Li-Be digital - Literaturhaus Berlin - Gabriele Tergit

Nicole Henneberg und Juliane Sucker im Gespräch mit Liane Schüller

Den Jahrhundertroman »Effingers« hat Gabriele Tergit auf der Flucht aus Nazideutschland und im Exil geschrieben. Bei seinem ersten Erscheinen 1951 wollte niemand die sich über vier Generationen erstreckende Berliner Familiensaga aus dem jüdischen Großbürgertum lesen. Mit der Neuausgabe ihrer Werke rückt die Schrifstellerin und Gerichtsreporterin Gabriele Tergit, die u.a. die ersten Prozesse gegen Adolf Hitler und Joseph Goebbels 1928 im Gerichtssaal in Moabit aufmerksam verfolgte, endlich wieder in den Fokus der literarischen Öffentlichkeit sowie der Wissenschaft.

Über die wechselhafte Rezeption dieser großen Autorin und die noch ungehobenen Schätze in ihrem Nachlass unterhält sich die Herausgeberin der Werkausgabe, Nicole Henneberg, mit der Literaturwissenschaftlerin Juliane Sucker, die den soeben erschienenen Band Text & Kritik über Gabriele Tergit ediert hat. Es moderiert Liane Schüller.




  

Mehr lesen