Multimodal Interaction & Eye-Tracking Lab

Multimodal Interaction & Eye-Tracking Lab

In unserer Forschung verwenden wir neben ethnographischer Feldforschung auch audio-visuelle Erhebungsmethoden sowie Eye-Tracking zur Untersuchung alltäglicher Interaktionen. 

Um in semi-experimentellen Settings spezifische situative Bedingungen für Kommunikation herstellen zu können, haben wir im Jahr 2016 das Multimodal Interaction und Eye-Tracking Lab eingerichtet. Dieses bietet eine Infrastruktur für multimodale Interaktionsforschung. Dazu gehören:

  • Räumliche & technische Nutzungsmöglichkeiten
  • Ressourcen der Datenerhebung
  • Anleitungen für Datenaufbereitung
  • Hinweise für studentische Arbeiten

Räumliche & technische Nutzungsmöglichkeiten

Das Lab ermöglicht flexible Raum-Arrangements, bietet eine Decken-Traverse und regulierbare LED-Beleuchtung. Zur technischen Ausstattung gehören neben mehreren 4k Kameras auch mobile Eye-Tracking-Brillen. Ebenfalls verfügt das Lab über Arbeitsplätze zur Weiterverarbeitung von Eye-Tracking-Daten.

Mehr lesenzum Thema Räumliche & technische Nutzungsmöglichkeiten

Ressourcen der Datenerhebung

Zur Sicherung des Datenschutz' in audivisuellen Studien werden im Vorfeld der Datenerhebungen Einwilligungserklärungen abgegeben. Darüber hinaus informieren wir, wo geeignete Geräte für die Datenerhebung ausgeliehen und welche Software/Tools eingesetzt werden können.

Mehr lesenzum Thema Ressourcen der Datenerhebung

Anleitungen für die Datenaufbereitung

Nach der Erhebung müssen die Daten für die Analyse aufbereitet werden. Videoanleitungen zum Synchronisieren, Bearbeiten und Exportieren finden Sie hier.

Mehr lesenzum Thema Anleitungen für die Datenaufbereitung

Hinweise für studentische Arbeiten

Studierende der Kommunikationswissenschaft finden hier Hinweise für das Verfassen empirischer Seminararbeiten (u.a. eine Beispielhausarbeit, Zitationsregeln sowie Bewertungskriterien am Institut)

Mehr lesenzum Thema Hinweise für studentische Arbeiten

Bildnachweise:

1) Logo "Multimodal Interaction & Eye-Tracking Lab"

  • Hand by Joana Pereira from the Noun Project

  • Eye by Nick Bluth from the Noun Project

  • Gear by Tomacon from the Noun Project

  • room by Batibull from the Noun Project

  • Camera by LightUPdesign from the Noun Project

  • tutorials by Creative Stall from the Noun Project

  • School Examination by Gan Khoon Lay from the Noun Project

 

2) Fotos

  • AG Prof. Pitsch

Logo 1000x1000 2.1.1

Verantwortlich

Prof. Dr. phil. Karola Pitsch


Ihr Ansprechpartner

Maximilian Krug, M.A.

Neuigkeiten aus dem Lab

28.02.2019: Focus Meeting "Mobile Eye-Tracking"

Das Jahr 2019 begann mit einem ersten Höhepunkt im Lab. Gemeinsam mit dem Eye-Tracking-Hersteller Tobii Pro richteten Prof. Dr. Karola Pitsch und Maximilian Krug ein Focus Meeting zum mobilen Eye-Tracking aus. Das Event stieß deutschlandweit auf positive Resonanz. Diskutiert wurden neben technischen Herausforderungen auch methodologische Fragen.

2018: Eye-Tracking-Studien im Lab

Auch im Jahr 2018 fanden viele Lehrveranstaltungen mit empirischem Anteil und weitere Eye-Tracking-Studien im Lab statt.

2017: Eye-Tracking-Studien und Lehrveranstaltungen im Lab

Nach der Eröffnung wurde das Lab für zahlreiche forschungsnahe Lehrveranstaltungen und Eye-Tracking-Studien genutzt. Daneben bot das Lab Forschenden aus der Germnaistik und Turkistik Möglichkeiten, eigene Forschungsarbeiten mit stationärem und mobilem Eye-Tracking durchzuführen.

24.01.2017: Feierliche Eröffnung

Neben Eröffnungsreden und Präsentationen erster Eye-Tracking-Studien gab es auch ein "Hands on", bei dem die Gäste der Eröffnungsfeier selber mobile Eye-Tracking Brillen ausprobieren konnten.

2016: Erste Eye-Tracking-Studien im Lab

Sobald das Lab einsatzbereit war, fanden darin die ersten Eye-Tracking-Studien statt.

August 2016: Abschluss der Bauarbeiten

Nachdem unzählige Kabel verlegt und neue Strukturen geschaffen worden waren, wurden die Bauarbeiten im Lab mit dem Anbringen der Deckentraversen abgeschlossen. An diesen können von nun an Kameras, Mikrofone, Stoff-Abhängungen und Lampen angebracht werden.