Wichtiger Hinweis!
Aufgrund der derzeitigen Situation in NRW kann es zu kurzfristigen Terminänderungen und Ausfällen bei kulturellen Veranstaltungen kommen! Bitte erkundigen sie sich im Zweifelsfall auch bei den jeweiligen Veranstaltern zur Aktualität. Vielen Dank!

Karrieretag Essen, Jobmesse der Kalaydo GmbH
17.09.2021, Philharmonie Essen

GUIDE Ideenwettbewerb 2021
Kreative Ideen sind der Schlüssel zum Fortschritt

Sie haben Methoden oder Materialien in neuen Anwendungsfeldern eingesetzt oder Forschungsergebnisse mit dem Potenzial zur Weiterentwicklung erzielt? Nutzen Sie den GUIDE Ideenwettbewerb, um herauszufinden, ob ein tragfähiges Geschäftsmodell darin steckt. Der Fokus des Wettbewerbs liegt auf den Innovationsbereichen:
Künstliche Intelligenz (KI), Chemiebasierte Innovationen und digitale Bildungsangebote

GUIDE, das Zentrum für Gründungen und Innopreneurship, lädt alle Angehörigen der UDE und des Universitätsklinikums vom 16.8 bis 24.9.2021 ein, teilzunehmen. Eine einfache Ideenskizze genügt. Alle Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier.

Litera(Fu)tur: Leseförderung von Klein bis Groß
Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des Germanistischen Seminars der Universität Siegen, des Instituts für Germanistik – Literaturwissenschaft/-didaktik der Universität Duisburg-Essen und von RuhrFutur
August bis Dezember 2021

In Partnerschaft mit dem US-Außenministerium bieten wir künftig erstmalig in NRW eine persönliche, kostenfreie Beratung für Interessierte an einem Studium in den USA an

Von Fragen zum Zulassungsprozess über Finanzierungsfragen bis hin zu Themen wie Visa. Weitere Informationen zu diesem neuen Angebot finden Sie hier.

Unsere neue Kollegin Tamar Karchava erreichen Sie - vorzugsweise auf Englisch, gerne auch auf Deutsch - folgendermaßen:

  • per E-Mail an karchava@amerikahaus-nrw.de oder educationusa@amerikahaus-nrw.de;
  • montags, dienstags und donnerstags von 13-16 Uhr telefonisch unter +49 221 169 26 309 oder in der Zoom-Sprechstunde unter diesem Link
  • Veranstaltungen der Alten Synagoge in Essen
    Wechselaustellung "Jacob Teitel und der Verband russischer Juden in Deutschland", 01.-25.09.2021
    Exkursion: Sonntag, 3. Oktober 2021: Auf jüdischen Spuren in Köln
    In Köln wird zur Zeit ein Jüdisches Museum in der Archäologischen Zone gebaut. 1,6 Kilometer lang soll der archäologische Pfad werden. Zur Zeit wird das Haus gebaut. Im Jahr 2025 soll es eröffnet werden. Aron Knappstein von der Liberalen Jüdischen Gemeinde wird uns in die jüdische Geschichte von Köln während eines Stadtspaziergangs einführen. Danach sehen wir von außen die Baustelle des Museums vor dem Rathaus. Am Nachmittag gehen wir auf den jüdischen Friedhof Köln-Bocklemünd, wo sich Gräber der Familie Tietz und ein Kriegerdenkmal für die jüdischen Gefallenen des Ersten Weltkriegs befindet (eingeweiht 1934).
    Anreise individuell ab Hauptbahnhof Essen: Treffpunkt Gleis 2 oberhalb Rolltreppe: 3.10.2021, 8.50 Uhr: Fahrt mit dem Regionalexpress nach Köln um 9.09 Uhr, Ankunft Hauptbahnhof Köln 9.59 Uhr. Die Exkursion wird von Uri Kaufmann geleitet. Wir bitten Sie sich bis zum Freitag, den 24. September 12.00 Uhr im Sekretariat anzumelden (Tel. 0201 88 45 218).

  • Premiere in Essen im Filmstudio Glückauf am Montag 4.10. um 20 Uhr in Anwesenheit des Regisseurs Dirk Szuszies, www.walterkaufmannfilm.de
    Im Leben des am 15.4.2021 im Alter von 97 Jahren in Berlin gestorbenen Walter Kaufmann spiegeln sich auf außergewöhnlichste Weise weltweit bedeutende Ereignisse, Katastrophen, Erschütterungen des letzten Jahrhunderts, die bis in unsere Gegenwart wirken. 1924 kommt er als Sohn namens Jizchak der armen, jungen polnischen Jüdin Rachel Schmeidler in Berlin zur Welt. 3 Jahre später adoptiert ihn ein wohlhabendes Duisburger Ehepaar. Im Gegensatz zu seinen Adoptiveltern Johanna und Sally Kaufmann konnte Walter Kaufmann der Vernichtung durch die Nazis entkommen, rettete sich als Jugendlicher mit einem Kindertransport nach England. Wurde dort interniert und mit dem berüchtigten Schiff „Dunera" von den Engländern nach Australien verfrachtet, wo er noch fast zwei Jahre in einem Internierungslager verbringen mußte. Er wurde australischer Soldat, Hochzeitsfotograf, Seemann und später preisgekrönter Schriftsteller. Bewußt entschied er sich Mitte der 50iger Jahre für ein Leben in der DDR. Er behielt seinen australischen Paß, durfte als Journalist und Schriftsteller ausreisen und verarbeitete diese Erfahrungen in zahlreichen Reportagen und Büchern, die in der DDR in extrem hohen Auflagen erschienen. Von 1985 bis 1993 stand er als Generalsekretär dem PEN-Zentrum vor. Hochrangige Auszeichnungen wie der Fontane-Preis, der Heinrich-Mann-Preis sowie der Literaturpreis Ruhr wurden ihm zugesprochen. Der Film wandelt auf den Spuren seiner Lebenswege an internationalen Schauplätzen: USA, Kuba, Australien, Japan und Israel. In Deutschland sind die Filmstationen Berlin, wo er seit 1956 lebt, Duisburg, wo er seine Jugend erlebte und Born am Darß, wo er die Sommermonate verbringt.

  • Weiter darf ich Sie zu einem Konzert vor allem Neuer Musik am Sonntag, den 10. Oktober um 18.00 Uhr einladen. Roland Techet bringt Werke von Josquin Deprez, Robert HP Platz, Maurice Ravel, Ernest Bloch, Karol Szymanowski und Olivier Messiaen zur Aufführung. Nähere Informationen zu Solisten und einzelnen Werken finden Sie auf der folgenden Webseite: www.rhpp70.eu
    Karten zum Preis von 15 € sind über folgende E-Mail oder Telefonnummer erhältlich: Frau Wiebke Spieker, E-Mail: wiebke.spieker@gmx.de, Tel.: +49 151 2162 3316

  • Die deutsch-jüdische Schriftstellerin Jenny Aloni (1917-1993): Lesung Donnerstag, 7. Oktober 2021, 19.00 Uhr
    »Um zu erleben, was Geschichte ist, muss man Jude sein«.

    Die in Paderborn geborene jüdische Autorin Jenny Aloni gilt als „bedeutendste deutschsprachige Schriftstellerin ihrer Generation in Israel" und zählt zu den wichtigsten deutschen Exilautorinnen überhaupt. Aloni verfasste Gedichte, Erzählungen und Romane und führte fast lebenslang ein Tagebuch. Für die Aufarbeitung jüdischen Schicksals fand Jenny Aloni eine eigene, ausdrucksstarke Sprache. Sie war eine beispielhafte, starke Persönlichkeit, die ihre individuelle und gesellschaftliche Situation literarisch verarbeitete und damit zukünftigen Generationen "Bericht gab" über die an Juden verübten Verbrechen. Für Aloni galt die Lebensmaxime: Man darf sich nicht entmutigen lassen, man muss sein Schicksal selbst in die Hand nehmen. Eine dialogische Lesung mit dem Literaturwissenschaftler Walter Gödden und dem Schauspieler Carsten Bender. Für die Veranstaltung wird keine Gebühr erhoben.

  • Veranstaltungen des Deutsch-Französischen Kulturzentrums in Essen
    Programm von September bis November 2021
     
  • Der KREATIVCAMPUS.RUHR ist sowohl Plattform als auch Experimentierraum und soll den praktischen Mehrwert für KünstlerInnen und Kreative regional sowie europaweit erhöhen, die Vernetzung und Kollaborationen über Einzelveranstaltungen hinaus ermöglichen und auf das Ruhrgebiet als kulturellen Möglichkeitsraum in Europa aufmerksam machen.

  • Die Ruhr Universität Bochum hat vielfache Informationen und Materialien zum Thema Intergeschlechtlichkeit zusammengestellt. Diese findet man unter inter-nrw.de

  • Kurse bei der Münchner Filmwerkstatt e.V.
    Programm bis September 2021
    Programm im Oktober 2021
     
  • News und Programm des Forums Kreuzeskirche 2020
  • Jeden Donnerstag gibt es einen Stand des Bonnekamp-Teams vor dem Eingang zur Mensa. Dort kann man nachhaltig angebautes Gemüse und Obst zu fairen Preisen erwerben und unterstützt damit gleichzeitig den Gartenanbau in Essen-Katernberg!
    Mehr Informationen
     
  • Was ist los in der City-Nord? Lokalfieber informiert über Veranstaltungen und Nachrichten aus dem Viertel in Uni-Nähe