Team | Educational Research and Schooling

Team

Prof. Dr. Hermann Josef Abs

Prof. Dr. Hermann Josef Abs

Hermann Josef ABS hat seit 2013 die Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Schulpädagogik an der Universität Duisburg-Essen inne.

Zuvor war er in verschiedenen Positionen an anderen wissenschaftlichen Einrichtungen tätig, so als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Freiburg, als Projektleiter am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) und als Professor für Schul- und Unterrichtsforschung an der Universität Gießen. Ergänzend zu seiner wissenschaftlichen Laufbahn qualifizierte sich Abs als Lehrer (Zweites Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Baden-Württemberg) und Berater (Diplom Supervisor, österreichisches Bundesinstitut für Erwachsenenbildung). Sein Forschungsfokus richtet sich auf die Veränderung von Schule und die Entwicklung von Lehrerprofessionalität angesichts sich wandelnder gesellschaftlicher Herausforderungen.

Prof. Dr. Hermann Josef Abs im LSF

Eva Anderson-Park

Eva ANDERSON-PARK ist seit Mai 2014 an der Universität Duisburg-Essen in einer Evaluationsstudie zur Untersuchung des Qualifizierungsprogramms der Organisation Teach First Deutschland beschäftigt.

Zuvor hat Anderson-Park einen Magistergrad in Erziehungswissenschaft, Soziologie und Anglistik an der Universität Mannheim erworben. Sie spezialisierte sich in ihrem Studium auf quantitative Forschungsmethoden und Evaluation. Für ihre Magisterarbeit untersuchte sie Effekte von Schülermerkmalen auf deren Kurswahlverhalten bei Schülern. Nach dem Studium arbeitete Eva Anderson-Park für ein Jahr für die Servicestelle Lehrevaluation an der Philipps-Universität Marburg, wo sie ihre Kenntnisse über Instrumente zur Fragebogenerstellung ausweiten konnte. Seit Mai 2009 ist Anderson-Park an der Justus-Liebig-Universität Gießen an der Professur für Schul- und Unterrichtsforschung tätig (seit März 2014 in Elternzeit). Dort promoviert sie zum Thema Modularisierung der 2. Phase der Lehrerbildung in Hessen bei Prof. Dr. Abs. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Lehrerbildungsforschung, Leistungsdiagnose und quantitative Analysemethoden.

Daniel Deimel

Daniel Deimel

Daniel DEIMEL ist seit November 2014 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Duisburg-Essen im Rahmen der International Civic and Citizenship Education Study 2016 beschäftigt.

Deimel schloss den Diplomstudiengang Rehabilitationswissenschaften an der TU Dortmund im Jahr 2010 ab. Im Rahmen seiner Diplomarbeit „Computerspielabhängigkeit und Körperbild“ befasste er sich mit kognitiven Aspekten des Körpererlebens bei Konsumenten von Online-Rollenspielen. Nach dem Studium war er von Januar 2011 bis zum Oktober 2014 als Projektleiter der Initiative „Schalke macht Schule“ beschäftigt. Fokus dieses von der Robert Bosch Stiftung und weiteren Partnern unterstützten Vorhabens ist die Ermöglichung von „Demokratie Lernen am Lernort Stadion“, hierzu wurden Projektphasen mit Gelsenkirchener Schulklassen sowie medienpädagogische Ferienprojekte in der Arena auf Schalke durchgeführt. Im Jahr 2015 absolvierte Herr Deimel die Masterprüfung im berufsbegleitenden Studiengang „Sozialmanagement“ an der Hochschule Niederrhein.

Daniel Deimel im LSF

Barbara Frede

Barbara Frede

Barbara FREDE unterstützt die Professur für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Schulpädagogik als Hochschulsekretärin seit April 2014.

Bereits seit Oktober 2013 arbeitet sie an der Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Bildungswissenschaften. Zuvor hat sie an der IHK Mittleres Ruhrgebiet den Berufsabschluss Bürokauffrau erworben. Weitere Stationen waren unter anderem Tätigkeiten als Verwaltungsassistentin und Sekretärin für Projekte der internationalen Entwicklungszusammenarbeit (GIZ) in Südamerika und als Verwaltungsangestellte an der Ruhr-Universität Bochum.

Dr. Katrin Hahn-Laudenberg

Katrin Hahn-Laudenberg

Katrin Hahn-Laudenberg ist seit September 2016 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Duisburg-Essen im Rahmen der International Civic and Citizenship Education Study 2016 beschäftigt.

Katrin Hahn-Laudenberg schloss ihr Magisterstudium in den Fächern Politikwissenschaft, Soziologie und Öffentliches Recht/Völkerrecht an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn 2007 ab. In ihrer Magisterarbeit beschäftigte sie sich mit den Partizipationsmöglichkeiten von Jugendlichen im schulischen Kontext. Im Anschluss arbeitete sie bis 2009 an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Insititut für Politikwissenschaft. 2016 hat sie ihre Doktorarbeit zum Thema „Wissen zu Demokratie bei Schüler/-innen. Veränderungen von politischem Wissen und Alltagsvorstellungen und deren Diagnosemöglichkeiten durch Concept Maps“ abgeschlossen. Zudem arbeitet sie seit 2002 als politische Bildnerin für den Politischer Arbeitskreis Schulen e.V. mit dem Schwerpunkt Schülervertretungsmanagment.

Dr. Katrin Hahn-Laudenberg im LSF

Dr. Stefanie Morgenroth

Stefanie Morgenroth

Dr. Stefanie Morgenroth ist seit April 2016 an der Universität Duisburg-Essen, im Arbeitsbereich von Prof. Abs, als Postdoktorandin im Rahmen des EU-Projektes „A New Way for New Talents in Teaching (NEWTT)“ tätig. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der Lehrerprofessionalisierung.

Zuvor hat sie an der Technischen Universität Dortmund Diplom-Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Berufspädagogik/ Erwachsenenbildung studiert (2001-2006). Danach arbeitete sie für 2,5 Jahre in der freien Wirtschaft. Im Anschluss daran arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in interdisziplinären Forschungsprojekten („Projekt LIMa - Lehrerfortbildungen zur Innovationsunterstützung im Mathematikunterricht“ und „Projekt SEBI - Selbstorientierung und Selbstständiges Lernen: eine Analyse von Sozialisations- und Lernumgebungen von Grundschulkindern“) am Institut für Bildungsforschung in der School of Education an der Bergischen Universität Wuppertal (2009-2016). Zusätzlich ist sie seit 2012 Mitglied im Vorstand der „Stress and Anxiety Research Society“.

Ihre Promotion wurde 2015 mit dem Thema „Lehrerkooperation unter Innovationsstress. Soziale Stressbewältigung als wertvoller Wegweiser“ beim Springer-Verlag veröffentlicht.
 

Johanna Ziemes

Johanna Ziemes

Johanna ZIEMES ist seit Dezember 2014 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Duisburg-Essen, Professur Hermann Josef Abs, beschäftigt. Sie arbeitet an der International Civic and Citizenship Education Study 2016.

 

Zuvor hat Johanna Ziemes ihren Bachelor- und Masterabschluss der Psychologie an der Universität Trier erreicht. Ihre Schwerpunkte lagen hier bei Fragestellungen zu akademischem Selbstkonzept, Hochbegabung und Identität. Während eines Auslandsjahres an der Mid Sweden University erwarb sie zusätzlich einen einjährigen Master mit den Schwerpunkt Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie. Seit Oktober 2013 befindet sie sich in einer DGSF-zertifizierten Weiterbildung zur systemischen Beraterin.

Johanna Ziemes im LSF

Studentische Hilfskräfte

Derzeit wird die Professur von vier Hilfskräften unterstützt:

Lea Pißarreck
Sabine Menne
Igor Batista
Jasmin Pieper

Ehemalige Beschäftigte

Janina Jasper

Janina JASPER war von Oktober 2014 bis September 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt International Civic and Citizenship Education Study (ICCS 2016) an der Universität Duisburg-Essen.

Jasper schloss ihr Studium an der Justus-Liebig-Universität Giessen mit einem Bachelor und Master in „Inclusive Education“ sowie dem 1. Staatsexamen für Förderschulen mit den Schwerpunkten soziale, emotionale und sprachliche Entwicklung und dem Unterrichtsfach Musik ab. Während ihres Studiums setzte sie sich in einjährigen Aufenthalten als ERASMUS-Studentin an der University of Eastern Finland und als COMENIUS-Stipendiatin in Norwegen mit skandinavischen Bildungssystemen und interkulturellem Lernen auseinander. Weiterer Schwerpunkt war die internationale Bildungsarbeit für nachhaltige Entwicklung im Rahmen von Studienexkursionen nach Afrika.

Magdalena Obsiadly

Magdalena OBSIADLY war von November 2014 bis September 2016 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Duisburg-Essen, Professur Hermann Josef Abs, beschäftigt. Sie evaluiert, in Kooperation mit der Universität Gießen, das Modellprojekt „Kulturagenten für kreative Schulen“. Dort ist sie verantwortlich für die Koordination des 2. Teilprojekts „Fallstudien“, in dem zwölf ausgewählte Schulen aus fünf Bundesländern zu Entwicklung und Nachhaltigkeit des Projekts befragt werden.

Zuvor hat Obsiadly das Studium der Diplom-Pädagogik an der Universität Duisburg-Essen abgeschlossen währenddessen sie qualitativ zu Effekten von Bildungsberatung, familialen Lebenswelten und Bildungsungleichheit geforscht hat. Im Anschluss an ihre universitäre Ausbildung hat sie in unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen der Erwachsenenbildung gearbeitet.