Wasserbau und Wasserwirtschaft, Prof. Dr.-Ing. A. Niemann

Aktuelles

Mai/Juni 2024 KIWaSuS – KI-basiertes Warnsystem vor Starkregen und urbanen Sturzfluten

Das Institut wird im Mai auf der HIC (International Conference on Hydroinformatics) und im Juni auf der ICUD (International Conference on Urban Drainage) durch Karen Schulz vertreten sein. Dort werden machine-learning Frameworks zur Fehlerdetektion sowie zur Fehlerkorrektur von Sensordaten vorgestellt. Die plausibilisierten Sensordaten sind klassische und low-cost Regenschreiber sowie low-cost Abflusssensoren für die Kanalisation. Die Arbeiten sind im Rahmen des BMBF-Verbundprojekts KIWaSuS entstanden.

 

Mehr lesen

April 2024 Pilotprojekt „HÜProS“ für kleine Mittelgebirgsflüsse

Das Extremhochwasser im Sommer 2021 hat gezeigt, dass Hochwasserwarnungen in kleinen Flusseinzugsgebieten lückenhaft sind. Ziel des Projekts ist es, offene fachliche Fragen zu beleuchten und ein räumlich und zeitlich präzisiertes Wasserstands-Prognosesystem zu entwickeln. Das Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft der UDE wird am Aufbau des Sensornetzwerks beteiligt sein. Zudem wird es die automatische Qualitätssicherung der Wasserspiegel-Sensoren übernehmen. 

 

März 2024 DWA WaWi Kurse Entwässerungssysteme und wasserbewusste Stadtentwicklung in Kassel

Von 12.3-14.3 fanden unter der Leitung von André Niemann die Wasserwirtschaftskurse "Entwässerungssysteme und wasserbewusste Stadtentwicklung" der DWA statt. Frau Katharina Thielking von Hansewasser Bremen war mit der digitalen Starkregengefahrenkarte von Bremen am Start. Herr Michael Richter stellte eine Toolbox vor, die im Rahmen des Projekts "BlueGreenStreets" entwickelt wurde und die die multifunktionale Straßenraumgestaltung urbaner Quartiere unterstützt. Ein Modell einer Baumrigole war ebenfalls zu besichtigen – präsentiert von Nina Altensell von der Dr. Pecher AG.

Mehr lesen

Februar 2024 Virtual Reality Rundgang des Fischliftsystems Baldeney bei Ruhrverband vorgestellt

Felix von Schledorn präsentierte am 1. Februar einen am Institut einwickelten virtuellen Rundgang durch das Fischliftsystem Baldeney beim Ruhrverband. Der Einsatz von Virtual Reality (VR) bietet Nutzern die einzigartige Möglichkeit, das Bauerwerk hautnah zu erleben und zu erkunden. Diese neue Herangehensweise an die Präsentation des Fischliftsystems Baldeney ermöglicht es den Interessierten, sich interaktiv mit der Funktionsweise, aber auch der Bedeutung des Fischlifts auseinander zu setzen. Erleben Sie selbst den Rundgang unter folgendem Link.

Mehr lesen

Oktober 2023 Virtual Reality in der Wasserwirtschaftlichen Lehre: Ein Vortrag von Gregor Johnen

Das Fortschreiten der Digitalisierung bietet nicht nur in der Industrie und Forschung innovative Möglichkeiten, sondern auch in der Bildung und Lehre. Im Rahmen des DWA-Fachausschusses BIZ-9 präsentierte Gregor Johnen die Vorteile von Virtual Reality (VR) für die wasserwirtschaftliche Ausbildung. Durch einen regelmäßigen Einsatz in der tatsächlichen Lehre können Lernende komplexe Prozesse immersiv und interaktiv erleben, was das Verständnis erheblich vertieft. VR ebnet so den Weg für praxisnahe und innovative Lehrmethoden.

Mehr lesen

Oktober 2023 We ahr open – Betriebsausflug ins Ahrtal

Unter dem Motto „Noch lange nicht fertig. Aber offen und froh über deinen Besuch!“ fand der diesjährige Betriebsausflug des Instituts ins Ahrtal statt. Hier setzt man – auch bedingt durch die Folgen der Flut – nun auf nachhaltigen Tourismus, der unter anderem mehr E-Mobilität, autofreie Ortskerne und ein verbessertes ÖPNV-System vorsieht. Neben dem Toursimus muss sich jedoch auch der Hochwasserschutz neu erfinden, der langfristig nur mit einer Kombination aus naturnahen Maßnahmen und technischen Bauwerken gelingen wird. Wir sagen Chapeau und Danke für die schöne Zeit, liebes Ahrtal!

Mehr lesen

Oktober 2023 Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft und Deltares

Das Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft hat kürzlich Deltares besucht, um Möglichkeiten einer Kooperation in den Bereichen datengetriebener Modellierung und Wasserbilanzmodelle zu besprechen. Dieser Austausch markiert einen wichtigen Schritt, um innovative Ansätze im Wasserressourcenmanagement zu fördern. Beide Institutionen sehen großes Potential in dieser Partnerschaft und sind gespannt auf zukünftige gemeinsame Projekte.

Mehr lesen

Juni 2023 31. Mülheimer Wassertechnisches Seminar „Digitalisierung in der Wasserversorgung“

Auf dem 31. Mülheimer Wassertechnischen Seminar "Digitalisierung in der Wasserversorgung" hielt Prof. Dr.-Ing. André Niemann einen Vortrag über den Einsatz von IoT-Sensornetzwerken zur Gewässer- und Anlagenüberwachung. Die präzise und schnelle Erfassung von Daten spielt eine entscheidende Rolle für eine erfolgreiche Digitalisierung. Zudem wurde betont, dass der Einsatz von IoT-Sensorik auch für Wasserversorgungsunternehmen, unabhängig von ihrer Größe, viel Potential bietet. Das Seminar bot einen umfassenden Einblick in die Chancen und Herausforderungen der fortschreitenden Digitalisierung in der Wasserversorgung.

Mehr lesen

Das Institut in den Medien

Braucht es ein Regelkonzept für den Wasserverbrauch?

Professor Niemann bei radioeins

Westblick am Morgen zur Renaturierung der Ruhr zwischen Hattingen und Wetter

Professor Niemann bei WDR5

Staudämme, Wehre und Schleusen; Flüsse brauchen Platz

Professor Niemann bei Deutschlandfunk Nova

Januar 2022DWA Hauptausschuss BIZ

Zu Beginn des Jahres übernimmt Prof. Niemann des Vorsitz des Hauptausschuss Bildung und Internationale Zusammenarbeit (HA BIZ) in der DWA. Die Aufgaben des Hauptausschuss sind u.a. die Koordinierung der Fachausschussarbeit, die Fortschreibung und Umsetzung des Bildungskonzeptes, die Fortschreibung und Umsetzung der Vorstandsrichtlinie Bildungszusammenarbeit, der Erfahrungsaustausch, die Bearbeitung bildungspolitischer Fragestellungen, die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden, Internationale Themen, insbesondere der Nachwuchsförderung und der Vorbereitung des Internationalen Forums (Quelle: DWA).

Lernvideo für das DWA Gütemodell in Kooperation des ZIM entwickelt

Im Zuge der Lehroptimierung des Kurses Water Quality Modelling im internationalen Studiengang „Transnational ecosystem-based Water Management“ wurde zusammen mit Herrn Dr. Christoffels (IBC-Ingenieure) und dem Zentrum für Informations- und Mediendienste (ZIM) ein Lernvideo für die Gütemodellsoftware der DWA entwickelt. Dieses Video ermöglicht es die einzelnen Schritte der Modellsoftware im Detail nachzuvollziehen und die Grundlagen in der Gütemodellierung zu erlangen. Weitere Videos sollen im Zuge von Abschlussarbeiten folgen, um weitere Module der Software im Detail zu erklären.

Mehr lesen