Abteilung Bauwissenschaften

Abteilung Bauwissenschaften

Die Abteilung Bauwissenschaften gehört zur Fakultät Ingenieurwissenschaften, befindet sich am Campus Essen und besteht aus den Lehreinheiten „Bauingenieurwesen“ und „Technologie und Didaktik der Technik“, die in insgesamt 14 Fachgebiete untergliedert sind. Die Abteilung ist beteiligt an nationalen sowie internationalen Studiengängen mit den Abschlüssen B.Sc. und M.Sc.

10.07.2017 - Leonardo in WDR 5 berichtet

Tunnelbau für den Eisvogel

Der Eisvogel legt seine Brutröhren in Steilwänden an Uferböschungen an. Dazu stellt er eine Art Tunnel  von wenigen Zentimetern Durchmesser und einigen Dezimetern Länge her, an dessen Ende er seine Eier legt und ausbrütet. Der "gefiederte Ingenieur" bevorzugt dabei bestimmte Bodenarten. Je nach Anteil und Zusammensetzung der Kornfraktionen sind Böden also mehr oder weniger geeignet. Dies wurde in einem interdisziplinären Projekt unter Leitung von Prof. Dr. rer. nat. Martin Denecke, Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft näher erforscht. Im Labor des Fachgebiets Geotechnik (Prof. Dr.-Ing. Eugen Perau) wurden dazu Bodenanalysen durchgeführt. Für die Anlage künstlicher Nistwände ist nun ein Rezept verfügbar.

In der Wissenschaftssendung Leonardo wurde das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte Projekt am 10.07.2017 vorgestellt. Der Hörbeitrag unter dem Titel "Nistplätze für Eisvögel" kann auf der Seite von WDR 5 heruntergeladen werden.

Auch in der Zeitschrift Natur in NRW wurde bereits über das Projekt berichtet. Download

16.03.2017

Vorstellung Essener “Competence Cluster Virtual Systems“

2017_03_16-cvis_cluster ​Das Compentence Cluster Virtual Systems (CViS) wurde im August 2016 von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, der Fakultät für Biologie und der Abteilung Bauwissenschaften gegründet. Das CViS stellt fakultätsübergreifend die strukturelle und organisatorische Basis für Synergien und einen Zugewinn an Wissen und Technologie in der Virtualisierung dar. Diese Kooperation ermöglicht, auf den bereits implementierten Anwendungen aufbauend, weitere Vorhaben mit ausgeprägtem Innovationspotential umzusetzen. Als Beispiel dafür ist die Eigenentwicklung „SelfService“-Tool zu nennen. Hiermit kann der Nutzer, während der Laufzeit, seine virtuelle Umgebung der Anwender- bzw. Systemprogramme nutzungsbezogen, flexibel und individuell gestalten.

Dabei ist die wesentliche Zielsetzung des CViS, durch den Einsatz virtueller Windows- und Linux-Desktops, Hard- und Softwareressourcen unabhängig von Ort, Zeit und individueller technischer Ausstattung, spezifisch nutzbar zu machen. Das gilt für alle Statusgruppen der Hochschule. Es nutzt also sowohl den Studierenden, als auch den Lehrenden und Mitarbeitern. Der Servicegedanke in der Lehre, aber auch die Verbesserung der Potentiale in der Forschung, stehen bei den Arbeiten des CViS im Vordergrund.
Darüber hinaus können “Spezialbereiche“ wie das Building Information Modeling (BIM), wissenschaftliches Rechnen, Simulationen und Bereiche in der Mess- bzw. Automatisierungstechnik durch eine leistungsfähige Clusterstruktur komplex gefördert werden.

Herr Abraham Christoph
Herr Christoph Abraham

15.03.2017

Verleihung des VDI-Förderpreises 2016 des VDI Ruhrbezirksvereins für herausragende Bachelor-Thesis an Herrn Christoph Abraham

Am 9. März 2017 wurde Herrn Christoph Abraham, studentische Hilfskraft am Institut für Metall- und Leichtbau, der VDI-Förderpreis 2016 des VDI Ruhrbezirksvereins für seine Bachelor-Thesis verliehen, welche am Institut für Metall- und Leichtbau im Rahmen des europäischen RFCS Forschungsvorhabens „SIROCO“ bearbeitet wurde.

Die Arbeit mit dem Titel „Tightening behaviour of stainless steel bolting assemblies with regard to suitability as high strength structural bolting assemblies for preloading“ befasst sich mit Herausforderungen und Lösungsansätzen zum Einsatz nichtrostender Schrauben in vorgespannten Schraubverbindungen.

Herr Abraham wurde für seine herausragende Bachelor-Thesis eines hochaktuellen Themas im Stahlbau ausgezeichnet.

mehr zuVerleihung des VDI-Förderpreises...

15. Essener Bauthementag

08.02.2017

15. Essener Bauthementag

Der 15. Bauthementag nähert sich. Am 21.02.2017 findet die Traditionsveranstaltung erneut am Universitätscampus Essen statt. Im Fokus stehen Aktivitäten rund um die Stadt Essen als "Grüne Hauptstadt Europas 2017 / European Green Capital 2017". Mit dieser Titelverleihung durch die Europäische Kommission, reiht sich die Stadt Essen nun neben namhaften Städten wie Stockholm, Kopenhagen, Nantes und Hamburg ein. In gewohnter Tradition des Bauthementags, werden spannende Einblicke in bauliche und architektonische Veränderungen der Verkehrsplanung gegeben sowie Auswirkungen des Klimawandels diskutiert.

Die Veranstaltung findet erneut in Kooperation mit dem Ruhrländischer Architekten- und Ingenieur-Verein (RAIV) und dem Institut für Baubetrieb und Baumanagement (IBB) der Universität Duisburg-Essen statt.

mehr zu15. Essener Bauthementag


ältere Nachrichten finden Sie in unserem Archiv: hier