Aktuelles aus dem Institut für Politikwissenschaft

Gelähmtes Europa: Die Gefahr eines europafeindlichen #EP2019

Am 12. November findet im Palais Wittgenstein in Düsseldorf ein Symposium zum Thema "Gelähmtes Europa: Die Gefahr eines europafeindlichen #EP2019" statt.

Ziel des Symposiums und der Referenten wird es sein, sowohl die Gefahr des Euroskeptizismus für Europa zu beleuchten als auch zu diskutieren, wie dem Paradox eines europafeindlichen Europaparlaments begegnet werden kann.

Wir laden Sie alle herzlich ein teilzunehmen!

Dazu bitten wir um eine Anmeldung bis zum 08. November
2018. Bitte senden Sie dazu eine E-Mail einschließlich Ihrer Kontaktdaten an:
julia.schmaelter@uni-due.de

Wir freuen uns auf einen spannenden Tag!

Den Flyer zum Download erhalten Sie hier.

Shanghai Ranking Politikwissenschaft: UDE Nr. 2 in NRW!

Im Academic Ranking of World Universities (ARWU), besser bekannt als Shanghai-Ranking, liegt die UDE im Fach Politikwissenschaft unter den 400 besten Universitäten der Welt. Die drei besten Universitäten in NRW sind Köln, die UDE und Bonn.

Die drei besten Universitäten der Welt sind dem Ranking zufolge Harvard, Yale und Standford. Die drei besten europäischen Universitäten sind die LSE, Oxford und Aarhus. Die Plätze eins bis drei in Deutschland gehen an Mannheim, Konstanz und Heidelberg. Im Deutschland-Vergleich liegt die UDE auf Rang 17.

Das Ranking vergleicht die Forschungsleistungen von Universitäten anhand eines sogenannten ‚Superscores‘. Der ‚Superscore‘ führt eine Reihe von Indikatoren zusammen und gewichtet sie. Im Einzelnen umfasst dies die Zahl der Publikationen, die Häufigkeit der Zitierung, der Anteil an internationalen Publikationen, Veröffentlichungen in ‚erstklassigen‘ Zeitschriften und wissenschaftliche Auszeichnungen. Für das Fach Politikwissenschaft wurde das Ranking erstmals erhoben. Die Zahlen beziehen sich auf den Zeitraum 2012 bis 2016.

Das Shanghai-Ranking veröffentlicht den jeweiligen ‚Superscore‘ nur für die 50 Spitzenplätze. Alle anderen Angaben in diesem Text beruhen auf eigenen Berechnungen auf Grundlage der für alle gerankten Universitäten veröffentlichten Indikatoren.

Mentoring IfP Mentoring-Fotowettbewerb

Das Mentoring-System an der Uni Duisburg-Essen (UMS) ist vielfältig und abwechslungsreich. Im Rahmen des UMS-Fotowettbewerbs sind nun alle Studierenden herzlich dazu einladen, ihren persönlichen Lernort fotografisch festzuhalten und zu teilen. Die beiden kreativsten Fotos jeder Fakultät erhalten einen Amazon-Gutschein im Wert von 50 Euro und werden auf dem UMS-Impulsforums am 4. Dezember 2018 ausgestellt. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des UMS-Fotowettbewerbs. Einsendungen bitte bis zum 13. November 2018 an ude-ums@uni-due.de.

Mentoring IfP Politikwissenschaftler*innen im Beruf

Berufschancen für Studierende der Politikwissenschaft

Welche Berufsperspektiven eröffnen sich Absolvent*innen der Politikwissenschaft? Welche Qualifikationen werden von Politikwissenschaftler*innen beim Berufseinstieg erwartet? Reicht der Bachelor für den Berufseinstieg oder ist der Master Pflicht? Diesen und weiteren Fragen stellen sich Politikwissenschaftler*innen im Beruf und geben Tipps, wie der Übergang vom Studium ins Arbeitsleben erfolgreich gelingen kann. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Mentoring-Programms des Instituts für Politikwissenschaft statt. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen. Den Flyer zu der Veranstaltung finden Sie hier. Der Hashtag zur Veranstaltung ist: #PoWisimBeruf.

Mittwoch, 17. Oktober 2018 | 12 bis 14 Uhr
Campus Duisburg
| LB 104

Gäste auf dem Podium
Dr. Tina Pannes | Referentin, FDP-Landtagsfraktion NRW
Fabienne Piepiora | Redakteurin, WAZ
Teresa Spancken | Projektmanagerin, Stiftung Mercator
Dr. Jennifer Stachowiak | Referentin, Statistisches Landesamt NRW

Moderation
Dr. Oliver Schwarz | Mentoring-Koordinator, Institut für Politikwissenschaft

Studienstart 2018

Der Studienstart 2018 ermöglicht den StudienanfängerInnen der Fächer B.A. Politikwissenschaft, B.A. Globale und Transnationale Soziologie und B.A. Soziologie einen gelungenen Auftakt für‘s Studium an der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften. Vom 08. bis zum 12. Oktober 2018 erhalten Erstsemester-Studierende ein umfassendes Angebot aus verschiedenen Workshops zur optimalen Studiengestaltung, Vorträgen zu verschiedenen Themen der jeweiligen Disziplin und weiteren Informationsveranstaltungen rund ums Studium.

Weitere Informationen zum Ablauf des Studienstarts 2018 finden Sie hier.

Südosteuropa-Gesellschaft (SOG) Kroatien fünf Jahre in der EU. Eine Bilanz

Am 9. Oktober wird Dr. Siniša Kušić zu Gast bei der bei der Zweigstelle Duisburg der Südosteuropa-Gesellschaft sein. Dr. Siniša Kušić war Mitglied des kroatischen Verhandlungsteams für den EU-Beitritt. Er wird einen Vortrag zum Thema "Kroatien fünf Jahre in der EU. Eine Bilanz" halten. Der Gastvortrag beginnt um 18:15 Uhr im Stadtfenster Duisburg. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der VHS Duisburg, dem Bund der Kroaten sowie dem Europe Direct EU-Bürgerservice der Stadt Duisburg durchgeführt. Sie ist öffentlich und richtet sich an alle Interessierte. Um eine vorherige Anmeldung wird aus organisatorischen Gründen gebeten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer.

Bewerbungsfrist für Masterstudiengang verlängert! Jetzt bewerben!

Bewerbungen auf einen Studienplatz im Masterstudiengang „Theorie und Vergleich politischer Systeme im Wandel“ (MA TuV) für den Studienbeginn zum Wintersemester 2018/19 sind weiterhin möglich!

Die Bewerbungsfrist endet am 17. September 2018.

Bitte berücksichtigen Sie, dass nur vollständige und fristgerecht eingereichte Unterlagen berücksichtigt werden können.
Sollten Sie vorab bereits Fragen rund um den Masterstudiengang haben, so steht Ihnen Herr Jürgen Bäumer gerne zur Verfügung!

Weitere Informationen finden Sie hier.
 

Neuerscheinung: Populismus und Politische Bildung

Der Populismus scheint derzeit auf Erfolgskurs. Worum handelt es sich bei dem Phänomen genau? Wo verläuft die Grenze zum Extremismus? Und wo und wie kann dem Populismus – auch im Klassenzimmer – begegnet werden?

Im neu erschienenen GPJE-Sammelband unter der Herausgeberschaft von Sabine Manzel und Laura Möllers loten Autor*innen aus den Sozialwissenschaften und der Politikdidaktik das Verhältnis von Populismus und Politischer Bildung gemeinsam aus.

Das Buch enthält politikwissenschaftliche Analysen, politikdidaktische Empfehlungen und pädagogische Reflexionen. Er richtet sich an Forscher*innen und Praktiker*innen zugleich und verschafft einen Überblick über aktuelle Diskussionslinien.

Mehr Informationen finden Sie hier.

10.07.2018 Neuerscheinung: Politik in Fernsehserien

House of Cards, Borgen, Baron Noir und Co. – seit einiger Zeit boomen Fernsehserien, die explizit den politischen Betrieb fokussieren. Handelt es sich dabei nur um eine austauschbare Kulisse oder verraten uns diese Serien tatsächlich etwas Gehaltvolles über Politik? Der gerade erschienene von Dr. Niko Switek herausgegebene Band „Politik in Fernsehserien“ geht von letzterem aus und nähert sich den politischen Fernsehserien mit einer systematischen und wissenschaftlichen Perspektive. Wie werden politische Bilder in populären Serien konstruiert und reproduziert?

Mehr Informationen finden Sie hier.

Niko Switek (Hrsg.)
Politik in Fernsehserien
Analysen und Fallstudien zu House of Cards, Borgen & Co.

Durch die Förderung der Universitätsbibliothek Duisburg-Essen steht der Band als Open Access in Kürze auch als frei zugängliches eBook auf der Seite des Verlags zur Verfügung.

Südosteuropa-Gesellschaft (SOG) Der Westbalkan: Raus aus dem Wartezimmer, rein in die EU?

Am 11. Juli 2018 wird Dr. Dušan Reljić zu Gast bei der bei der Zweigstelle Duisburg der Südosteuropa-Gesellschaft sein. Dr. Dušan Reljić ist Büroleiter der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Brüssel. Er wird einen Vortrag zum Thema "Der Westbalkan: Raus aus dem Wartezimmer, rein in die EU?" halten. Der Gastvortrag findet von 16 bis 18 Uhr im Stadtfenster Duisburg statt. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der VHS Duisburg und dem Europe Direct EU-Bürgerservice der Stadt Duisburg durchgeführt. Sie ist öffentlich und richtet sich an alle Interessierte. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer.

12.06.2018 Besuch von Dr. Philip Attuquayefio

Vom 2.-12.5.2018 war Dr. Philip Attuquayefio von unserem Partnerinstitut Legon Center for International Affairs and Diplomacy (LECIAD) an der University of Ghana zu Besuch am Institut für Politikwissenschaft. Der Besuch wurde gefördert aus Mitteln des internationalen Gastdozierendenprogramms der UDE.

Während seines Aufenthalts führte Herr Attuquayefio einen Workshop für die Studierenden unserer MA-Studiengänge durch zum Thema Building Resilience Against Terrorism and Violent Extremism in West Africa: Towards A Citizen Engagement Approach to Securiyt Sector Reform durch. Im Rahmen der Vorlesung African Politics (Prof. Hartmann) hielt er außerdem einen Vortrag zum Thema Terrorism and Violent Extremism in Africa.

Die University of Ghana ist eine der besten Universitäten Sub-Sahara Afrikas und das LECIAD die zentrale Ausbildungsstätte für die Diplomaten im ghanaischen Außenministerium. In den vergangenen Jahren haben regelmäßig einige unserer MA-Studierenden ihren Auslandsaufenthalt dort verbracht.

Bild: Philip Attuquayefio

Südosteuropa-Gesellschaft (SOG) Polen, Ungarn ... Deutschland? Über die Sturmfestigkeit des deutschen Grundgesetzes

Am 13. Juni wird der Berliner Jurist und Publizist Maximilian Steinbeis zu Gast bei der Zweigstelle Duisburg der Südosteuropa-Gesellschaft sein. Maximilian Steinbeis ist Herausgeber des Onlinemagazins Verfassungsblog und Mitautor des Buches "Mit Rechten reden. Ein Leitfaden". Er wird einen Vortrag zum Thema "Polen, Ungarn ... Deutschland? Über die Sturmfestigkeit des deutschen Grundgesetzes" halten. Der Gastvortrag findet von 18 bis 19:30 Uhr im Stadtfenster Duisburg statt. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der VHS Duisburg und dem Europe Direct EU-Bürgerservice der Stadt Duisburg durchgeführt. Sie ist öffentlich und richtet sich an alle Interessierte. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer.

23.05.2018 Verleihung des Institutspreises 2017

Auf der Institutskonferenz am 16. Mai wurden die PreisträgerInnen des Institutspreises 2017 geehrt. Ausgezeichnet wurden Frau Esra Yula für die beste Bachelorarbeit mit dem Titel „Postkoloniale Kritik am westlichen feministischen Diskurs. Wie werden Frauen des globalen Südens im westlichen feministischen Diskurs aus der postkolonialen Perspektive von Mohanty und Spivak repräsentiert?“. In ihrer Laudatio würdigte Frau Prof. Martinsen, die Betreuerin der Arbeit, den Text als ausgezeichnete Leistung, der sich mit der Darstellung der Frau des Globalen Südens durch westliche Feministinnen befasst. Frau Yula kommt nach Rekonstruktion der Ansätze von Mohanty und Spivak zum Schluss, dass Nussbaums Fähigkeitenansatz, dieser trotz der offenen und kontextsensiblen Gestaltung ihrer Grundgüterliste paternalistisch ist.  

Der Preis für die beste Abschlussarbeit ging an Leon Arvid Lieblang für seine Masterarbeit mit dem Titel „Problemorientierte staatliche Steuerung der Energiewende. Eine systematische Analyse der Maßnahmen zur Förderung der Windenergie an Land im EEG 2017“. Herr Prof. Dose hebt hervor, dass es Herrn Lieblang in seiner Thesis gelingt, die Frage zu beantworten, ob es mit dem Gesetz möglich ist, den Ausbau der erneuerbaren Energien zu steuern und zeitgleich die Akteursvielfalt beizubehalten. In seiner mehrschichtigen Analyse arbeitet er wichtige interne Widersprüche des Gesetzes heraus, analysiert problemorientiert und entwickelt damit den konzeptionellen Analyseansatz weiter. Der Preis beinhaltet finanzielle Ressourcen für die Veröffentlichung der Arbeit im Tectum-Verlag, gestiftet durch den Verein der Förderer und Freunde des Instituts für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen.

Herzlichen Glückwünsche an die beiden Preisträgerinnen!

Südosteuropa-Gesellschaft (SOG) Verfassungskrisen in Europa: zwischen Nation und Union

Am 30. Mai wird Dr. Martin Mendelski zu Gast bei der SOG-Zweigstelle in Duisburg sein. Dr. Martin Mendelski ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln. Er wird einen Vortrag zum Thema "Verfassungskrisen in Europa: zwischen Nation und Union" halten. Der Gastvortrag findet von 18 bis 20 Uhr im Konferenz- und Beratungszentrum "Der Kleine Prinz" statt. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Europe Direct EU-Bürgerservice der Stadt Duisburg sowie der VHS Duisburg statt. Sie ist öffentlich und richtet sich an alle Interessierte. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer.

Prof. André Blais (Université de Montréal) eine Woche zu Gast am IfP

Der weltweit bekannte Parteien- und Wahlforscher Prof. André Blais hält während seines Besuchs im Rahmen unseres Mittagsforums am Mittwoch, den 16.5. von 16h bis 17h30 im LS 105 seinen Gastvortrag zum Thema: “Civic duty and voter turnout“. Finanziert wird sein Besuch über das UDE Visiting Fellowship Programm.

12.04.2018 Diskussionsrunde: Mitreden über Europa

Wie wirkt sich europäische Politik in Nordrhein-Westfalen aus? Was soll die EU regeln und was besser nicht?

Am 4. Mai diskutiert Oliver Schwarz vom Institut für Politikwissenschaften im Rahmen eines EU-Bürgerforums mit Europaabgeordneten Jens Geier (SPD), Terry Reintke (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) und Renate Sommer (CDU). Die Moderation übernimmt Stephanie Weltmann von der Politikredaktion der WAZ.
Das Bürgerforum wird vom Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland in Zusammenarbeit mit der Stadt Duisburg ausgerichtet.

Die Veranstaltung beginnt am 4.5.2018 um 17 Uhr im Veranstaltungssaal Black Box des Konferenz- und Beratungszentrum Kleinen Prinzen (Schwanenstraße 5-7, 47051 Duisburg).

Die Anmeldung und weitere Informationen finden Sie hier.

Fragen können auch über den Hashtag #MitredenEU in die Diskussion eingebracht werden.

Mittagsforum im Sommersemester 2018

Auch im Sommersemester 2018 findet immer Mittwochs das Mittagsforum des Instituts für Politikwissenschaft statt. Eingeladen für die ersten Wochen ab dem 16.05. sind unter Anderem André Blais von der University of Montréal, Stefan Thierse von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Mark Nance von der North Carolina State University.
Im Anschluss an die Vorträge besteht die Gelegenheit zum Austausch mit den Dozierenden. Damit Mittags der Hunger nicht zu groß wird, darf während der Veranstaltungen gerne gegessen und getrunken zu werden. Hier finden Sie das vollständige Programm, die Termine und alle weiteren Informationen.