Banner

Studiengang

Technomathematik (B.Sc.)

Studienort

Campus Essen

Regelstudienzeit

6 Semester
Nach Abschluss des Bachelor-Studiengangs ist das Studium eines konsekutiven Master-Studiengangs mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) grundsätzlich möglich.

Studienbeginn

Winter- und Sommersemester

Studienabschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Der Studiengang ist durch die Agentur ASIIN bis zum 23.10.2015 akkreditiert.

Beschreibung

Der Bachelorstudiengang Mathematik führt in die grundlegenden Strukturen und Techniken der Mathematik ein. Ziel des Studiums ist es die Studierenden mit den wesentlichen mathematischen Teildisziplinen vertraut zu machen sowie mathematische Denk- und Arbeitsweisen zu vermitteln. Darüber hinaus werden analytisches Denken, Abstraktionsvermögen und die Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge zu strukturieren, geschult.

Da der erfolgreiche Studienabschluss für Berufe qualifiziert, in denen Problemlösekompetenz und interdisziplinäre Teamarbeit gefragt sind (also für ein breites Spektrum von Tätigkeiten in Forschung, Wirtschaft und Verwaltung), ist die Wahl eines Anwenungsfaches obligatorisch. Der Bachelorstudiengang Technomathematik ist anwendungsbezogen gestaltet und sieht ein Verhältnis von Mathematik zu Anwendungsfach von ungefähr 3:2 vor. Dabei besteht die Möglichkeit bereits zu Studienbeginn spätere berufliche Interessen in der eigenverantwortlichen, individuellen Studiengestaltung durch die Wahl des Anwendungsfaches zu berücksichtigen. Im Bachelorstudiengang Technomathematik werden aktuell die folgenden Anwendungsfächer angeboten:

- Angewandte Informatik
- Bauingenieurwesen
- Chemie
- Elektrotechnik
- Informatik
- Maschinenbau

Der Prüfungsausschuss kann im Einzelfall auf schriftlichen Antrag hin auch andere Fächer als Anwendungsfächer zulassen.

Die angestrebten fachbezogenen Ziele des Bachelorstudiengangs sollen durch spezifische Lernergebnisse erreicht werden; stichpunktartig handelt es sich dabei um die folgenden zentralen Schlüsselqualifikationen:

  • Fundiertes mathematisches Grundwissen
  • Beherrschen grundlegender mathematischer Beweisprinzipien und -techniken
  • Flexible Anwenung mathematischer Methoden aus den grundlegenden mathematischen Teilgebieten sowie Fähigkeit gewonnene Erkenntnisse in andere Teilgebiete, Anwendungen oder in das gewählte technische Anwendungsfach zu übertragen
  • Abstraktionsvermögen und Befähigung zum Erkennen von Analogien und Grundmustern
  • Befähigung zu konzeptionellem, analytischem und logischem Denken
  • Grundkenntnisse rechnergestützter Simulationsmethoden, mathematischer Software sowie Programmierung zur Lösung mathematischer Probleme
  • Grundlegendes Verständnis technischer Zusammenhänge
  • Befähihung zur Lösung einer umfangreicheren mathematischen Aufgabenstellung (in der Regel im Rahmen der Bachelorarbeit unter Beweis zu stellen)
     

nach oben

Studienverlauf

Studienplan

Das Bachelor-Studium gliedert sich in folgende Bereiche:

  • Mathematische Grundlagen
  • Mathematisches Schwerpunktfach (inclusive Bachelorarbeit)
  • Anwendungsfach
  • Berufspraktische Tätigkeiten
  • Ergänzungsbereich

Im Bereich Mathematische Grundlagen sind Module im Umfang von 82 Credits zu absolvieren:

  • Grundlagen der Analysis (18 Cr)
  • Ergänzungen zur Analysis (4 Cr)
  • Grundlagen der Linearen Algebra (18 Cr)
  • Diskrete Mathematik (6 Cr)
  • vier weitere Grundlagenmodule (je 9 Cr), als da wären: Analysis III, Algebra, Numerische Mathematik I, Optimierung I, Stochastik

Der Bereich Mathematisches Schwerpunktfach umfasst Module im Umfang von 27 Credits:

  • Aufbaumodul (9 Cr)
  • Abschlussmodul, bestehend aus Bachelor-Seminar (6 Cr) und Bachelor-Arbeit (12 Cr) (=18 Cr)

Die Aufbaumodule sind folgenden Schwerpunkten zugeordnet: Analysis, Algebra, Numerische Mathematik, Optimierung und Stochastik.

Vor der Wahl des Schwerpunktes ist eine verpflichtende Studienberatung wahrzunehmen.

 

Der Bereich Anwendungsfach umfasst Module im Umfang von 38 - 42 Credits. Davon können 3 Credits in einem anwendungsorientierten Praktikum zur Numerischen Mathematik, Optimierung oder Statistik erworben werden.

Im Bereich Berufspraktische Tätigkeiten werden 6 Credits erworben.

Im Ergänzungsbereich müssen 23 -27 Credits erworben werden:

  • im E1-Bereich (Schlüsselqualifikationen) 6 - 9 Credits; nämlich aus: Proseminar (obligatorisch) 3 Cr.; Präsentation in den Übungen je 1 Cr.; Angebot des Instituts für Optionale Studien (Credits je nach Angebot)
  • im E2-Bereich (Allgemeinbildende Grundlagen) 6 - 9 Credits, nämlich aus: Programmierkurs (obligatorisch) 3 Cr.; Mathematische Miniaturen I 3 Cr.; Mathematische Miniaturen II 3 Credits
  • im E3-Bereich (Studium Liberale) 6 - 15 Credits aus dem Angebot des Instituts für Optionale Studien (IOS)

Prüfungen/ECTS-Credits

Im Bachelor-Studiengang Technomathematik sind insgesamt 180 ECTS-Credits zu erwerben. 
Davon entfallen

  • 97 Credits auf die fachspezifischen Module der Mathematik
  • 38 - 42 Credits auf das Anwendungsfach
  • 6 ECTS-Credits auf die berufspraktischen Tätigkeiten,
  • 23 bis 27 ECTS-Credits auf den Ergänzungsbereich,
  • 12 ECTS-Credits auf die Bachelor-Arbeit.

Zur Bachelor-Arbeit kann nur zugelassen werden, wer insgesamt 
135 ECTS-Credits erworben hat. Die Bearbeitungszeit für die Bachelor-Arbeit beträgt 12 Wochen.

nach oben

Zugang zum Studium

Zugangsvoraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife (Abitur), fachgebundene Hochschulreife oder ein von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis

Zugang zum Studium hat auch, wer sich in der beruflichen Bildung qualifiziert hat. 

Darüber hinaus ist ein Studium auch ohne o. a. Qualifikation möglich durch eine besondere studiengangsbezogene fachliche Eignung und eine den Anforderungen der Universität Duisburg-Essen entsprechende Allgemeinbildung, die in einer Eignungsprüfung/Eignungsfeststellung nachgewiesen wird (siehe Prüfungsordnung §1, Abs.3).

Für die Eignungsprüfung kann kontaktiert werden:

Prof. Dr. Rüdiger Schultz, LE 410, Tel. 0203/379-1898
schultz@math.uni-duisburg.de

Prof. Dr. Petra Wittbold, Raum WSC-N-4.41 Tel. 0201/183 -7236
petra.wittbold@uni-due.de

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Studierendensekretariat am Campus Essen.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern bewerben sich beim Akademischen Auslandsamt des Campus Essen.

[Formulare und weitere Informationen]

Vorkurse

Für die Studiengänge werden Vorkurse in Mathematik und Physik in Duisburg und/oder Essen angeboten. 
Zu den Vorkursen

Prüfungsausschuss

Prof. Dr. Petra Wittbold

Raum WSC-N-4.41 Tel. 0201/183 -7236

Sprechzeit Mi 13 - 14 Uhr

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.

  • Bildungsinländer (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger/-innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger/-innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger/-innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.

Informationen des Akademischen Auslandsamtes (International Office)

Weitere Sprachkenntnisse

Gute Englischkenntnisse werden empfohlen, da englischsprachige Literatur im Studium vorkommen kann.

 

nach oben

Berufspraktische Tätigkeiten

Während des Studiums ist eine berufspraktische Tätigkeit (berufsfeldbezogenes Praktikum) im Umfang von mindestens vier Wochen zu absolvieren. Das Praktikum muss zum Zeitpunkt der Anmeldung zur Bachelor-Arbeit abgeschlossen sein. Es wird empfohlen, das Praktikum in der vorlesungsfreien Zeit zwischen dem vierten und fünften Fachsemester zu absolvieren.

Pflicht

Ja

Praktikumsdauer

vier Wochen

Nachweisfrist

zum Zeitpunkt zur Anmeldung zur Bachelor-Arbeit

Empfehlungen

alle privaten und öffentlichen Einrichtungen, die eine Anschauung von berufspraktischer Tätigkeit im Bereich der Technomathematik ermöglichen.

Inhalte

Das Praktikum sollte mit den individuell gewählten Studienbereichen korrespondieren. 

Anerkennung

Die Anerkennung erfolgt durch den Praktikumsbeauftragten.

ECTS Punkte

6 ECTS-Credits

nach oben

Berufsmöglichkeiten/Arbeitsmarkt

Bei erfolgreichem Absolvieren der Bachelor-Prüfung wird ein erster berufsbefähigender Studienabschluss erreicht. Die Berufsmöglichkeiten für Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiums Technomathematik sind vielfältig und u.a. von der Wahl des Anwendungsfaches sowie des Schwerpunktes während des Studiums abhängig. Sie werden beruflich in Industriebranchen tätig, in denen Simulationen und Modellierungen integraler Bestandteil der Entwicklung neuer Produkte sind.  Dazu gehören bspw. der Maschinenbau, die Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie, die Elektrotechnik, die Logistik, die Medizintechnik, die Biotechnologie, die chemische und pharmazeutische Industrie sowie die Verfahrenstechnik. Aber auch im Bauingenieurwesen, in der Software-Entwicklung, im Consulting oder in Ingenieur- und Planungsbüros finden Technomathematikerinnen und Technomathematiker potenzielle Beschäftigungsmöglichkeiten. Die bestandene Bachelor-Prüfung ermöglicht ein Studium im Master-Studiengang Mathematik. Technomathematik oder Wirtschaftsmathematik, sofern alle weiteren Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind.

Informationssystem Studienwahl und Arbeitsmarkt [Isa]

nach oben