Forschung

Das Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen ist mit derzeit 15 Professuren und Lehrstühlen das größte politikwissenschaftliche Institut in Nordrhein-Westfalen. Dies schlägt sich in einer großen Vielfalt an Forschungsschwerpunkten und -projekten nieder. Forschung am Institut wird dabei sowohl direkt an den Lehrstühlen und Professuren als auch an spezialisierten Einrichtungen betrieben. Einen umfassenden Überblick über die Denominationen, Forschungstätigkeiten und Drittmittelprojekte der einzelnen Professuren finden sie in dieser Übersicht: Forschungsschwerpunkte und -projekte
Übergreifend setzt das Institut in der Forschung die folgenden Schwerpunkte:

  • Friedens- und Konfliktforschung in Verbindung mit entwicklungspolitischen Fragen
  • Vergleichende Politikwissenschaft
  • Politikwissenschaftliche Area-Studies mit einem Fokus auf Europa, Asien und Afrika
  • Politische Steuerung und Governance-Forschung sowie Verwaltungsforschung, e-Demokratie und e-Governance
  • Politikmanagement, politische Kommunikation und öffentliche Meinung

Das Forschungsprofil des Instituts ist durch die enge personelle, institutionelle und fachliche Verzahnung mit spezialisierten Forschungseinrichtungen an der UDE gekennzeichnet, deren Expertise und Profil wesentlich zur Drittmittelstärke des Instituts beitragen:

Mit der Einbindung in den Profilschwerpunkt Wandel von Gegenwartsgesellschaften ist das Institut in einer tragenden Rolle an einem von fünf universitätsweiten Profilschwerpunkten in der Forschung beteiligt.

Im Bereich der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung bietet das Institut für Politikwissenschaft die Möglichkeit zur Promotion – u.a. in strukturierten Promotionsprogrammen im Bereich der Internationalen Politik/Entwicklungspolitik sowie der NRW School of Governance und Habilitation.