Das Fotolabor ist analog und ausschließlich für die Verarbeitung von Schwarz-Weiß-Material geeignet. Im Negativ-Labor (R02 A 89) können alle handelsüblichen Schwarzweißfilme vom Kleinbild bis zum Fachkameraformat 9x12cm fachgerecht entwickelt werden. Im Positiv-Labor (R02 A 93) werden aus den so entstandenen Negativen Abzüge hergestellt – vom Postkartenformat bis zur Postergröße.

Voraussetzung für die Arbeit im Fotolabor ist der Besuch der Veranstaltung

„Elementare Grundlagen der analogen Fotografie“, die in jedem Semester

angeboten wird.

Darüber hinaus wird eine Lehrveranstaltung für „Fortgeschrittene“ mit wechselnden Themen angeboten. Teilnahmevoraussetzung ist der vorher belegte Grundlagenkurs.

Außerhalb der Lehrveranstaltungen kann das Labor von jedem genutzt werden, der den Elementarkurs belegt hat – nach Terminabsprache mit dem verantwortlichen Leiter Herrn Dipl.-Des. Piet Kremer

Dipl.-Des. Piet Kremer 
Werkstattleiter Analoges Fotolabor und Fotostudio

Büro: R11 R02 A-Gang
Telefon: +49 201 183 3277
E-Mail: info [at] pietkremer.de
Website: www.pietkremer.de