Weiterbildungsveranstaltung "Aktuelle Regeln für Stahltragwerke aus nichtrostenden Stählen"

© Outokumpu: Ljungaviken-Listerlandet-Fußgängerbrücke; Sölvesborg, Schweden; Duplex-Stahl 1.4162

Weiterbildungsveranstaltung „Aktuelle Regeln für Stahltragwerke aus nichtrostenden Stählen“

Am 6. Oktober 2017 fand die vom Institut für Metall- und Leichtbau der Universität Duisburg‑Essen angebotene Weiterbildungsveranstaltung „Aktuelle Regeln für Stahltragwerke aus nichtrostenden Stählen“ statt. Das Seminar wurde im Rahmen des europäischen, vom „Research Fund for Coal and Steel" (RFCS) geförderten Verbundvorhabens PUREST „Promotion of new Eurocode rules for structural stainless steels“ durchgeführt. Etwa 50 Teilnehmer aus Praxis und Wissenschaft fanden sich zu einem regen Austausch im Senatssaal am Campus Essen ein. Die Veranstalter danken insbesondere den externen Referenten Herrn Dipl.-Ing. Detlef Ulbrich (ibvm Verbindungen im Metallbau) und Herrn Dr. rer. nat. Hans-Peter Wilbert (Geschäftsführer der Informationsstelle Edelstahl Rostfrei (ISER)), die mit ihren spannenden und lehrreichen Vorträgen zum Gelingen des Tages beitrugen.

Frau Prof. Dr.-Ing. habil. Natalie Stranghöner (Universität Duisburg-Essen, Institut für Metall- und Leichtbau) stellte zunächst die Inhalte des Verbundvorhabens PUREST vor. Dazu gehörte u. a. auch die Ausarbeitung der 4. Auflage der „Bemessungshilfen zu nichtrostenden Stählen im Bauwesen“, welche an die Teilnehmer des Seminars verteilt wurde. Im weiteren Verlauf des Seminars erläuterte Frau Prof. Stranghöner die Bemessung von Tragwerken aus nichtrostenden Stählen, insbesondere die Ausführung geschraubter Verbindungen, und stellte dabei die Unterschiede zu der Bemessung von Tragwerken aus Baustählen heraus.

Der Vortrag von Herrn Dr. rer. nat. Hans-Peter Wilbert bot einen Einblick in die Werkstoffgruppe der nichtrostenden Stähle und gab dem Publikum somit die Gelegenheit, die physikalischen und metallurgischen Unterschiede zwischen austenitischen, ferritischen und austenitisch-ferritischen (Duplex) nichtrostenden Stählen auch im Vergleich zu Baustählen zu erfahren.

Aus der Ingenieurpraxis berichtete Herr Dipl.-Ing. Detlef Ulbrich. Er präsentierte einige aktuelle Aspekte zu Produkten aus nichtrostenden Stählen mit dem besonderen Schwerpunkt auf der Werkstoffauswahl im Bauwesen. Außerdem stellte er die Besonderheiten bei der Verarbeitung von nichtrostenden Stählen und bei geschweißten Verbindungen aus diesen heraus.

Die im Vergleich zur Bemessung von Tragwerken aus Baustählen teilweise geringen Unterschiede bei der Bemessung von Tragwerken aus nichtrostenden Stählen wurden von Herrn Sebastian Stehr M.Sc. und Herrn Dominik Jungbluth M.Sc. (beide Universität Duisburg-Essen, Institut für Metall- und Leichtbau) an einigen ausgesuchten Bemessungsbeispielen hervorgehoben; diese sind auch in der 4. Auflage der „Bemessungshilfen zu nichtrostenden Stählen im Bauwesen“ zu finden.

Neben den unmittelbaren Diskussionen im Rahmen der Vorträge fand auch in den Pausen sowie im Anschluss an die Veranstaltung ein reger fachlicher Austausch zwischen den Teilnehmern statt.

Der „Design Manual for Structural Stainless Steel“ kann hier in verschiedenen europäischen Sprachen abgerufen werden.

Die 4. Auflage der „Bemessungshilfen zu nichtrostenden Stählen im Bauwesen“ wird in Deutschland von der Informationsstelle Edelstahl Rostfrei (ISER) als „Sonderdruck 863“ (ISBN 978-1-85942-228-1) herausgegeben.

Sebastian Stehr