Vergangene Veranstaltungen

2020Vernetzungstreffen

Am 11. Dezember 2020 führte der napro ein Vernetzungstreffen zum Thema "Nachhaltigkeit an der UDE" durch. Teilnehmende aller Statusgruppen lauschten den Beiträgen zu AURORA university network,  InnaMoRuhr, der Initiative zur freiwilligen Flugeinschränkung Flyless, Ringvorlesung "Die Klimakrise und das Ruhrgebiet" sowie der Vorstellung des Konzeptpapier Green Office (auf Anfrage erhältlich), welches der AStA in Zusammenarbeit mit dem napro erstellt hat.

Anschließend diskutierten die Teilnehmenden in Kleingruppen zu den Themen "Nachhaltige Mobilität" und "Ein Green Office für die UDE?". Es wurde klar: das Thema Nachhaltigkeit braucht mehr Vernetzung und stärkere Umsetzung sowie Sichtbarkeit.

Der napro bedankt sich bei allen Teilnehmenden für das Engagement.

Für die Veranstaltung wurde ein moodle-Kursraum eingerichtet, der auch zur weiteren Nutzung zur Verfügung steht. Alle, die an mehr Informationen interessiert sind oder sich vernetzen möchten, können sich gerne an  nachhaltigkeit@uni-due.de wenden! 

2020Climathon Germany

Der napro stellte 2020 eine Challenge für den Impact Hub Climathon: Wie kann ein nachhaltiges Mobilitätskonzept für die UDE aussehen? Der Climathon 2020 fand im November erstmals als virtueller Hackathon statt, der gemeinsam von allen deutschen Impact Hubs organisiert wird und allen Interessierten offensteht! Mehr zum Climathon Die Idee des Climathon ist es an einem Wochenende gemeinsam in Gruppen kreative Lösungen für Probleme Rund um den Klimawandel zu finden und ein passendes, umsetzbares Konzept zu entwickeln.

Die Wahl des Gewinner:innenteams für die napro-Challenge fiel der Jury bestehend aus Mobilitätsexpert:innen Prof. Dr. Dirk Wittowsky und dem napro-Team nicht leicht. Das UDE-Bonusprogramm entwickelt von den UDE-Studierenden: Sophia Zocholl, Tabea Osthoff, Alicia Jütte, Marco Emke sowie der Lüneburger Studierenden Paula Schäfer stach letztendlich auch aufgrund seines Umsetzungspotenzials heraus. Das Video des Gewinner:innenteams sowie die weiteren Konzeptvorschläge können Sie hiereinsehen.   

Rund um den Climathon haben Laura Briese und Dr. Ilka Roose vom napro-Team eine Seminareinführung entwickelt. So konnten Studierende den Kurs "E3 - napro - Nachhaltige Mobilität am und um den Campus Duisburg-Essen" besuchen und neben der Teilnahme am Climathon, Credit Points (u.a. für das Nachhaltigkeitszertifikat) sammeln.

Die Ergbnisse der Teams werden nun intern mit Mobilitätsinteressierten an der UDE diskutiert.

2019Hoch-N Netzwerk Hub NRW: Nachhaltigkeit in Hochschulen aufbauen und etablieren

Vom 12.-13. März 2019 trafen sich HOCH-N Mitglieder:innen aus NRW zusammen an der Universität Duisburg-Essen, um gemeinsam Nachhaltigkeit an NRWs Hochschulen und darüber hinaus voranzutreiben. Themenschwerpunkte des Netzwerk-Hubs stellten das Einrichten von Nachhaltigkeitsbüros, die Erprobung des hochschulspezifischen Nachhaltigkeitskodex sowie Governance als wichtiges Schlüsselthema dar. Dazu fanden Vorträge, aber auch verschiedene Workshops statt.

2018Vorstellung des HS-DNK

Am 15. Mai 2018 stellten die Mitglieder:innen des Arbeitsschwerpunkts "Nachhaltigkeitsberichterstattung" im BMBF-geförderten Projekt "Nachhaltigkeit an Hochschulen: entwickeln - vernetzen - berichten (HOCH-N)" gemeinsam mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) den verabschiedeten hochschulspezifischen Nachhaltigkeitskodex, kurz HS-DNK, im GIZ-Haus vor knapp 100 Hochschulvertreter:innen in Berlin vor. Mit diesem Meilenstein im HOCH-N-Projekt liegt nun erstmals ein niedrigschwelliger Einstieg in die einheitliche Nachhaltigkeitsberichterstattung  für Hochschulen in Deutschland vor. Anhand von 20 Kriterien aus den Bereichen Strategie / Prozessmanagement: Governance / Umwelt: Betrieb / Gesellschaft  können Hochschulen auf das Wesentliche fokussiert berichten.

2016Symposium "NRWs Hochschulen auf dem Weg zur Nachhaltigkeit"

Was brauchen Hochschulen in NRW, um eine nachhaltige Entwicklung voranzutreiben? Welche Rolle spielt dabei die Landespolitik? Wie setzen wir Nachhaltigkeit in Forschung und Lehre um? Diese und weitere Fragen wurden am 24. November 2016 auf dem Symposium „NRWs Hochschulen auf dem Weg zur Nachhaltigkeit“ diskutiert, zu dem der napro und das damalige Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW (heute Ministerium für Kultur und  Wissenschaft des Landes NRW) gemeinsam eingeladen hatten. Mit dieser Veranstaltung brachte der napro Vertreter*innen verschiedener Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Ministerien zusammen. Intensive Workshops zu Themen wie Nachhaltigkeitsforschung, und -berichterstattung, Hochschullehre und studentisches Engagement ergänzten das Programm. Einen abschließenden Höhepunkt bildete eine Diskussionsrunde, in der die damalige Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, Svenja Schulze, allen Beteiligten Rede und Antwort stand. Die lebhafte Diskussion zum Ende des Symposiums hat eines gezeigt: Es gibt vielfältige Ansätze, Ideen und Möglichkeiten, NRWs Hochschulen auf den Weg in eine nachhaltige Entwicklung zu bringen. Daher braucht es den Austausch aller Akteur:innen und einen gemeinsamen Handlungsrahmen. Das Symposium hat erstmals eine Plattform für einen solchen Austausch geboten.

2016Sustainable Higher Education Units – Practice oriented research for sustainable development of the UDE and urban areas

Im Rahmen des Masterprogramms „Urbane Systeme“ arbeiteten Studierende im Sommersemester 2016 zum ersten Mal an verschiedenen Fragestellungen zum Thema Nachhaltigkeit an der UDE, um den napro zu unterstützen. Von „Lounge Areas“, über Ideen zum Mobilitätsmanagement bis hin zur Unterstützung bei der Planung eines Green Office – die Vielfalt der Projekte spiegelt die Komplexität des Themas wider. Ziel war es, wissenschaftlich fundierte und kreative Transformationsvorschläge zu präsentieren, die in Zukunft Anwendung finden können. Mit Hilfe der geleisteten Arbeiten konnte der napro nicht nur wertvolle Anregungen für die Verstetigung des Prozesses sammeln, sondern auch die Zusammenarbeit zwischen Studierenden und wissenschaftlichem Mittelbau ausweiten

Juni 2015Aktionstage Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit erleben, diskutieren und anfassen. Besser kann man die Aktionstage Nachhaltigkeit vom 15.06 bis 18.06. an der UDE nicht beschreiben.  Unterschiedlichste Akteure beteiligten sich an den Aktionstagen, um über nachhaltige Ernährung, Mobilität, Stadtentwicklung oder auch Initiativen zu informieren.

Auftaktveranstaltung

Wie wichtig diese Themenbereiche für die UDE sind, machten Dr. Rainer Ambrosy, Kanzler der Universität Duisburg-Essen und  Prof. Dr. André Niemann, während der Auftaktveranstaltung deutlich. Zusammen mit Antonia Kühn (DGB) und Gerd Schulte-Terhusen (Studierendenwerk Essen-Duisburg), diskutierten sie, welche Anstrengungen unternommen werden müssen, um den Nachhaltigkeitsgedanken stärker an der UDE zu etablieren

Nachhaltige UDE

Der 2. Tag stand ganz im Zeichen von Fitness und Party. Wie das zusammenpasst machte der Gesundheitstag für Beschäftigte der UDE, organisiert durch das Dezernat für Personal- und Organisationsentwicklung und die Stromlosparty, gefördert von der Initiative für Nachhaltigkeit (IfN e.V.), deutlich. Neben verschiedenen Vorträgen und Fitnessprogrammen stand am Abend veganes Grillen mit musikalischer Untermalung der Band Nice Bag of Tasty auf dem Programm.

Nachhaltigkeitsprozess
Universität Duisburg-Essen
45141 Essen

nachhaltigkeit@uni-due.de
Tel.: +49 201 183-2358
Fax: +49 201 183-6789

Prozessleitung
Prof. Dr.-Ing. André Niemann

Mehr zu Kontakt