Informationen zur Promotion mit Behinderung/chronischer Erkrankung

Promotion

In dieser Rubrik finden Sie Informationen rund um das Thema Promotion mit einer Behinderung und/oder chronischen Erkrankung und Hinweise auf aktuelle Promotionsprojekte zur wissenschaftlichen Orientierung.

Werkstatt Wissenschaftskarriere

Sie interessieren sich für eine wissenschaftliche Laufbahn an der Universität Duisburg Essen (UDE)? Mittels der Werkstatt Wissenschaftskarriere können Sie sich über fakultätsspezifische Ansprechpersonen, Aktuelles, überfachliche Angebote für Promovierende und Postdocs und vieles mehr informieren.

Die besondere Situation von Promovierenden mit Behinderung und chronischer Krankheit, insbesondere bei Anträgen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), wird in der Regel finanziert. Ziel ist es die wissenschaftliche Karriere fortführen zu können. Voraussetzung ist, dass die Rehabilitationsträger nicht die Kosten übernehmen. Bei Unterbrechung von Drittmittelprojekten aufgrund von Ausfallzeiten, wie z.B. Schwangerschaft, Elternzeit oder Behinderung und chronischer Erkrankung sollte auf die DFG-Förderung von Menschen mit Behinderung verwiesen werden.

Die Entwicklungspartnerschaft „Vieles ist möglich – Tandempartner in der Wissenschaft“war ein arbeitsmarkpolitisches Modell, welche die Ausbildungs-/Weiterbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Schwerbehinderung im Bereich der Wissenschaft und Forschung verbessern sollte. Die Entwicklungspartnerschaft zielte darauf ab, die Arbeitsgestaltung an die Bedürfnisse von Menschen mit Schwerbehinderung in der Wissenschaft anzupassen. Ein weiteres Ziel war es, die Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt bei Unternehmen, Behörden, Universitäten und Forschungseinrichtungen zu erhöhen. Teilweise fließen die Ergebnisse dieses Modellprojekts in die Arbeit des Unternehmensforums Inklusion ein.

Zum Seitenanfang

PROMI-Projekt

PROMI-Projekt an der UDE in Kooperation mit der Universität zu Köln und der ZAV – Vermittlung von schwerbehinderten Akademikern

In Rahmen der Diversity Strategie beteiligt sich die UDE ab 2015 an dem Projekt PROMI – Promotion inklusive. Ziel des Projekts ist es, Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen mit einer Schwerbehinderung die Promotion zu ermöglichen. Dadurch wird die Sichtbarkeit von Akademikerinnen und Akademikern mit Behinderung gefördert und Barrieren werden abgebaut. Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS). Als Projektträger begleitet und evaluiert die Universität zu Köln das Projekt forschungsbasiert. Kooperationspartner sind der Arbeitgeberservice Schwerbehinderte Akademiker der zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit und das Unternehmensforum, das die Brücke zur Wirtschaft herstellt. Die UDE bietet in Rahmen des PROMI-Projekts zwei Promotionsstellen (50% einer TV-L 13 Stelle) für schwerbehinderte Absolventinnen und Absolventen an. Weitere Informationen erhalten Sie von der Werkstatt Wissenschaftskarriere.

Zum Seitenanfang