Informationen zur Lehre im WiSe 2021/2022

Liebe Studierende,

nach aktuellem Stand ist es geplant, alle Veranstaltungen wieder in Präsenz durchzuführen. Informationen zum Vorgehen bezüglich der Überprüfung der 3G-Regel können auf der Website der Universität eingesehen werden (Link). 

Den genauen Starttermin Ihrer Veranstaltung sowie weitere Informationen können sie hier einsehen. Die Bereitstellung der Unterlagen erfolgt über Moodle. Nach der Belegung im LSF werden Sie gebündelt zum Beginn der Veranstaltung in den jeweiligen Kurs eingeschrieben.

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreiches Semester und bleiben Sie gesund.

Übersicht der Lehrinhalte

Bei der Ausbildung von Studierenden an der Universität Duisburg-Essen im Bereich der Ingenieurwissenschaften spielt der Lehrstuhl für Konstruktion und Kunststoffmaschinen eine bedeutsame Rolle. Bereits im Grundstudium wird den Studierenden das Handwerkszeug zur Auslegung, Dimensionierung sowie Anwendung und Gestaltung von Maschinenelementen in den Fächern Maschinenelemente 1 und 2 vermittelt. Die Studierenden erlangen umfassende Kenntnisse über die Elemente Achsen, Wellen, Lager, Schrauben sowie über allgemeine konstruktive Grundlagen wie das Normenwesen, Toleranzen, Passungen, Belastungsarten und vieles mehr. Weiterführend wird der Wissensstand durch das Erlernen von Regeln und Vorgehensweisen für eine funktionsgerechte, fertigungsgerechte und wirtschaftliche Baugruppengestaltung vermittelt. Darüber hinaus werden erste grundlegende Kenntnisse im Konstruieren mit Kunststoffen erlernt. Parallel führen die Studierenden eine erste, eigenständig durchzuführende Arbeit (Baugruppenentwurf) durch. Hier liegt der Schwerpunkt bspw. auf der Gestaltung und Dimensionierung eines Stirnradgetriebes.

Als Teil der Ingenieurswissenschaftlichen Grundlagen und Ingenieuranwendungen ist es erforderlich, im vierten Semester das Fach Produktentwurf zu belegen. Durch die Anwendung der bis zu diesem Zeitpunkt erlernten Fähigkeiten soll die Planung, Gestaltung und Umsetzung eines praktischen Produktobjektes im Lehrbetrieb erfolgen. Der Fokus liegt auf der Umsetzung der Aufgabenstellung von der Konzeptionierung bis hin zum fertigen Produktentwurf. Es wird Wert auf das eigenständige Arbeiten und die Teamarbeit gelegt. Nach Abschluss des vierten Semesters haben die Studierenden die Möglichkeit, sich für die eine erste Vertiefungsrichtung zu entscheiden. Hierbei kann zwischen sieben unterschiedlichen Vertiefungsrichtungen gewählt werden. Werden die Vertiefungsrichtung Allgemeiner Maschinenbau oder Produkt Engineering gewählt, ist es erforderlich die Veranstaltung Kunststofftechnik zu belegen. Lerninhalte sind unter anderem die wesentlichen Herstellungsverfahren für Kunststoffe und ihre anwendungs- und verarbeitungstechnischen Eigenschaften. Es wird die Basis für eine qualitäts- und kostenbewusste Konstruktion und Auslegung von kunststoffverarbeitenden Maschinen, Werkzeugen und Anlagen vermittelt.

Den Abschluss des BA-Studiums bildet die erste selbstständig anzufertigende wissenschaftliche Arbeit der Studierenden. Hierbei wird auf die aktuellen Aussschreibungen des Lehrstuhls für Konstruktion und Kunststoffmaschinen hingewiesen.  

Nach erfolgreichem Abschluss des BA-Studiums können die Studierenden im Masterstudium die erworbenen Kenntnisse erweitern, sodass die Behandlung komplexer Ingenieur-Fragestellungen ermöglicht wird. Es kann ebenfalls zwischen sieben Vertiefungsrichtungen gewählt werden. Der Schwerpunkt des Lehrstuhls für Konstruktion und Kunststoffmaschinen liegt im Masterstudium im Bereich der Kunststoffverarbeitung und –maschinen sowie Kunststofftechnologie. Vermittelt werden unter anderem die Aspekte des werkstoff- und verarbeitungsgerechten Konstruierens mit Kunststoffen sowie die Erarbeitung von sinnvollen Lösungsansätzen zur Umsetzung dieser Aspekte. Ferner wird den Kunststofftechnik-interessierten Studierenden ein grundlegendes Verständnis über die verfahrenstechnischen Prozesse als auch ein breitgefächertes Basiswissen zur Konstruktion und Dimensionierung von kunststoffverarbeitenden Maschinen vermittelt. Im ersten Teil der Vorlesungseinheit Kunststoffverarbeitung und –maschinen wird primär auf den Bereich der Extrusion und im zweiten Teil auf die Spritzgießtechnik eingegangen. Seit dem Wintersemester 20/21 wird den Studierenden durch die neue Veranstaltung "Grundlagen und Anwendung von Strömungssimulationen in der Kunststoffverarbeitung" die Technik der numerischen Strömungssimulation als ein wichtiger Bestandteil aktueller Forschung angeeignet.           

Neben dem theoretischen Teil der Ingenieursausbildung (Vorlesung +Übungen) erhalten die Studenten die Möglichkeit an diversen Praktika teilzunehmen. Hier können die theoretisch vermittelten Inhalte praktisch umgesetzt werden. Zur Verfügung steht das umfangreich ausgestattete Technikum des Lehrstuhls für Konstruktion und Kunststoffmaschinen.

Den Abschluss des MA-Studiums bildet die zweite selbstständig anzufertigende wissenschaftliche Arbeit der Studierenden. Hierbei wird auf die aktuellen Ausschreibungen des Lehrstuhls für Konstruktion und Kunststoffmaschinen hingewiesen.  

Neben den oben genannten Lehrinhalten, werden weitere Veranstaltungen angeboten. Hierzu folgen Sie bitte den oben aufgeführten Links zu den Lehrveranstaltungen im Winter- und Sommersemester.