Personalrat der wissenschaftlich und künstlerisch Beschäftigten

Der Personalrat

Der Personalrat ist gesetzlich verankerter Bestandteil eines jeden öffentlichen Arbeitgebers wie der Betriebsrat in der Privatwirtschaft. Er hat mit der jeweiligen Dienststelle (bei uns: dem Rektor) zur Erfüllung der dienstlichen Aufgaben und zum Wohle der Beschäftigten im Rahmen der Gesetze und Tarifverträge vertrauensvoll zusammenzuarbeiten (§ 2(1) Landespersonalvertretungsgesetz NRW [LPVG]).

Der Personalrat der wissenschaftlich und künstlerisch Beschäftigten vertritt:

  • wissenschaftliche Angestellte
  • Fachlehrerinnen und Fachlehrer
  • Akademische Rätinnen und Räte, Studienrätinnen/Studienräte im Hochschuldienst
  • Akademische Rätinnen und Räte auf Zeit
  • Lehrkräfte für besondere Aufgaben
  • Lehrbeauftragte mit Lehraufträgen mit 4 SWS oder mehr
  • Wissenschaftliche Hilfskräfte
  • abgeordnete Lehrkräfte

Der Personalrat wird gem. §72 LPVG u.a. beteiligt bei:

  • allen Personalangelegenheiten (Einstellung, Vertragsänderung, Kündigung, Eingruppierung,     Beförderung etc.)
  • allen Angelegenheiten des Arbeitsschutzes, der Arbeitssicherheit und der Arbeitsbedingungen (Arbeitsplatzgestaltung,  Sicherheitsvorkehrungen, Vermeidung gesundheitlicher Risiken etc.)
  • organisatorischen Maßnahmen, Technologieeinsatz

Der Personalrat wirkt gem. § 73 LPVG mit bei

  • Stellenausschreibungen
  • betrieblichen Grundsätzen der Personalplanung
  • Errichtung, Auflösung, Verlegung oder Zusammenlegung von Diensstellen oder wesentlicher Teile von ihnen

Der Personalrat ist gem. § 75 LPVG anzuhören bei

  • Neu- , Um - und Erweiterungsbauten sowie Anmietung von Diensträumen
  • wesentlichen Änderungen von Arbeitsabläufen und Arbeitsverfahren
  • wesentlichen Änderungen oder Verlagerung von Arbeitsplätzen