Auszeichnung des Deutschen Stahlbaues 2014 an Univ.-Prof. em. Dr.-Ing. Herbert Schmidt

Das Institut für Metall- und Leichtbau gratuliert den Herren Univ.-Prof. em. Dr.-Ing. Herbert Schmidt, Universität Duisburg-Essen, und Univ.-Prof. em. Dr.-Ing. Joachim Lindner, TU Berlin, zur Auszeichnung des Deutschen Stahlbaues 2014, die beiden Professoren diesjährig als Gemeinschaftsauszeichnung für ihr Engagement bei der nationalen und europäischen Normung auf dem Gebiet der Stabilität von Stahltragwerken verliehen wird.Die Auszeichnung des Deutschen Stahlbaues wird vom Deutschen Stahlbauverband DSTV und bauforumstahl alle zwei Jahre vergeben. Die offizielle Verleihung der Auszeichnung des Deutschen Stahlbaues 2014 erfolgt auf dem Deutschen Stahlbautag am 29. Oktober 2014 in Hannover.

Herr Professor Schmidt hatte von 1981 bis 2001 die C4-Professur Stahlbau an der Universität Essen inne, das jetzige Institut für Metall- und Leichtbau der Universität Duisburg-Essen. In dieser Zeit und darüber hinaus hat sich Herr Professor Schmidt auf dem Gebiet der Schalenstabilität und der Ausführung von Stahlbauten in besonderem Maße auf nationaler und europäischer Ebene engagiert. Zu erwähnen sind u. a. seine Arbeiten für die Normenreihe DIN 18800, insbesondere DIN 18800-4 und DIN 18800-7, sowie für die europäischen Normenreihe Eurocode 3, insbesondere EN 1993-1-6, und EN 1090-1 und -2. Der von den Herren Professoren Lindner, Scheer und Schmidt verfasste Kommentar zur DIN 18800 und die von Herrn Professor Schmidt zusammen mit Ko-Autoren verfassten Kommentare zur DIN 18800-7 und DIN EN 1090-1 und -2 stellen in der Fachwelt vielbeachtete Standardwerke dar, die aus der täglichen Ingenieurpraxis nicht wegzudenken sind.