Bachelor- und Masterstudiengänge Mathematik

Studienprogramm

Die Fakultät für Mathematik bietet folgende Studiengänge an:

  1. Bachelorstudiengang Mathematik
    mit Anwendungsfach in den Profilen 80:20 und 60:40
  2. Masterstudiengang Mathematik
    mit Anwendungsfach in den Profilen 80:20 und 60:40

Es besteht Promotionsmöglichkeit.

Im Bachelorstudiengang tritt zur Mathematik das Studium eines Anwendungsfachs aus dem Fächerspektrum der Hochschule ( Bauingenieurwesen, Betriebswirtschaftslehre , Chemie, Informatik , Modellierung und Simulation in den Ingenieurwissenschaften , Physik und Volkswirtschaftslehre ). Auf Antrag können weitere Anwendungsfächer zugelassen werden. Das Verhältnis von Mathematik und Anwendungsfach beträgt in der Regel 4:1 (Profil 80:20).

Bei der Wahl der Anwendungsfächer Betriebswirtschaftslehre, Bauingenieurwesen, Informatik oder Chemie können, in  der Tradition der bisherigen Diplomstudiengänge Techno- und Wirtschaftsmathematik,  Mathematik und Anwendungsfach in einem stärker anwendungsbezogenen Studiengang auch im Verhältnis von 3:2 studiert werden (Profil 60:40).

Der Bachelorstudiengang ist auf eine Studiendauer von 6 Semestern angelegt und führt in dieser Zeit zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Das Bachelor-Studium gliedert sich in folgende Bereiche:

  • Mathematische Grundlagen
  • Anwendungsfach,
  • Mathematisches Schwerpunktfach,
  • Mathematischer Zusatzbereich (Z-Bereich),
  • Ergänzungsbereich.

Eine umfassendere wissenschaftliche Ausbildung erhalten Sie durch den auf dem Bachelorprogramm aufbauenden viersemestrigen Masterstudiengang Mathematik mit Anwendungsfach. Ein erfolgreicher Masterabschluss bildet auch die Qualifikation für eine anschließende Promotion. Neben den Profilen 80:20 und 60:40 ist in Ausnahmefällen im Masterstudiengang auch das Profil 100:0 möglich, wenn zum Beispiel nach einem 60:40-Bachelorstudiengang im Masterstudiengang besonders intensive mathematische Studien betrieben werden sollen.

Für die Aufnahme des Bachelorstudiums bestehen zur Zeit keine Zulassungsbeschränkungen. Zulassungsvoraussetzung ist die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife; gegebenenfalls können Sie nach besonderer Eignungsfeststellung auch ohne Abitur studieren.

Zwar liegt der reguläre Studienbeginn im Wintersemester, doch kann das Studium auch im Sommersemester aufgenommen werden; hierzu werden spezielle Veranstaltungen angeboten.
Für die Aufnahme des Masterstudiengangs müssen Sie den Bachelorstudiengang erfolgreich abgeschlossen haben.