Abteilung Bauwissenschaften

Abteilung Bauwissenschaften

Die Abteilung Bauwissenschaften gehört zur Fakultät Ingenieurwissenschaften, befindet sich am Campus Essen und besteht aus den Lehreinheiten „Bauingenieurwesen“ und „Technologie und Didaktik der Technik“, die in insgesamt 14 Fachgebiete untergliedert sind. Die Abteilung ist beteiligt an nationalen sowie internationalen Studiengängen mit den Abschlüssen B.Sc. und M.Sc.

Verleihung Honorarprof. Professor Dr.-Ing. Peter Langenberg

Gratulation an Professor Dr.-Ing. Peter Langenberg zur Verleihung der Bezeichnung Honorarprofessor

Im Rahmen einer gelungenen Festveranstaltung am 29. März 2017 im Glaspavillon der Universität Duisburg-Essen, Campus Essen wurde Professor Dr.-Ing. Peter Langenberg, IWT Solutions AG, Aachen, die Bezeichnung Honorarprofessor vom Dekan der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Professor Dr.-Ing. Dieter Schramm, verliehen. Durch die Veranstaltung führte Professor Dr.-Ing. Natalie Stranghöner, Leiterin des Instituts für Metall- und Leichtbau der Universität Duisburg-Essen, an dem Professor Langenberg seit 2009 als Lehrbeauftragter im Wahlpflichtmodul Stahlbau 6 das Thema „Bruchmechanische Sicherheitsanalyse“ für die Master-Studierenden des Bauingenieurwesens behandelt.

mehr zuGratulation an Professor Dr.-Ing....

16.03.2017

Vorstellung Essener “Competence Cluster Virtual Systems“

2017_03_16-cvis_cluster ​Das Compentence Cluster Virtual Systems (CViS) wurde im August 2016 von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, der Fakultät für Biologie und der Abteilung Bauwissenschaften gegründet. Das CViS stellt fakultätsübergreifend die strukturelle und organisatorische Basis für Synergien und einen Zugewinn an Wissen und Technologie in der Virtualisierung dar. Diese Kooperation ermöglicht, auf den bereits implementierten Anwendungen aufbauend, weitere Vorhaben mit ausgeprägtem Innovationspotential umzusetzen. Als Beispiel dafür ist die Eigenentwicklung „SelfService“-Tool zu nennen. Hiermit kann der Nutzer, während der Laufzeit, seine virtuelle Umgebung der Anwender- bzw. Systemprogramme nutzungsbezogen, flexibel und individuell gestalten.

Dabei ist die wesentliche Zielsetzung des CViS, durch den Einsatz virtueller Windows- und Linux-Desktops, Hard- und Softwareressourcen unabhängig von Ort, Zeit und individueller technischer Ausstattung, spezifisch nutzbar zu machen. Das gilt für alle Statusgruppen der Hochschule. Es nutzt also sowohl den Studierenden, als auch den Lehrenden und Mitarbeitern. Der Servicegedanke in der Lehre, aber auch die Verbesserung der Potentiale in der Forschung, stehen bei den Arbeiten des CViS im Vordergrund.
Darüber hinaus können “Spezialbereiche“ wie das Building Information Modeling (BIM), wissenschaftliches Rechnen, Simulationen und Bereiche in der Mess- bzw. Automatisierungstechnik durch eine leistungsfähige Clusterstruktur komplex gefördert werden.

Herr Abraham Christoph
Herr Christoph Abraham

15.03.2017

Verleihung des VDI-Förderpreises 2016 des VDI Ruhrbezirksvereins für herausragende Bachelor-Thesis an Herrn Christoph Abraham

Am 9. März 2017 wurde Herrn Christoph Abraham, studentische Hilfskraft am Institut für Metall- und Leichtbau, der VDI-Förderpreis 2016 des VDI Ruhrbezirksvereins für seine Bachelor-Thesis verliehen, welche am Institut für Metall- und Leichtbau im Rahmen des europäischen RFCS Forschungsvorhabens „SIROCO“ bearbeitet wurde.

Die Arbeit mit dem Titel „Tightening behaviour of stainless steel bolting assemblies with regard to suitability as high strength structural bolting assemblies for preloading“ befasst sich mit Herausforderungen und Lösungsansätzen zum Einsatz nichtrostender Schrauben in vorgespannten Schraubverbindungen.

Herr Abraham wurde für seine herausragende Bachelor-Thesis eines hochaktuellen Themas im Stahlbau ausgezeichnet.

mehr zuVerleihung des VDI-Förderpreises...

8. Ruhrgeotag
Wechselwirkung Baugrund - Bauwerk

11.01.2017

8. RuhrGeo-Tag am 30.03.2017 in Essen

Tagung zur „Wechselwirkung Baugrund-Bauwerk“

Am Campus Essen findet am Donnerstag, 30.03.2017 der 8. RuhrGeo-Tag statt. Thema ist in diesem Jahr die Wechselwirkung zwischen Baugrund und Bauwerk. Der RuhrGeo-Tag wird gemeinsam veranstaltet von den Professuren für Geotechnik der Ruhr-Universität Bochum (Prof. T. Schanz), der TU Dortmund, (Prof. A. Hettler), der Bergischen Universität Wuppertal (Prof. M. Pulsfort) sowie der Universität Duisburg-Essen (Prof. E. Perau). Die diesjährige Tagung wird organisiert vom Fachgebiet Geotechnik der UDE und findet statt in Kooperation mit dem Verband Beratender Ingenieure (VBI).

Der wechselseitige Einfluss zwischen dem Baugrund und dem Bauwerk dominiert das Trag- und Verformungsverhalten vieler Konstruktionen. So ergeben sich für die Bauingenieure in der Geotechnik sowie der Tragwerksplanung diverse Aufgaben, die sich nur in enger Abstimmung erfolgreich bewältigen lassen. Die zwölf Fachvorträge befassen sich mit den aktuellen Normen und Empfehlungen, den bodenmechanischen Modellen, geotechnischen Konstruktionen sowie interessanten Bauprojekten mit signifikanter Interaktion zwischen Baugrund und Bauwerk sowie zugehörigen Verfahren des Spezialtiefbaus.

mehr zu8. RuhrGeo-Tag am 30.03.2017 in...

15.12.2016

Professur "Building Information Modelling (BIM)"

Die EDV-unterstützte Abbildung und Steuerung von Bauprozessen durch BIM (Building Information Modelling) gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die Abteilung Bauwissenschaften der Fakultät für Ingenieurwissenschaften trägt diesem auch in Forschung und Lehre wichtigen Thema Rechnung durch die Ausschreibung einer Stelle für eine Junior-Professur.

Wichtige Informationen dazu enhält die Stellungausschreibung (Version in Englisch)
sowie das folgende Profilpapier:

>> Download: Profilpapier deutsch, Profilpapier englisch

grüne Hauptstadt

30.09.16

Grüne Hauptstadt Essen

Essen ist „Grüne Hauptstadt Europas 2017“. Am Ufer des Niederfeldsees in Altendorf haben Oberbürgermeister Thomas Kufen und Bau- und Umweltdezernentin Simone Raskob Anfang September Essens Imagekampange zur "Grünen Hauptstadt Europas 2017" unter dem Motto "Erlebe dein Grünes Wunder" vorgestellt. Die Plakate prägen ab sofort das Essener Stadtbild und sollen die Bürgerinnen und Bürger auf das kommende Jahr 2017 einstimmen. Eines der Motive stammt aus unserem Fachgebiet (Siedlungswasser-und Abfallwirtschaft).


ältere Nachrichten finden Sie in unserem Archiv: hier