Das UDE-Stipendium

Liebe Freunde und Förderer der Universität,

seit sieben Jahren vergibt die Universität Duisburg-Essen schon die UDE-Stipendien, um mithilfe privater Stifter leistungsstarke Studierende zu fördern. Dies auf einem konstant so hohen Niveau, dass die UDE zu den erfolgreichsten Universitäten des Bundesprogramms gehört.

Viele unserer Förderer wurden zu langjährigen, zufriedenen Partnern. Denn auch sie profitieren von ihrem Engagement: Sie lernen schon heute die talentierten Nachwuchskräfte von morgen kennen und sie ermöglichen, denjenigen den Weg zu ebnen, die unsere gesamte Region stärken werden.

Wir setzen auf die weitere Entwicklung dieser erfolgversprechenden Stipendienkultur. Lassen Sie sich von den Stimmen unserer Stipendiatinnen und Stipendiaten inspirieren und werden auch Sie ein tragender Teil des UDE-Stipendienprogramms!

IhrLogo StipendiumBmbf Logo Deutschlandstipendium Transparent
Prof. Dr. Ulrich Radtke
Rektor der UDE

Lade den Film...

Das sagen Teilnehmende zum UDE-Stipendium

Geteilter Einsatz, doppelter Gewinn

Ude-flyer-coverDas UDE-Stipendium funktioniert ganz einfach: Förderer unterstützen eine Studentin oder einen Studenten für mindestens ein Jahr mit 150 Euro im Monat – das sind 1.800 Euro im Jahr. Der Bund legt die gleiche Summe dazu. Das macht zusammen ein monatliches Stipendium von 300 Euro. Die Spende von 1.800 Euro ist selbstverständlich steuerlich absetzbar, das Verfahren läuft unbürokratisch direkt über die Universität.

Beweggründe für das UDE-Stipendium finden Sie auch noch einmal gebündelt in unserem Flyer.

Wintersemester 2015/2016 und Sommersemester 2016

Wir bedanken uns bei unseren Förderern

 Förderer2016test* Hervorgehobene Förderer geben entweder ein Namensstipendium (Zusage für mindestens 3 Jahre) oder mehr als 20 Stipendien in einem Förderzeitraum

 

An die Förderer: Dankwort von Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung.

Ohne die große Unterstützung unserer Förderer ist der Erfolg des UDE-Stipendienprogramms nicht möglich!

Übersicht unserer Förderer seit dem Förderzeitraum 2010/11