsmann

Foto © Vanessa Hülsmann

"Tschaikowski Pur" in Essen

Die erste praxisnahe Station des Blockseminars führte Studierende in ein klassisches Konzert als ein Beispiel für Hochkultur. Musikgenuss pur bot das dem Komponisten Tschaikowski gewidmete Konzert in der Philharmonie in Essen am 15. Februar 2019. Neben der hilfreichen Einführung konnte der mitgehende und leidenschaftliche Dirigent und Violinist Julian Rachlin und das wunderbare Orchester der Philharmonie die Studierenden begeistern. Ein sehr gelungener Abend mit interessanten Einblicken!

Foto © Vanessa Hülsmann

Foto © Vanessa Hülsmann

Schulbesuch an der Fakultät für Geisteswissenschaften

Ein Englisch-Leistungskurs des Theodor-Heuss-Gymnasiums in Dinslaken war am Donnerstag, 01.2019, zu Besuch an der Universität Duisburg-Essen, um ein bisschen Uni-Luft zu schnuppern. Schon im September 2018 meldete sich der Englisch und Sport Lehrer Lars Klimek bei Dr. Claudia Drawe, Lehrbeauftrage des Instituts für anglophone Studien, und PD Dr. Kerstin Hamacher-Lubitz, Ansprechpartnerin für Schulkooperationen für die Fakultät für Geisteswissenschaften, mit seiner Anfrage, einen bunten Schnuppertag an der UDE zusammenzustellen. Er selbst ist Alumni der UDE und wollte seinen Schüler*innen vermitteln, was im Studium auf sie zukommt und wie ein Seminar abläuft. Gesagt, getan: Morgens um 8:30 Uhr gab es einen Vortrag zur Studienorientierung vom Akademischen Beratungszentrum (ABZ). Von 10-12 Uhr nahmen die Schüler*innen am Seminar „Holmes in Africa“ teil und wurden kurz von der Referentin für Schulkooperationen begrüßt. Danach ging es zum Mittagessen in die Mensa. Im Seminar beantworteten Studierende bereitwillig und offen die Fragen der Schüle*innen zu Themen wie Auslandsaufenthalte, Organisation des Studiums und Finanzierungsmöglichkeiten. So erhielten die Gymnasiast*innen einen realistischen Eindruck und Einblick ins Unileben.

Foto © Kerstin Hamacher-Lubitz

Exkursionen des Seminars "Von PR und Journalismus" WS 2018/19

Im Dezember 2018 trafen sich Studierende am Hans-Sachs Haus in Gelsenkirchen und sprachen mit Markus Schwardtmann, dem Leiter der Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit, über seine Aufgaben und seinen Karriereweg. Breitwillig gab er Auskunft über die Herausforderungen und schönen Momente seiner Arbeit für die Stadt Gelsenkirchen. Wiedermal wurde deutlich, wie vielzeitig und bunt der Bereich Öffentlichkeitsarbeit ist. Studierende haben zudem die Möglichkeit, erste berufliche Erfahrungen durch Praktika zu sammeln.

Foto © Claudia Drawe

Auch im Wintersemester 2018/19 geht es mit dem Seminar "Von PR und Journalismus" kreuz und quer durchs Ruhrgebiet. Den Anfang machte eine Exkursion am 09.11.2018 zum Studio Duisburg des WDR, wo Studierende der Fakultät für Geisteswissenschaften eine Führung durch die Räumlichkeiten und einen eingehenden Einblick in das journalistische Arbeiten erhielten. Der Chef vom Dienst Julius Hölscher, die Moderatorin Maren Bednarczyk und der freie Journalist Frank Wolters standen Rede und Antwort. Ein gelungener Auftakt!

Fotos: © Michael Bokelmann

Fotos: © Michael Bokelmann

Workshops zur Verlagsarbeit

Viele Studierende der Geisteswissenschaften interessieren sich für die Verlagsarbeit. Dazu bietet das Praktikumsbüro seit Jahren einen "Basiskus Lektor/in" an; im letzten Jahr kam dann der ergänzende "Praxisworkshop Lektorat" dazu, in dem Studierende an realen Beispielen ihre Fähigkeiten erproben. Auch im Wintersemester 2018/19 fanden die beiden Workshops am 17.11. und 08.12.2018 unter Anleitung durch die freie Lektorin und Autorin Kathrin Jurgenowski statt.

Foto © Claudia Drawe

Foto © Claudia Drawe

Workshop Krisen-PR

Aktueller denn je: der Workshop "Krisen-PR" am 03.11.2018 gab Studierenden der geisteswissenschaftlichen Fächer Einblick, wie man auf Unternehmensseite auf Krisen reagieren kann und wie ein journalistischer Beitrag dazu ausfallen kann. Joachim Ochs, Geschäftsführer der Rohmert & Cie. Consulting GmbH, leitete die Studierenden an und berichtete aus seinem reichen Erfahrungsschatz.

Foto © Claudia Drawe

Foto © Claudia Drawe

Foto © Claudia Drawe

Zum ersten Mal bot das Praktikumsbüro einen Workshop für Lehramtsstudierende am 20.10.2018 an. Dabei hatten die angehenden Lehrer/innen die Möglichkeit, Unterrichtsmaterial einer Kinderhilfsorganisation zu Themen wie Globalisierung und Nachhaltigkeit, die ihnen später im Berufsalltag begegnen werden, zu sichten und aufzubereiten. Udo Stauber, selbst ausgebildeter Lehrer und Grundungsmitglied der Essener Aktionsgruppe von PLAN, leitete den Workshop.

Sommerfest an der Universität Duisburg-Essen 2018

Das Praktikumsbüro und das Alumni-Referat der Fakultät für Geisteswissenschaften haben sich in diesem Sommer zum ersten Mal am Sommerfest der Universität Duisburg-Essen beteiligt. Ein sonniger und erfolgreicher Tag mit einem bunten Programm!

Exkursionen des Seminars "Von PR und Journalismus" (SoSe 2018)

Fotos: © Claudia Drawe

Radio hört jede, aber wie wird so eine Sendung gemacht? Christian Pflug, Chefredakteur von radio essen, gewährte Studierenden der geisteswissenschaftlichen Fächer einen Blick hinter die Kulissen. Sie waren auch on air dabei und konnten Moderatorin Nina Loges bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Ein ganz besonderes Erlebnis in diesem Semester war die Exkursion zu SAT1 in Dortmund. Studierende des Seminars "Von PR und Journalismus", machten sich auf den Weg in die Nachbarstadt, um von Carsten Isherwood zu erfahren, wie der Arbeitsalltag beim privaten Fernsehen aussieht. Der Redaktionsleiter führte die Studierenden durch das Großraumbüro und zeigte ihnen das Aufnahmestudio. Außerdem bot er Studierenden die Möglichkeit an, ein Praktikum beim Sender zu absolvieren, um einen tieferen Einblick in die jounalistische Arbeit zu erhalten.

Fotos: © Michael Bokelmann

Fotos: © Michael Bokelmann

Immer wieder ein Highlight: Auch in diesem Jahr nahm Michael Bokelmann am 8. und 9. Juni die Studierenden mit zur Tattoo Convention in Dortmund und ließ sie an der PR-Arbeit für diese Messe im Auftrag von WILDCAT teilhaben. Sie führten Besucherinterviews durch und kamen mit den Tattoo-Künstlern ins Gespräch. Die Studierenden hatten die Möglichkeit, den Fernsehteams vom ZDF und SAT1 bei der Arbeit zuzuschauen. Auch die BILD-Redaktion berichtete über die Messe. Eine gute Gelegenheit, die PR-Arbeit am realen Beispiel kennenzulernen.

Fotos: © Claudia Drawe

Fotos: © Claudia Drawe

Besuch bei der Stadt Bottrop: die erste Exkursion des Seminars "Von PR und Journalismus" führte BA- und MA-Studierende der geisteswissenschaftlichen Fächer in die nördlich gelegene Nachbarstadt, um von Andreas Pläsken zu erfahren, welche Aufgaben der Leiter der Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit einer Stadt erfüllt und wie sich das Verhältnis zu Journalist*innen und PR-Leuten gestaltet. Die Studierenden bekamen einen sehr guten Einblick in diesen Bereich und konnten Fragen klären. Geleitet wird das Seminar von Michael Bokelmann, Geschäftsführer der PR-Agentur WORTLAUT, der die beiden Seiten des Journalismus und der PR gut kennt.

Fotos: © Michael Bokelmann

Fotos: © Michael Bokelmann

Seminar: Social Media - professionelle Kommunikation und persönliche Entwicklung

Fotos: © Christoph Müller-Girod

In diesem Seminar ging es um die digitale Selbstvermarktung und wie diese gestaltet werden kann. Ganz praxisnah haben Studierende der Fakultät für Geisteswissenschaften Bilder zu Kulturveranstaltungen ausgewählt und selbst erstellt. Sie verfassten Texte, die teilweise veröffentlich worden sind. Außerdem berichteten sie über Social Media Kanäle vom Fest der Chöre am 15. Juni im Rahmen des Klangvokal Musikfestivals in Dortmund und konnten bei einem Treffen führende Influencer kennenlernen und deren Arbeit verfolgen. Zum Abschluss fertigten Studierende einen eigenen Podcast zu unterschiedlichen Themen an. Das Seminar leitete Christoph Müller-Girod, freiberuflicher Social Media und Digital Berater, Strategist, Manager und Online Producer.

Workshop: Pressekonferenz

Joachim Ochs, Geschäftsführer bei der Rohmert & Cie. Consulting GmbH, führte Studierende am 2. Juni 2018 in die Vorgänge und den Hintergrund von Pressekonferenzen ein. Nach der Erarbeitung des theoretischen Basiswissens ging es dann um die eigene praxisnahe Umsetzung: Studierende bereiteten sich vor und führten zwei Pressekonferenzen durch, bei denen die jeweils andere Gruppe die Rolle kritischer Journalisten übernahm. Sehr professionell - wie man später anhand der Videoaufzeichnungen feststellte. Im Vergleich zu realen Pressekonferenzen, die als Beispiele dienten, lernten die Studierenden zahlreiche Tricks der Profis kennen.
 

Fotos: © Claudia Drawe

Fotos: © Claudia Drawe

10. KarriereTag für Geisteswissenschaftler*innen

Grund zum Jubel: Der KarriereTag für Geisteswissenschaftler*innen feierte am 23.05.2018 sein 10-jähriges Jubiläum. Zahlreiche Studierende konnten auf der Messe mit Unternehmen in Kontakt treten und sich über Berufswege informieren und beraten lassen. Die Aussteller lobten die Qualität der Gespräche, denn die Studierenden waren vorbereitet gekommen und stellten konkrete Fragen.
Auch in den Vorträgen  ging es um die Berufsorientierung und den Übergang vom Studium in den Beruf. Alumni*ae berichteten, welche Qualitäten und Fahigkeiten ihnen den Weg in den Beruf geebnet haben. Die praktisch ausgerichteten Workshops rundeten das Programm ab und gaben konkrete Einblicke in das berufliche Alltagsleben. Ein rundum gelungener Tag!

Fotos: © Ka Wai Ho

Fotos: © Ka Wai Ho

Workshops zum Thema Berufsbild "Lektor*in" und "Praxislektorat"

Vergangenen Samstag, am 12.05.2018, fand der Workshop "Traumberuf Lektor/in?" unter reger Teilnahme Studierender der geisteswissenschaftlichen Fächer statt.  Kathrin Jurgenowski vermittelte den Studierenden den Arbeitsalltag einer freien Lektorin und ermöglichte ihnen einen ersten praktischen Einblick in das Berufsfeld. Dieser wird am 09.06.2018 durch den zweiten Praxisworkshop "Lektorat" noch vertieft und wird sich verstärkt mit dem Zusammenspiel zwischen Autor*in, Übersetzer*in und Lektor*in beschäftigen.


Fotos: © Claudia Drawe

Fotos: © Claudia Drawe

Exkursionen des Blockseminars "Zwischen Event-Marketing und kultureller Bildung" (WS 2017/18)

Kristina Wydra ist freischaffende Kulturmanagerin und gab den Studierenden in diesem Blockseminar einen Einblick in die Kulturlandschaft Deutschlands mit einem besonderen Fokus auf die PR- und Vermitlungsarbeit in Kultureinrichtungen. Zu diesem Zweck werden Exkursionen zu Kulturorten unternommen. Diesmal schauten sich Studierende das Theaterstück "Der Prinz, der Bettelknabe und das Kapital" im Grillo-Theater Essen an und besuchten die Dauerausstellung des Ruhr Museums, wo Frau Angelika Wuszow und ihre Kollegin Anke Seifert-Paß aus dem Bereich "Bildung und Vermittlung" mit den Studierenden über ihre Arbeit und Berufsperspektiven sprachen.


Exkursionen des Seminars "PR vs. Journalismus" (WS 2017/18)

Auch im Wintersemester 2017/18 widmen sich Studierende der geisteswissenschaftlichen Fächer in einem Seminar, das von Michael Bokelmann, Inhaber der WORT:LAUT Public Relations & Redaktion Agentur, der Frage, ob es einen Zusammenhang zwischen Journalismus und PR gibt und wie sich das in der beruflichen Alltagswelt verhält. Um auch praxisnah dieser Frage nachzugehen, werden Berufspraktiker_innen aus den beiden Bereichen vor Ort befragt. Ein Besuch des Seminars "Ein Schreibtisch - zwei Seiten. PR vs. Journalismus" beim Westdeutschen Rundfunk (WDR) in Dortmund war der Auftakt der insgesamt drei Exkursionen. Martin Wilger und seine Kollegen gaben einen Einblick in das journalistische Arbeiten fürs Fernsehen und Radio und stellten sich den Fragen der Studierenden.
Die zweite Exkursion führte am 01.12.2017 zur Ubisoft GmbH in Düsseldorf, wo Karsten Lehmann, der für Public Affairs zuständig ist, den Studierenden den führenden Entwickler für interaktive Unterhaltungsprodukte wie "Assassin's Creed", "Rayman" und "Siedler" vorstellte und den Bereich der Public Relations skizzierte. Danach führte er die Studierenden durch die Räumlichkeiten des Unternehmens. Dazu hat das Unternehmen einen Beitrag auf Facebook gepostet: Besuch bei ubisoft in Düsseldorf
Zu guter Letzt konnten Studierende einen interessanten Einblick in die Arbeit der BILD-Redaktion in Essen gewinnen. Von hier aus werden die Nachrichten für das ganze Ruhrgebiet geliefert. Christian Voss, stellvertretender Leiter, und Martin Baumeister, Redakteur, stellten sich den Fragen der Studierenden. Zurzeit werden dort auch Praktikant_innen gesucht, also einfach melden und nachfragen.

Weitere Einträge und Fotos zum Seminar und den Exkursionen finden sich auf der Facebook-Seite der WORT:LAUT Agentur


Irgendwas mit Medien

Im Blockseminar "Irgendwas mit Medien - Chancen und Grenzen der Berufsorientierung durch soziale Netzwerke" entwickeln Studierende zusammen mit Christoph Müller-Girod Podcasts zu kulturellen Themen und zu ihrem Studium. Wer sich die Ergebnisse aus dem Seminar anhören möchte, kann diese bei Facebook finden: https://www.facebook.com/pg/KultCast-2027276224158959/posts/?ref=page_internal
Die Studierenden informieren sich darüber, wie soziale Medien in der Berufswelt funktionieren, welche Ziele sie haben und wie sie angemessen verwendet werden können.


Workshop "Traumberuf Lektor/in?"

Bereits seit sieben Jahren kooperiert das Praktikumsbüro mit der freien Lektorin, Autorin und Übersetzerin Kathrin Jurgenowski, die letzten Samstag (18.11.2017) Studierenden der geisteswissenschaftlichen Fächer einen tiefgehenden Einblick in das Tätigkeitsfeld Ve

rlagslektorat gewährte und Fragen zum Berufsbild mit ihnen klären konnte. Im Fokus standen zwei Praxisübungen zu Redaktion und Programm, in denen sich die Studierenden erprobten. Zu guter Letzt bekamen sie noch wichtige Informationen und Tipps an die Hand, um in eine Karriere als Verlagslektor/in starten zu können.

Ergänzend fand der Praxisworkshop Lektorat am 13.01.2018 statt, der sich mit dem professionellen Redigieren befasst hat. Studierende lernten Aufgaben der Textredaktion und sprachliche Merkmale verschiedener Genres kennen und konnten ihre Fähigkeiten im Lektorat praktisch erproben.


Fotos: © Claudia Drawe

Fotos: © Claudia Drawe

Blockveranstaltung "Berufsorientierung für Geisteswissenschaftler_innen"

Insbesondere für Studierende der geisteswissenschaftlichen Fächer sind die beruflichen Bereiche, für die sie durch ihr Studium qualifiziert werden, breit gefächert. Um so wichtiger ist es, sich frühzeitig mit möglichen Tätigkeitfeldern zu beschäftigen, um auszuloten, wo die berufliche Karriere hinführt und welche Weichen man schon während des Studiums stellen kann. Am Samstag, 18.11.2017, erhielten Studierende in einer Blockveranstaltung umfassende Informationen zu Berufsfeldern, der Stellensuche und dem Bewerbungsprozess von Ruth Girmes, die seit vielen Jahren im Career Service Studierende berät.


Workshop "Krisen-PR"

Krisen kennt jeder, aber wie geht man mit Krisen in der beruflichen Welt um? Was muß unbedingt beachtet werden? Was sind die Aufgaben der PR in einer solchen Situation? - Diese Fragen standen im Mittelpunkt des Workshops "Krisen-PR", der am Samstag 11. November 2017 an der Universität Duisburg-Essen stattgefunden hat. Joachim Ochs, Senior Consultant bei der KOOB - Agentur für Public Relations GmbH, 
vermittelte theoretisches Basiswissen und zeigte anhand eines Planspiels mit den Studierenden, wie man sich als Unternehmen oder Organisation auf eine Krise vorbereitet und wie die Medien in der Berichterstattung reagieren.


Exkursionen des Seminars "PR vs. Journalismus" (SoSe 2017)

Im Seminar "Ein Schreibtisch - zwei Seiten: PR vs. Journalismus" geht es um zwei berufliche Bereiche, die für Geisteswissenschaftler/innen interessant sind.
Um mehr über diese Bereiche zu erfahren, gibt es Exkursionen zu verschiedenen Akteuren aus beiden Branchen.Dorstener Zeitung _2017
In diesem Zusammenhang haben Studierende am 23.06.2017 die Lokalredaktion der Dorstener Zeitung besucht und mit dem Redaktionsleiter Stefan Diebäcker über journalistisches Arbeiten, Einstiegsmöglichkeiten und das Zusammenspiel von PR und Journalismus gesprochen.

Besuch Bei Wildcat In Essen _2017

Im Anschluß an das Gespräch durften sie an der Redaktionssitzung teilnehmen, in der die Journalisten die Themen der nächsten Ausgabe besprochen haben.  Bei einem Besuch von WILDCAT in Essen konnten sich Studierende schon vorab über die PR-Strategie und die Besonderheiten der geplanten Tatoo & Lifestyle Convention in Dortmund im Gespräch mit Geschäftsführer Martin Siedler informieren.
Tatoo Convention In Dortmund _2017
Zwei Wochen später war es dann soweit:  Studierende erlebten die PR-Arbeit hautnah beim Besuch der Tatoo & Lifestyle Convention in Dortmund.
Dreharbeiten der verschiedenen Fernsehteams und das Koordinieren von Anfragen der Medien standen im Mittelpunkt und die Studierenden führten eine Besucherumfrage durch.Radio Oberhausen 2017 Abgerundet wurden die Exkursionen in diesem Semester durch den Besuch des Radios Oberhausen,
wo der Chef vom Dienst, Stefan Merten, und der Chefredakteur, Olaf Sandhöfer-Daniel, über ihre Arbeit berichteten und die Fragen der Studierenden beantworteten. Zum Abschluss durften die Studierenden dem Einspielen der Lokalnachrichten beiwohnen.

Fotos: © Michael Bokelmann

Veranstaltungsreihe "...UND WAS MACHT MAN DAMIT? Zukunft in Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft"

​​​Die ecce GmbH aus Dortmund hat in Kooperation mit Universitäten und Hochschulen im Ruhrgebiet eine sehr attraktive Veranstaltungsreihe im Mai und Juni 2017 für Studierende zusammengestellt. Auch das Zentrale Praktikumsbüro der Fakultät für Geisteswissenschaften ist an der Organisation beteiligt. Der Titel der Reihe lautet "...UND WAS MACHT MAN DAMIT? Zukunft in Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft" und bietet Studierenden Vorträge und Gespräche mit versierten Referentinnen zu unterschiedlichen beruflichen Bereichen. Studierende können ihr Semesterticket nutzen, um nicht nur Berufe, sondern auch Bochum, Dortmund und Essen zu erkunden.

Am 09.Mai 2017 war Christiane Antons vom Literaturbüro Unna e.V. zu Gast an der Universität Duisburg-Essen und berichtete im Rahmen der von der ECCE GmbH in Dortmund organisierten Veranstaltungsreihe „Zukunft in Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft“ über ihre Karriere nach dem Studium der Geisteswissenschaften. Heute plant sie das größte Krimifestival Europas „Mord am Hellweg“, das alle zwei Jahre im Ruhrgebiet stattfindet, und kann so ihre beiden Leidenschaften, Literatur und die Region, miteinander verbinden. Den Studierenden gab sie wertvolle Tipps und Anregungen, um nach dem Studium im Beruf Fuß zu fassen und ermutigte sie durch Praktika und andere berufliche Erfahrungen ihren Weg zu finden. Die nächsten Termine der Veranstaltungsreihe findet Sie im Programm, um Anmeldung wird gebeten. Zu den Veranstaltungen sind alle Studierenden herzlich eingeladen.

9. KarriereTag für Geisteswissenschaftler_innen

Am 03. Mai 2017 hat der 9. KarriereTag im Glaspavillon der Universität Duisburg-Essen stattgefunden. Studierende der geisteswissenschaftlichen Fächer nutzten die Gelegenheit, mit insgesamt 7 Ausstellern an den Ständen über Berufseinstiegsmöglichkeiten zu sprechen und durch Vorträge mehr über spezifische Bereiche in der Berufswelt, zu denen ihr Studium sie befähigt, zu erfahren. Auch der Workshop zum „Texten – (berufliche) Basiskompetenz für Journalismus und Public Relations“ lud zum Ausprobieren eigener Fertigkeiten ein und war gut besucht. Das Grußwort sprach Prodekan Professor Dr. Volker Steinkamp, der auf die besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten der Geisteswissenschaften und ihrer besonderen Bedeutung für den Arbeitsmarkt verwies.

Der KarriereTag wird vom Career Service des Akademischen Beratungszentrums (ABZ) in Zusammenarbeit mit dem Zentralen Praktikumsbüro der Fakultät für Geisteswissenschaften organisiert und findet jedes Jahr im Sommersemester statt. Er bietet eine sehr gute Möglichkeit für Studierende, sich praxisnah über Karrierewege, Praktika und Berufsperspektiven zu informieren.

Kontakt

​​Fittosize _162 0 D5fd2e547183593ebcef6309bf9800d2 Dr. Claudia Drawe

(Foto © Ka Wai Ho)
 

Dr. Claudia Drawe

Zentrales Praktikumsbüro der
Fakultät für Geisteswissenschaften
Universitätsstraße 12
45141 Essen

Raum: R12 V03 D14
Telefon: D - (0) 201 183-2835
E-Mail: claudia.drawe@uni-due.de

 

Fabian Großeloser
Wissenschaftliche Hilfskraft
Zentrales Praktikumsbüro

Telefon: D - (0) 201-183-2557
karrieretag-geiwi@uni-due.de