Projejekt 69

eine Basis für die Kompetenzentwicklung der Beschäftigten und die Sicherung von Fachkräftebedarfen Stärkung der Qualifizierungsberatung für KMU durch Strukturentwicklung vor Ort und Qualifizierung des Beratungspersonals

Ausgangslage und Handlungsbedarf

Dass die betriebliche Weiterbildung einen entscheidenden Wettbewerbsfaktor von Klein- und Mittelständischen Unternehmen (KMU) bspw. zum Erhalt der Innnovationsfähigkeit oder als zentrale Strategie zur Sicherung und Erschließung des Fachkräftepotentials darstellt, ist unbestritten. Diesem Anspruch und Ziel gegenüber steht allerdings ihre seit Jahren konstante Bildungsabstinenz, was nicht zuletzt auf eine nur gering ausgeprägte Institutionalisierung und Professionalisierung sowie auf fehlende oder defizitäre Steuerungsprozesse der Weiterbildung zurückgeführt wird. In dieser Problemlage wird die Bedeutung notwendiger Supportstrukturen und –instrumente in der betrieblichen Weiterbildung deutlich, die gerade in KMU nur gering vorhanden sind/sein können. An dieser Stelle kann die betriebliche Qualifizierungsberatung entscheidend im Weiterbildungsprozess dazu beitragen, die Bildungsbeteiligung und –aspiration in KMU zu fördern und zu erhöhen.

Allerdings bestehen auch im Feld der Qualifizierungsberatung noch Entwicklungsbedarfe, so dass gegenwärtig diese noch nicht zu einem „marktfähigen Produkt“ entwickeln konnte. Zu nennen sind weitgehend fehlende Qualitätsstandards, die Intransparenz der Beratungsangebote sowie eine insgesamt nur gering ausgeprägte und sehr heterogene regionale Strukturbildung, die sich vor allem in einer noch geringen Akteursvernetzung und anderen fehlenden Kooperationsformen ablesen lässt. Aber auch hinsichtlich der Professionalität muss eine geringe Strukturierung und Standardisierung des Berufs- und Tätigkeitsfeld konstatiert werden, die mit einer hohen Heterogenität in den Qualifikations- und Kompetenzprofilen der Beraterenden einhergeht.

Projektansatz und Arbeitspakte der Universität Duisburg-Essen

Das Projektziel besteht darin, in den einzelnen Partnerregionen (Köln, Dortmund, Münsterland) die Strukturbildung der Qualifizierungsberatungslandschaft zu unterstützen und die Professionalisierung des Beratungspersonals zu forcieren. Konkret wird zur Stärkung der Strukturen ein Regionales Steuerungsgremium gegründet, in dem die Entwicklung regionaler Struktur- und Prozessmodelle sowie regionaler Steuerungskonzepte entwickelt werden. Zur Identifizierung der Anbieterseite wird von der Universität Duisburg-Essen in Zusammenarbeit mit der G.I.B. Bottrop eine Bestandsaufnahme der regionalen „KMU-Beratung“ durchgeführt. Des Weiteren werden koordiniert in lokalen Foren Qualifizierungsberater und Unternehmensberater anderer Fachdisziplinen zusammengeführt, um in Form von Beratungstandems interdisziplinäre, ganzheitliche und betriebsspezifische Beratungsdienstleistungen anbieten und durchführen zu können. Flankiert werden diese strukturbildenden Maßnahmen durch ein von den Projektpartnern zu entwickelndes Marketingkonzept.

Einen weiteren Schwerpunkt in dem Projekt bildet die Qualifizierung des Beratungspersonals. Die besondere Anforderung liegt in der Interdisziplinarität einer erziehungswissenschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Sphäre, die eine hochgradige und umfängliche Kompetenzanforderung an den einzelnen Berater mit sich bringt. Ziel des Vorhabens der Universität Duisburg-Essen und G.I.B. Bottrop ist es, ein Qualifizierungsangebot zu entwickeln, in dem neben dem Erwerb grundlegender Kenntnisse über den betrieblichen Weiterbildungs- und Beratungsmarkt die bei den Beratern vorhandene fachliche Expertise durch pädagogisch-beratende oder betriebswirtschaftliche Inhalte ergänzt wird. Auf Basis einer Qualifizierungsbedarfsanalyse des Beratungspersonals wird in Kooperation mit Qualifizierungsberatern und weiteren Fachexperten ein Curriculum entwickelt, welches im Anschluss erprobt und evaluiert wird.

Projektlaufzeit:

01.03.2012 bis 29.02.2014

Projektleitung:

Prof. Dr. Rolf Dobischat

Projektmitarbeiter:

apl.-Prof. Dr. Karl Düsseldorff

Dr. Marcel Fischell

Projektpartner:

 

Lernende Region – Netzwerk Köln e.V. (Gesamtprojektleitung)

 

Netzwerk Westmünsterland e.V.

 

Stadt Dortmund, Wirtschaftsförderung Dortmund

Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH (G.I.B.)

Projektträger: