Banner

Studiengang

Technomathematik (B.Sc.)

Studienort

Ab dem WS 12/13 ist die Einschreibungen in den Bachelor/Master-Studiengang Mathematik nur noch für den Campus Essen möglich.

Regelstudienzeit

6 Semester
Nach Abschluss des Bachelor-Studiengangs ist das Studium eines konsekutiven Master-Studiengangs mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) grundsätzlich möglich.

Studienbeginn

Wintersemester (empfohlen) und Sommersemester (möglich)

Studienabschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Der Studiengang ist durch die Agentur ASIIN bis zum 30.09.2014 akkreditiert.

Beschreibung

Das Bachelor-Studium Technomathematik umfasst ein Studium der Mathematik und eines Anwendungsfaches. 
Mögliche Anwendungsfächer sind Angewandte Informatik, Elektrotechnik und Maschinenbau.

Auf Antrag kann der Prüfungsausschuss ein anderes Anwendungsfach zulassen.

nach oben

Studienverlauf

Studienplan

Das Bachelor-Studium gliedert sich in folgende Bereiche:

  • Mathematische Grundlagen,
  • Anwendungsfach,
  • Berufspraktische Tätigkeiten,
  • Mathematisches Schwerpunktfach,
  • Mathematischer Zusatzbereich (Z-Bereich),
  • Ergänzungsbereich.

Die Mathematischen Grundlagen umfassen die folgenden obligatorischen Module im Umfang von insgesamt 72 Cr:
(Cr = ECTS-Credits)

  • Grundlagen der Analysis (18 Cr),
  • Grundlagen der Linearen Algebra (18 Cr),
  • Analysis III (9 Cr),
  • Numerische Mathematik I (9 Cr),
  • Optimierung I (9 Cr)
  • Wahrscheinlichkeitstheorie I oder Stochastik I (9 Cr).

Der Bereich Anwendungsfach umfasst Modulveranstaltungen im Umfang von mindestens 39 Cr aus einem der möglichen Anwendungsfächer.

Der Bereich Mathematisches Schwerpunktfach umfasst folgende obligatorische Module im Umfang von 27 Cr:

  • Mathematisches Wahlpflichtmodul (9 Cr),
  • Abschlussmodul, bestehend aus dem Bachelor-Seminar (6 Cr) und der Bachelor-Arbeit (12 Cr).

Das Wahlpflichtmodul soll im Zusammenhang mit dem gewählten Schwerpunkt stehen, darf aber nicht mit einem bereits gewählten Modul übereinstimmen oder inhaltlich gleich sein (siehe auch Prüfungsordnung §4).

Im Mathematischen Zusatzbereich müssen mindestens 8 Cr aus folgenden Veranstaltungen erworben werden:

  • Ergänzungen zur Analysis I, II bzw. zur Linearen Algebra I, II 
    (2 Cr pro Veranstaltung),
  • Mathematisches Wahlpflichtmodul (3, 6 oder 9 Cr),
  • ein weiteres Bachelor-Seminar (6 Cr).

Im Ergänzungsbereich müssen 24 bis 28 Cr erworben werden, und zwar

1. im Bereich E1 (Schlüsselqualifikationen) mindestens 6 Cr, nämlich

  • aus dem obligatorischen Proseminar (3 Cr)
  • Präsentationen in Übungen des Grundstudiums (1 Cr pro Veranstaltung),
  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (3 Cr);

2.im Bereich E2 (Allgemeinbildende Grundlagen) mindestens 6 Cr, nämlich aus

  • aus dem obligatorischen Programmierkurs 3 oder 6 Cr und ggf. 
    mindestens weitere 3 Cr
  • aus dem Einführungskurs Mathematik (3 Cr),
  • aus dem Übersichtskurs Mathematik (3 Cr),
  • aus den Mathematischen Miniaturen I oder II (je 3 Cr);

3.im Bereich E3 (Studium liberale) mindestens 6 Cr.

Prüfungen/ECTS-Credits

Im Bachelor-Studiengang Technomathematik sind insgesamt 180 ECTS-Credits zu erwerben. 
Davon entfallen

  • 134 bis 138 ECTS-Credits auf die studienbegleitend geprüften 
    fachspezifischen Module,
  • 6 ECTS-Credits auf die berufspraktischen Tätigkeiten,
  • 24 bis 28 ECTS-Credits auf den Ergänzungsbereich,
  • 12 ECTS-Credits auf die Bachelor-Arbeit.

Zur Bachelor-Arbeit kann nur zugelassen werden, wer insgesamt 
135 ECTS-Credits erworben hat. Die Bearbeitungszeit für die Bachelor-Arbeit beträgt 12 Wochen.

nach oben

Zugang zum Studium

Zugangsvoraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife (Abitur), fachgebundene Hochschulreife oder ein von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis

Der Zugang zum Studium ist auch für Studieninteressierte ohne o. a. Qualifikation möglich durch eine besondere studiengangsbezogene fachliche Eignung und eine den Anforderungen der Universität Duisburg-Essen entsprechende Allgemeinbildung, die in einer Eignungsprüfung/Eignungsfeststellung nachgewiesen wird (siehe Prüfungsordnung §1, Abs.3).

Für die Eignungsprüfung kann kontaktiert werden:

Prof. Dr. Rüdiger Schultz, LE 410, Tel. 0203/379-1898
schultz@math.uni-duisburg.de

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Studierendensekretariat am Campus Essen.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern bewerben sich beim Akademischen Auslandsamt des Campus Essen.

[Formulare und weitere Informationen]

 

 

Vorkurse

Für die Studiengänge werden Vorkurse in Mathematik und Physik in Duisburg und/oder Essen angeboten. 
Zu den Vorkursen

Prüfungsausschuss

Prof. Dr. Petra Wittbold

Raum WSC-W-4.41 Tel. 0201/183 -7236

Sprechzeit Mi 13 - 14 Uhr

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.

  • Bildungsinländer (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger/-innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger/-innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger/-innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.

Weitere Sprachkenntnisse

Gute Englischkenntnisse werden empfohlen.

Informationen des Akademischen Auslandsamtes (International Office)

Studienbegleitende Praktika

Ein mindestens vierwöchiges Praktikum ist abzulegen, empfohlen in der vorlesungsfreien Zeit zwischen dem 4. und 5. Semester (siehe PO §6).

nach oben

Berufspraktische Tätigkeiten

Pflicht

Ja

Praktikumsdauer

vier Wochen

Nachweisfrist

es wird empfolen, das Praktikum in der vorlesungsfreien Zeit zwischen dem veirten und fünften Fachsemester zu absolvieren.

Empfehlungen

alle privaten und öffentlichen Einrichtungen, die eine Anschauung von berufspraktischer Tätigkeit im Bereich der Technomathematik ermöglichen.

Inhalte

Das Praktikum sollte mit den individuell gewählten Studienbereichen korrespondieren. 

Anerkennung

Die Anerkennung erfolgt durch den Praktikumsbeauftragten.

weiterführende Informationen

Aussagen zum Praktikum finden Sie hier in der Prüfungsordnung im Pragraph 6.

ECTS Punkte

6 ECTS-Credits

nach oben

Berufsmöglichkeiten/Arbeitsmarkt

Die Berufsaussichten für Mathematiker sehen im Allgemeinen sehr gut aus, da sie in sehr vielen Branchen begehrt sind und „auch dort eingestellt werden, wo in einer Stellenanzeige ihr Beruf zwar nicht explizit genannt wird, aber ihre besonderen Fähigkeiten gefragt sind: ein sehr gutes Abstraktionsvermögen, die Fähigkeit zu systematisieren und klar zu formulieren. Hinzu kommt die Erfahrung aus dem Studium eines Fachs, das ausdauerndes Arbeiten erfordert“ … “und mit bloßem Auswendiglernen nicht zu bewältigen ist.“ … “Zu den vertrauten Arbeitsplätzen in der IT-Branche, bei Versicherungen und Banken“ … „sind in den letzten Jahren weitere Einsatzgebiete hinzugekommen: bei Unternehmensberatungen, in der industriellen Forschung und Entwicklung, der Biotechnologie und zunehmend im Management. Erhöht werden die Chancen für diese Branchen bereits während des Mathematik-Studiums durch die Wahl von Ergänzungs-“(1) bzw. Anwendungsfächern, die an den Campi Duisburg und Essen in breiter Auswahl vorhanden sind. So haben die Studierenden zwischen Angewandter Informatik (DU), Betriebswirtschaftslehre (DU), Chemie (E), Elektrotechnik (DU), Informatik (E), Maschinenbau (DU), Modellierung und Simulation in den Ingenieurwissenschaften (E), Physik (DU, E) und Volkswirtschaftslehre (E) die Wahl.

(1) Die Zitate entstammen der Internetseite http://www.uni-protokolle.de vom 23.01 2007: „Mathematiker sind Allrounder für den Arbeitsmarkt“.

Informationssystem Studienwahl und Arbeitsmarkt [Isa]

nach oben