QM-System der UDE

Grundzüge des Qualitätsmanagement-Systems an der UDE

Bereits seit der Gründung der UDE in 2003 wurde ein umfassendes Qualitätsmanagementsystem aufgebaut, dessen Kern die Verbindung von Institutioneller Evaluation mit internen Ziel- und Leistungsvereinbarungen aller universitären Einheiten darstellt. Flankiert wird dieser Kern durch ein umfassendes Angebot an Befragungsinstrumenten, Datenmanagement sowie ein weit reichendes Angebot zur Personalentwicklung und Hochschuldidaktik. Wesentliches Ziel ist es, Aktivitäten zur Verbesserung von Lehre, Forschung und Services zu intensivieren und in ein umfassendes und kreislaufartiges Konzept der Qualitätsentwicklung einzubinden.

​​QM aktuelles Schaubild
Für eine größere Ansicht und Links mit weiterführenden Informationen zu den Verfahren und Ergebnissen klicken Sie hier.

Die jährliche Qualitätssicherung dient der Qualitätssicherung im laufenden Studienbetrieb sowie der Rezertifizierung (bzw. Reakkreditierung) der vertieft betrachteten Studiengänge. Sie wird von den Fakultäten selbstständig auf der Grundlage der je eigenen Qualitätskonzepte sowie auf der Basis von Kennzahlen und Statistiken durchgeführt. Dabei ist zwischen den jährlichen Qualitätskonferenzen auf Lehreinheitsebene und den sechsjährlichen Qualitätskonferenzen zu vertieften Betrachtungen der Studiengänge zu unterscheiden. Auf Lehreinheitsebene erfolgt die Gesamtbetrachtung von Studium und Lehre innerhalb der autonom von der Fakultät verantworteten und gestalteten Qualitätskonferenzen (z.B. Tag der Lehre). Die zur Rezertifizierung führende vertiefte Betrachtung einzelner Studiengänge erfolgt mindestens einmal in sechs Jahren. Ergebnisse werden in Qualitätsberichten festgehalten und nach Gesprächen mit dem Prorektorat für Studium und Lehre als (kurzfristige) Follow-up Maßnahmen im Rektorat beschlossen. Ihre Umsetzung wird in den jeweils darauffolgenden Jahren des Qualitätsberichtswesens überprüft. Kurzfristige Follow-ups sind zur Herstellung der Rechtskonformität zeitnah innerhalb einer neunmonatigen Frist umzusetzen.

Die Ziel- und Leistungsvereinbarungen (ZLV) werden zwischen Rektorat und den Fakultäten, der Verwaltung und zentralen Einrichtungen in einem Turnus von drei Jahren abgeschlossen, um die strategischen Planungen des Rektorates und der jeweiligen Einrichtung aufeinander abzustimmen. Inhalt sind Kernaufgaben in Studium und Lehre, Forschungsinitiativen, Profilbildung der Einrichtung sowie weitere Vorhaben zur konkreten Umsetzung der im Hochschulentwicklungsplan (HEP) vereinbarten Ziele. Darüber hinaus werden in den ZLV gleichstellungsrelevante Aspekte und einrichtungsspezifische Maßnahmen zum Diversity-Management und zur Qualitätsentwicklung sichergestellt.

Institutionelle Evaluationen werden an der UDE alle sechs Jahre zur Vorbereitung jedes zweiten Zyklus' der ZLV durchgeführt. Alle Fakultäten, zentralen Einrichtungen und Forschungsprofilschwerpunkte der Hochschule durchlaufen das Verfahren. Es werden alle Leistungsbereiche (Studium und Lehre inkl. Prüfungsorganisation, Forschung, Services und Organisation) einer Einrichtung betrachtet. Sie besteht aus einer internen (durch Reflexion und Selbstbericht) und einer externen (durch Begehung und Gutachten) Bewertung.