Profil

Stadtplanung und Städtebau - Es gibt weltweit kein anderes Thema, das so viele Menschen direkt betrifft wie die Zukunft der Städte: Heute wohnen 50 % der Weltbevölkerung in Städten bzw. in verstädterten Regionen. Im Jahr 2025 rechnet man damit, dass rund zwei Drittel der Menschen in Städten leben. Die Stadt als Brennpunkt sozialer, technischer, infrastruktureller, und ökologischer Probleme zeichnet das Aufgabenfeld für die Querschnittsaufgabe Stadtplanung und Städtebau vor.

Städte unterliegen einem ständigen Wandel. Dieser Wandel, der wirtschaftlichen und technologischen Forschritt und gesellschaftlichen Wertewandel abbildet, darf nicht dem freien Spiel der Kräfte überlassen werden. Stadtplanung und Städtebau spielen bei der Planung und Gestaltung, Moderation und Steuerung eine wesentliche Rolle. Orientierte sich die Stadtentwicklung in den vergangenen 150 Jahren an Wachstum und Expansion der Stadt, so hat sich das Bild in den vergangenen Jahren in einigen Regionen Europas radikal gewandelt - so auch im Ruhrgebiet. Neue Herausforderungen sind Schrumpfungsprozesse mit Einwohnerverlusten - ausgelöst durch Migration und negative natürliche Bevölkerungsentwicklung - und tief greifender wirtschaftlicher Strukturwandel. Stadtplanung und Städtebau haben ganz und gar nicht die Aufgabe, in einem isolierten Gestaltungsakt die Umwelt zu "verschönern", vielmehr geht es um die Integration äußerst vielfältiger, auseinanderstrebender Interessen und sich ständig wandelnder Anforderungen.

Städtebauliches Handeln muss dabei verantwortungsbewusst mit dem Gefüge der Stadt umgehen und das Bild der Stadt nicht einseitig unternehmerischen Zwängen, kommunaler Selbstdarstellung oder anderen sektoralen Handlungsperspektiven überlassen. Ausgangspunkt muss es vielmehr sein, Städtebau als eine hohe soziale Kunst zu sehen, die Lebensräume nach menschlichem Maß sichert und neu entwickelt. Vor dem Hintergrund dieser Position arbeitet das Institut für Stadtplanung und Städtebau an der Universität Duisburg-Essen in angewandter Forschung und Lehre an folgenden Themenbereichen

           | Stadtumbau und Stadtgestaltung
           | Strukturwandelsprozesse und Schrumpfung der Stadt
           | anschauliche digitale und analoge Umweltsimulation
           | Stadtbaukultur und transdisziplinäre Baukommunikation

Die Projekte werden in enger Kooperation mit anderen relevanten Fachdisziplinen innerhalb und außerhalb der Universität bearbeitet.