Virtuelle Desktops

virtuelle WeltenVirtuelle Maschinen in der Fakultät für Biologie

Alle Angehörigen der Fakultät haben die Möglichkeit innerhalb und außerhalb der Universität virtuelle Maschinen (VMs) mit einem umfangreichen Software-Angebot zu nutzen. Damit können sowohl Hardware-Ressourcen (CPU, RAM und lokaler Speicher), als auch Software unabhängig von Zeit, Ort und eigenem System bereitgestellt: Die VMs stehen allen Mitarbeiter*innen und Studierenden 24 x 7 von allen Systemen (Android, Linux, MacOS, iOS, Windows) aus zur Verfügung.

Die virtuellen Desktops haben damit die deutlich leistungsschwächeren Remote-Desktops/Terminalserver abgelöst.

Die erfoderliche Infrastruktur wird in der CViS-Kooperation mit zusammen mit der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und der Abteilung Bauingenieurwesen betrieben und entwickelt.

Voraussetzung für die Nutzung der VMs ist eine Internetverbindung und die Installation des kostenlosen VMware Horizon View Clients. Den passenden Client für Ihr Betriebssystem (Windows, MacOS, Linux) können auf hier kostenlos heruntergeladen werden:

VM Ware Horizon View Client

oder bei Tablet-PCs und Smartphones im jeweiligen App-Store (iTunes-Store, Google Play Store etc.) unter dem Suchbegriff „Horizon View Client“ kostenlos beziehen. Eine ausführliche Anleitung finden Sie hier.

Bei Fragen, wenden Sie sich bitte an das IT-Team:

It.biologie@uni-due.de

oder Tel.: 0201-183-2499

Zusammen besserCompetence Cluster Virtual Systems (CViS)

Unsere Kooperation in Sachen VM: CViS

Im Competence Cluster Virtual Systems stellen die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, die Fakultät für Biologie und die Abteilung Bauwissenschaften (Fakultät für Ingenierurwissenschaften) fakultätsübergreifend bedarfsorientierte und flexibel einsetzbare Datenverarbeitungsressourcen in Form virtueller Systeme bereit. Der Competence Cluster fördert durch Synergieeffekte und den Zugewinn an Wissen und Technologie, die Möglichkeit, inhaltliche Schwerpunkte zu bilden, sowie vorhandene Potentiale in Forschung und Lehre innovativer zu nutzen.

Eine wesentliche Zielsetzung ist es, unter Zuhilfenahme von virtuellen Windows und Linux Desktops, Hard- und Softwareressourcen unabhängig von Ort, Zeit und individueller technischer Ausstattung, zur Verfügung zu stellen. Das gilt für alle Statusgruppen, d.h. für Studierende,  WissenschaftlerInnen sowie für MitarbeiterInnen.

Darüber hinaus können “Spezialbereiche“ wie einzelne Serveranwendungen, wissenschaftliches Rechnen oder Simulationen durch eine leistungsfähige Serverstruktur realisiert werden.

Hier geht es zur Cvis Seite:

CVIS