M.A. Theorie und Vergleich politischer Systeme im Wandel

Der politikwissenschaftliche Master „Theorie und Vergleich politischer Systeme im Wandel“ verbindet zwei zentrale Disziplinen der Politikwissenschaft in einem Studiengang – Politische Theorie und Vergleichende Politikwissenschaft.

Sie...

  • setzen sich mit modernen politikwissenschaftlichen Theorien auseinander.
  • vertiefen Ihre Kenntnisse qualitativer und quantitativer Methoden.
  • vergleichen politische Systeme und politische Kulturen.
  • verwenden Ihre Kenntnisse in Regionalmodulen (Afrika, Asien, Europa).
  • analysieren und bewerten politische Entscheidungsprozesse.
  • vergleichen unterschiedliche Wirtschafts- und Wohlfahrtssysteme.

Nebenbei: Am unserem Institut genießen Sie die beste Studienorganisation und Unterstützung im Studium in der deutschen (staatlichen) Politikwissenschaft (CHE-Ranking 2018).

Einladung zur Informationsveranstaltung

Vorstellung der deutschsprachigen Masterstudiengänge des Instituts für Politikwissenschaft

Das Institut für Politikwissenschaft lädt alle Studieninteressentinnen und Studieninteressenten ganz herzlich zu einer gemeinsamen Informationsveranstaltung zur Vorstellung der deutschsprachigen Masterstudiengänge des Instituts für Politikwissenschaft ein.

Mittwoch, 12. Juni 2019 | Beginn um 10.00 Uhr (s. t.)
Raum LS 105 | Campus Duisburg

Im Verlauf der Informationsveranstaltung erfahren Sie von uns nicht nur alles, was Sie über unsere Masterstudienangebote und die jeweiligen Bewerbungsverfahren wissen sollten, sondern können außerdem Fragen stellen und sich über die Möglichkeiten informieren, im Rahmen des Masterstudiums einen ERASMUS- oder Forschungsaufenthalt oder ein Pratkikum im Ausland zu absolvieren.

Zum Ende der Informationsveranstaltung gegen 12.00 Uhr wird außerdem die Gelegenheit zu einem persönlichen Austausch mit den Studiengangsverantwortlichen und aktuellen Studierenden der drei Masterstudiengänge bestehen.

Hier finden Sie den Flyer.

Foto mit einer Taste auf der jetzt bewerben steht.

Bewerbungsverfahren Wie kann ich mich bewerben?

Der Master "Theorie und Vergleich politischer Systeme im Wandel" startet immer im Wintersemester. Bis zum 1. Oktober können Sie sich bewerben. Wir freuen uns über Studierende der Sozialwissenschaften. Mit einer Abschlußnote von mindestens 2,5 können Sie dabei sein.

Wenn Sie diese Zugangsvoraussetzung erfüllen, erhalten Sie zeitnah eine Zusage – auch vor dem 1. Oktober.

Mehr>>

Junge Menschen am Computer

Aufbau des Studiengangs Was erwartet mich?

Der Masterstudiengang „Theorie und Vergleich politischer Systeme im Wandel“ vermittelt Kompetenzen politikwissenschaftlicher Analyse und international vergleichender Forschung. Sie lernen, wie Sie wissenschaftliche Daten erheben, die Ergebnisse systematisch interpretieren, aufbereiten und öffentlichkeitswirksam darstellen. Der Studiengang bietet die Möglichkeit zur Projektarbeit in (internationalen) Teams. Der Master bereitet Sie auf eine Tätigkeit in Wissenschaft, internationalen Organisationen, politischen Parteien oder auf strategischen Verwaltungspositionen vor.

Mehr>>

Impressionen aus dem Studienalltag

Das Lehrforschungsprojekt bildet den Kern des MA TuV. Hier verzahnen Sie die in den Basismodulen erworbenen theoretischen und methodischen Kompetenzen und bringen sie in einem konkreten Forschungsprojekt zur Anwendung.

Exemplarische Beispiele und weitere Informationen finden Sie hier.

Exkursion nach Cluj/Rumänien

Exkursion im Rahmen des Seminars „Politische Regime Osteuropas im Wandel“ (Aufbaumodul Vergleichende Politik Europas)

Kooperationspartner: Prof. Dr. Gabriel Badescu

Einmal Cluj hin und zurück - Bericht einer Reise ins Unbekannte

Lehrinhalte

Tagungsbericht als Praktikum

Die Forschungsorientierung des M.A. TuV zeigt sich etwa in der Möglichkeit, im Rahmen des Forschungsmoduls alternativ zu einem sechswöchigen Praktikum eine wissenschaftliche Tagung zu besuchen, einen Tagungsbericht zu verfassen und zu publizieren.

Beispiele der Publikationen und weitere Eindrücke des Forschungsmoduls finden Sie hier.

Handbuch Transitional Justice

Aus der Reihe:
„Springer Reference Sozialwissenschaften“

Springer VS I 2018 I 69,99 €
eBook 54,99 €
ISBN: 978-3-658-02392-8

Dieses Handbuch ist eine systematische und methodische Einführung in das Thema Transitional Justice, das bislang vor allem durch Länderstudien zur strafrechtlichen Aufarbeitung, Entschuldigungen, Kompensationen, Erinnerungsarbeiten oder Wahrheitskommissionen wie etwa zu Südafrika, Ruanda, Chile oder dem ehemaligen Jugoslawien, bekannt geworden ist.

Die Beiträge zeigen best-practice ebenso auf wie die zahlreichen Maßnahmen, die inzwischen unter dem Konzept Transtional Justice in der Politik zur Anwendung gekommen sind und ein eigenes Forschungsfeld für die Wissenschaft darstellen. Dabei stehen weniger die Fallstudien im Mittelpunkt, sondern die methodische Ausrichtung zur Analyse und Bewertung der Transitional Justice-Prozesse. Materialreiche Fall- oder Areastudien bearbeiten den Umgang mit Unrechtsregimen; gezielte empirische Befunde werden für die verschiedenen Gebiete der Welt zur Illustration der Prozesse hinzugezogen. Der Band thematisiert vorrangig die Politikfelder Friedens- und Konfliktforschung, Demokratisierung und Demokratievergleich, Internationale Beziehungen und Zeitgeschichte.

Zum Buch geht es hier.

Grenzen der Demokratie / Frontiers of Democracy

Vom 25. bis 28. September 2018 findet der 27. Wissenschaftliche Kongress der DVPW an der Goethe-Universität Frankfurt am Main zum Thema „Grenzen der Demokratie / Frontiers of Democracy“ statt.

Weitere Informationen hier.

Montag, 9. Oktober 2017 - 14.00 Uhr (c. t.) - LK 053 Auftaktveranstaltung zur Begrüßung des neuen Jahrgangs an Studierenden des Master-Studiengangs Theorie und Vergleich politischer Systeme im Wandel

Am Montag, den 9. Oktober 2017, um 14.00 Uhr (c.t.) sind die Studierenden des neuen Jahrgangs des Master-Studiengangs Theorie und Vergleich politischer Systeme im Wandel  zur Begrüßung zu einer Auftaktveranstaltung in den Raum LK 053 eingeladen.

Im Rahmen dieser Auftaktveranstaltung werden sie die Möglichkeit haben, einzelne in diesem Master-Studiengang lehrende Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen zu lernen und zahlreiche wichtige Informationen zum Studienalltag zu erhalten. Selbstverständlich werden sie außerdem auch die Gelegenheit haben, selbst Fragen zu stellen, und sich mit Studierenden auszutauschen, die ihr Studium in den vergangenen Jahren aufgenommen haben.

Studierende, die noch nicht für diesen Master-Studiengang eingeschrieben sind, aber einen Zusagebescheid erhalten haben, das Studium gerne aufnehmen möchten und sich noch einschreiben müssen, wenden sich bitte an Jürgen Bäumer, insofern sie noch nicht Abonnentinnen oder Abonnenten der E-Mail-Verteilerliste sind, über die Informationen zu diesem Master-Studiengang weitergegeben werden.

Ordnungsbildung und Entgrenzung – Demokratie im Wandel, hrsg. von Renate Martinsen

Aus der Reihe:
„Politologische Aufklärung – konstruktivistische Perspektiven“

Springer VS I 2015 I 39,99 €
eBook 29,99 €
ISBN: 978-3-658-02717-9

Aus der Vortragsreihe des gesellschaftswissenschaftlichen Profilschwerpunktes ist eine neue Publikation hervorgegangen, die auf die Komplexität von Politik in einer sich entgrenzenden Welt und das damit einhergehende Erfordernis neuer Strukturen und einer neuen Semantik von Demokratie fokussiert.

Unter den Headlines (I) Dynamisierung der Demokratie (II) (Demokratische Ordnungsbildung in der Weltgesellschaft und (III) Demokratie und das Andere der Ordnung finden sich Beiträge von André Brodocz, Renate Martinsen, Ludger Heidbrink, Oliver Flügel-Martinsen, Stephan Stetter, Andreas Niederberger, Klaus Schlichte, Wolfgang Fach, Christiane Bausch sowie Oliver Marchart.

Weitere Informationen zur Publikation finden Sie hier.
 

Spurensuche – Konstruktivistische Theorien der Politik, hrsg. von Renate Martinsen

Aus der Reihe:
„Politologische Aufklärung – konstruktivistische Perspektiven“

Springer VS I 2014 I 34,99 €
eBook 26,99 €
ISBN: 978-3-658-02719-3

Ab sofort ist der Eröffnungsband der neu gegründeten Publikationsreihe erhältlich. Diese verfolgt ein Forschungsprogramm, das sich eine konstruktivistische Reformulierung von politikwissenschaftlichen Fragestellungen und Begrifflichkeiten zum Ziel gesetzt hat. Der „constructivistic turn“ stellt in Rechnung, dass es keinen Zugang zu einer beobachterunabhängigen Realität gibt. Erkenntnisprozesse bilden demnach die Realität nicht einfach ab, sondern sind aktiv an ihrer Erzeugung beteiligt. In den Beiträgen im Band „Spurensuche“ geht es stets um die Frage nach der Produktion von politischer Wirklichkeit und die Frage nach dem Status unseres Wissens.

Weitere Informationen zur Publikation finden Sie hier.

Empirische Politikforschung von Gert und Susanne Pickel

Aus der Reihe "Einführung in die Methoden der Politikwissenschaft"

GRUYTER, de Oldenbourg I 2018 I 24,95€
ISBN 978-3-486-58515-5

Das Lehrbuch führt in kompakter Form in die Vorgehensweisen empirischer Politikforschung ein. Entlang des Ablaufs empirischer Forschungsprojekte werden die einzelnen Forschungsphasen prägnant und unter Verwendung konkreter Beispiele dargestellt und besprochen. Der Band dient als Begleitbuch zur Einführung in die Methoden der Politikwissenschaft und behandelt die Themen „Wissenschaftstheorie“, „Grundlagen der empirischen Forschung“, „Datenerhebung“, „Quantitative Datenanalyse“, „Fazit, Perspektiven und Forschungsleitfaden“.

Vergleich politischer Systeme von Hans-Joachim Lauth, Gert Pickel und Susanne Pickel

Aus der Reihe "Grundkurs Politikwissenschaft"

Schöningh UTB I 2013 I 26,99€
ISBN 978-3-825-24000-4

Kenntnisse über den Vergleich politischer Systeme sind ein Muss für jeden Politikwissenschaftler. In diesem Lehrbuch werden theoretische Grundlagen, Methoden und Forschungsfelder zum Vergleich politischer Systeme vorgestellt. Schaubilder und Tabellen erleichtern das Verständnis; weiterführende Links ermöglichen eine Vertiefung einzelner Themenbereiche. Studenten können so ihre komparative Kompetenz verbessern – vor allem für ihre Haus- und Abschlussarbeiten.

TuVler berichten: Resümee nach einem Semester

Unsere Universität zeichnet sich mit 15  ProfessorInnen durch ein vielfältiges Angebot in der Politikwissenschaft aus und stellt damit eine der größten gesellschaftswissenschaftlichen Fakultäten Deutschlands dar. Der Master selbst ist durch das Drei-Säulen-Gerüst der Basismodule „Theorien – Methoden – Vergleich“ ein seltenes Angebot an den deutschen Hochschulen. Darüber hinaus finden Kooperationen mit den anderen Masterprogrammen „Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung“, „Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik“ und „Development and Governance“ in Form von gemeinsamen Veranstaltungen statt. Zudem wird mehr Wert auf alternative Leistungsanforderungen (Essays, Referate, Book Reviews oder Hausarbeiten) statt auf Klausuren gelegt, und dadurch bleibt uns ein nachhaltigeres Wissen erhalten.

Bereits ab dem zweiten Semester ist eine Schwerpunktsetzung für den weiteren Studienverlauf möglich. Zur Wahl stehen drei Regionalmodule (Afrika, Europa, Ostasien), ein Theoriemodul und ein Modul zur vergleichenden Policyforschung.

> mehr zu TuVler berichten

Herzlich Wilkommen an der Universität Duisburg-Essen!
mehr>>

Den ersten Jahrgang des Masterstudiengangs "Theorie und Vergleich politischer Systeme im Wandel" begrüßen wir in diesen Tagen an der Universität Duisburg-Essen.


Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung wurden die Studierenden bereits von den Dozenten des Studiengangs begrüßt und erhielten wichtige Informationen zum Studienbeginn in Duisburg. Hier erhielten die Studierenden auch die Möglichkeit, sich mit den Dozenten über die kommende gemeinsame Studienzeit auszutauschen, sowie erste Kontakte untereinander zu knüpfen. Die angeregten Gespräche wurden bei einem abendlichen Umtrunk in geselliger Atmosphäre fortgeführt.

Wir wünschen unseren neuen Studierenden einen guten Start ins Masterstudium und freuen uns auf interessante Projekte, Seminare und zwei gemeinsame Jahre.

Das TuV-Team!

Alumni - Berufsperspektiven

Merve Schmitz-Vardar, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft, UDE

Merve Schmitz-Vardar gehört zu den ersten Absolventinnen des MA Theorie und Vergleich politischer Systeme im Wandel. Heute arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Duisburg-Essen. Wie sie den Masterstudiengang rückwirkend bewertet? Das und weitere Eindrücke lesen Sie hier.

Flyer - M.A. TuV

Deckblatt-TuV-Flyer

Kontakt und Anlaufstellen

Postanschrift

Universität Duisburg-Essen
Institut für Politikwissenschaft
Lotharstr. 65
47057 Duisburg